Logo von heise online

Suche
Jürgen Kuri 16

Telekom will T-Mobile USA immer noch loswerden

Nach dem geplatzten Verkauf von T-Mobile USA will sich die Deutsche Telekom auf anderem Wege von ihrer ungeliebten Mobilfunktochter trennen. Wie die Finanznachrichten-Agentur Bloomberg schrieb, führt der deutsche Konzern Gespräche mit einer Reihe von Unternehmen. Die Telekom nahm zu dem Bericht nicht Stellung; der Konzern legte am heutigen Donnerstag seine Geschäftszahlen für das erste Quartal vor, wonach hohe Aufwendungen für den Konzernumbau auf den Gewinn drücken.

Anzeige

Der Bericht nennt namentlich den kleineren US-Mobilfunker MetroPCS als möglichen Partner. Die Unternehmen führten Diskussionen über einen Aktientausch, hieß es unter Berufung auf eingeweihte Personen. Dem Plan zufolge würde die Telekom die Kontrolle über den zusammengeschlossenen Mobilfunkanbieter behalten. Möglich sei auch ein Börsengang oder der erneute Versuch eines Komplettverkaufs.

Die Telekom war im Dezember mit ihrem Versuch gescheitert, T-Mobile USA an den US-Branchenriesen AT&T zu verkaufen. Die Wettbewerbshüter im Land hatten Einspruch gegen das 39 Milliarden Dollar schwere Geschäft erhoben, weil sie Nachteile für die Kunden fürchteten. T-Mobile USA ist der viertgrößte Mobilfunker des Landes, leidet aber unter einem Kundenschwund. Zudem ist ein teurer Netzausbau nötig, um mit den steigenden Datenmengen der Smartphones mitzuhalten.

AT&T wäre mit dem Zukauf von T-Mobile USA zum mit Abstand größten Mobilfunkanbieter der Vereinigten Staaten aufgestiegen. Es wären daneben aber nur noch zwei weitere nennenswerte Konkurrenten übrig geblieben, nämlich Verizon Wireless und Sprint Nextel. T-Mobile USA gehört zu den günstigen Anbietern. Deshalb hatte das zuständige Justizministerium gegen den Verkauf geklagt, und auch der Netzregulierer FCC hatte sich gesperrt.

In der Zwischenzeit hatte die Telekom bereits angekündigt, T-Mobile USA weiter umzustrukturieren, was unter anderem 1900 Arbeitsplätze in Call-Centern kosten soll. Außerdem werden rund 4 Milliarden US-Dollar in den Ausbau des US-Netzes mit LTE investiert – was aber zu einem großen Teil mit Zahlungen von AT&T finanziert wird, da AT&T nach der gescheiterten Übernahme 3 Milliarden US-Dollar an die Telekom überweisen musste. (jk)

16 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Arbeitsbedingungen bei T-Mobile USA: Verdi scheitert mit Petition

    John Legere

    Seit Jahren kämpfen die Communications Workers of America gegen die ihrer Meinung nach gewerkschaftsfeindlichen Zustände bei T-Mobile US. Verdi unterstützt den Kampf - erreichte aber für eine Petition an den Bundestag nicht das Quorum.

  2. US-Geschäft stärkt weiterhin die Deutsche Telekom

    US-Geschäft stärkt weiterhin die Deutsche Telekom

    Die US-Tochter T-Mobile US kräftigt weiterhin die Deutsche Telekom. Während in Deutschland der Umsatz nur leicht wuchs, stieg er in den USA voriges Jahr um knapp 30 Prozent.

  3. Drittes Mobilfunknetz für Googles Project Fi

    Fotograf und Marshmallow-Androide

    Googles eigenes Mobilfunk-Angebot greift nun auf drei US-Netze zurück. Neben T-Mobile und Sprint könnten Fi-User jetzt auch im Netz von US Cellular funken. Das kann die Netzabdeckung verbessern.

  4. T-Mobile US wächst weiter rasant

    T-Mobile US wächst weiter rasant

    Die aggressiven Marketing- und Abwerbeaktionen der Telekom-Tochter sind weiterhin erfolgreich: 890.000 neue Kunden kamen in den vergangenen drei Monaten hinzu.

  1. FDM-3D-Drucker im Vergleich

    Alle FDM-3D-Drucker müssen sich in unserem Testlabor an denselben Objekten versuchen.

  2. Brennstoffzellen-elektrische Minimalauto Riversimple Rasa

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Die Firma Riversimple unternimmt einen neuen Versuch, etwas wirklich Anderes auf die Räder zu stellen. Mit dem Brennstoffzellen-elektrischen Minimalauto Rasa wollen sie sowohl das Fahrzeugkonzept selbst als auch das Besitzmodell revolutionieren

  3. Ali, Brandt und 9/11: Magnum-Fotograf Thomas Höpker wird 80

    Mit der Kamera über der Schulter durch die Welt

    Nicht nur dokumentieren, sondern verändern - das ist die Devise von Thomas Höpker. Am 10. Juni feiert der bekannte Magnum-Fotograf seinen 80. Geburtstag. Hier der Versuch der Einordnung seiner Arbeit und was sie so besonders macht.

  1. Über den Trend kurz vor der INTERMOT

    Zweirad

    Heute soll einmal Volkes Stimme ertönen. Eine Umfrage im Auftrag der CreditPlus Bank hat ergeben, dass die Deutschen dem Motorrad gegenüber gar nicht so abgeneigt sind, aber am liebsten ein günstiges Motorrad für unter 10.000 Euro haben wollen. Ansonsten hilft nur noch ein emotionaler Auftritt

  2. c't uplink 13.8: Handy-Datentrennung, günstige Gaming-Grafik, DDoS-Angriffe

    c't uplink 13.8:

    Diese Woche schafft der c't-Podcast den Spagat zwischen Arbeit und Vergnügen: Wir reden über Datenschutz auf dem Handy, kümmern uns aber auch Gaming-Grafik und FIFA 17.

  3. Patches bügeln kleinere Fehler im Sicherheits-Tool Desinfec't aus

    Patches bügeln kleinere Fehler in Desinfec't 2016 aus

    Die c't-Redaktion hat verschiedene Bugs in Desinfec't 2016 ausgemerzt. Davon profitiert auch die aktuelle Version Desinfec't 2016/17.

  4. Antivirenhochzeit: Avast schließt Übernahme von AVG ab

    Antivirenhochzeit: Avast schließt Übernahme von AVG ab

    Ab 3. Oktober agieren beide Unternehmen unter dem Namen Avast. Dessen ehemaliger Chef leitet das Ganze; der AVG-CEO geht.

Anzeige