Logo von heise online

Suche
Reiko Kaps 38

Telekom stopft WLAN-Lücke beim Speedport W 504V

Auch für den Speedport W 504V steht nun eine neue Firmware bereit, die die Ende April bekannt gewordene WLAN-Lücke schließt. Für die beiden anderen betroffenen Modelle W 723V (Typ B) und W 921V hatte das Unternehmen bereits fehlerbereinigte Firmware-Versionen veröffentlicht.

Anzeige

Die neuen Firmware-Versionen stopfen die Hintertür im WLAN-Einrichtungsmechanismus WPS (Wi-Fi Protected Setup) der Router, über die Fremde dank eines Standard-Schlüssels jederzeit in das Funknetz des Speedport-Routers gelangen konnten. Während sich bei den Modellen W 723V (Typ B) und W 504V WPS und damit auch die Hintertür einfach deaktivieren ließ, musste man beim W 921V das WLAN hingegen vollständig ausschalten, um vor ungebetenen Gästen sicher zu sein.

Laut Telekom sollen die fehlerbereinigten Firmware-Versionen automatisch per TR-069 an die Router verteilt werden. Das klappt allerdings nur auf solchen Geräten, auf denen der Router-Eigner das automatische Update in der Router-Konfiguration nicht deaktiviert hat. Anleitungen und Firmware-Images für das manuelle Update stehen auf den Support-Webseiten der Telekom zum Download bereit.

Siehe dazu auch:

(rek)

38 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Fatale Sicherheitslücken in Zwangsroutern von Vodafone/Kabel Deutschland

    Fatale Sicherheitslücken in Zwangsroutern von Vodafone/Kabel Deutschland

    Bis zu 1,3 Millionen Router im Kabel-Netz von Vodafone sind über WLAN angreifbar. Der Provider verspricht, die Lücken mit Firmware-Updates zu schließen. Das kann sich jedoch noch bis Jahresende hinziehen.

  2. Asus schützt seine Router vor Exploit-Kit

    Asus schützt seine Router vor Exploit-Kit

    Nachdem kürzlich ein Exploit-Kit aufgetaucht ist, das über 50 Router-Modelle verschiedener Hersteller angreifen kann, hat Asus nun Firmware-Updates für 16 Router herausgebracht.

  3. Fritz!OS 6.51 nun auch für Fritz!Box 7390

    Fritz!Box 7390

    Nach längerer Wartezeit hat AVM die überarbeitete Firmware 6.51 für den verbreiteten xDSL-WLAN-Router 7390 herausgegeben.

  4. Kommentar: Energie statt Daten per Power over WLAN

    Kommentar: Energie statt Daten per Power over WLAN

    Wieder einmal muss Nicola Tesla für eine hanebüchene Idee herhalten: WLAN-Router sollen mit Firmware-Tricks zu Energiequellen umfunktioniert werden. Ernst Ahlers setzt den Aluhut auf.

  1. Router auf WPS-Lücken testen

    Router auf WPS-Lücken testen

    Viele WLAN-Router weisen die sogenannte PixieDust-Lücke auf, über die sich Angreifer ganz einfach Zugang zu Ihrem Netz verschaffen können. Kommen Sie denen zuvor und testen Sie Ihr eigenes Funknetz.

  2. Immer Ärger mit der EasyBox

    Viele Vodafone-Router sind mit geringem Aufwand kompromittierbar – aufgrund einer Schwachstelle, die der Provider seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

  3. "Mit Opt-in wird das kaum funktionieren"

    "Mit Opt-in wird das kaum funktionieren"

    Unitymedia-CTO erklärt, warum das Unternehmen im Streit mit den Verbraucherschützern zwar zu Zugeständnissen bereit ist, an der umstrittenen Freischaltung der WLAN-Hotspots aber festhalten will.

  1. Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

    Bezahldienst PayPal

    Beim Bezahldienst Paypal ist es am Dienstag und Mittwoch offenbar zu einem Problem mit Lastschriften gekommen. Die Bankkonten zahlreicher Kunden hielt das System für "gelöscht". Nutzer sind beunruhigt.

  2. Pokémon Go: Mit dem Fitness-Armband Strom sparen und ein Pokémon namens Rainer

    Pokémon Go: Tipps der c't-Redaktion

    Für 15 Euro bekommt man schon jetzt ein Armband, das durch Vibration dezent über Pokémon in der Nähe informiert. Außerdem erklären die Kollegen, wie man sich effizient hochspielt und warum "Rainer" ein guter Name für ein Pokémon ist.

  3. Die Tage der Zwangs-Router sind gezählt ... oder nicht?

    DVB-T2 HD: Erste Erfahrungen mit dem neuen Antennenfernsehen

    Ab 1. August sind alle Netzbetreiber in Deutschland verpflichtet, dem Kunden die Wahl des Routers am Internet-Anschluss zu überlassen. Doch je nach Anschlussart bleibt von der dann gesetzlich garantierten Wahlfreiheit möglicherweise nicht viel übrig.

  4. Spotify: Telekom stampft unlimitiertes Datenvolumen für Musikstreaming ein

    Musik hören

    Bisher war für Kunden die ein Spotify-Abo bei der Telekom abgeschlossen haben das verbrauchte Datenvolumen inklusive. Das ändert sich für Neukunden ab 2. August.

Anzeige