Logo von heise online

Suche
Reiko Kaps 38

Telekom stopft WLAN-Lücke beim Speedport W 504V

Auch für den Speedport W 504V steht nun eine neue Firmware bereit, die die Ende April bekannt gewordene WLAN-Lücke schließt. Für die beiden anderen betroffenen Modelle W 723V (Typ B) und W 921V hatte das Unternehmen bereits fehlerbereinigte Firmware-Versionen veröffentlicht.

Anzeige

Die neuen Firmware-Versionen stopfen die Hintertür im WLAN-Einrichtungsmechanismus WPS (Wi-Fi Protected Setup) der Router, über die Fremde dank eines Standard-Schlüssels jederzeit in das Funknetz des Speedport-Routers gelangen konnten. Während sich bei den Modellen W 723V (Typ B) und W 504V WPS und damit auch die Hintertür einfach deaktivieren ließ, musste man beim W 921V das WLAN hingegen vollständig ausschalten, um vor ungebetenen Gästen sicher zu sein.

Laut Telekom sollen die fehlerbereinigten Firmware-Versionen automatisch per TR-069 an die Router verteilt werden. Das klappt allerdings nur auf solchen Geräten, auf denen der Router-Eigner das automatische Update in der Router-Konfiguration nicht deaktiviert hat. Anleitungen und Firmware-Images für das manuelle Update stehen auf den Support-Webseiten der Telekom zum Download bereit.

Siehe dazu auch:

(rek)

38 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Fatale Sicherheitslücken in Zwangsroutern von Vodafone/Kabel Deutschland

    Fatale Sicherheitslücken in Zwangsroutern von Vodafone/Kabel Deutschland

    Bis zu 1,3 Millionen Router im Kabel-Netz von Vodafone sind über WLAN angreifbar. Der Provider verspricht, die Lücken mit Firmware-Updates zu schließen. Das kann sich jedoch noch bis Jahresende hinziehen.

  2. Asus schützt seine Router vor Exploit-Kit

    Asus schützt seine Router vor Exploit-Kit

    Nachdem kürzlich ein Exploit-Kit aufgetaucht ist, das über 50 Router-Modelle verschiedener Hersteller angreifen kann, hat Asus nun Firmware-Updates für 16 Router herausgebracht.

  3. Und täglich grüßt die D-Link-Lücke

    Und täglich grüßt die D-Link-Lücke

    Seit mindestens August klafft eine kritische Lücke in Routern der Firmen D-Link und Trendnet. Diese geht auf ein Toolkit der Firma Realtek zurück, die Anfragen von Sicherheitsforschern für Monate beharrlich ignorierte. Nun ist die Lücke öffentlich.

  4. Fritz!OS 6.51 nun auch für Fritz!Box 7390

    Fritz!Box 7390

    Nach längerer Wartezeit hat AVM die überarbeitete Firmware 6.51 für den verbreiteten xDSL-WLAN-Router 7390 herausgegeben.

  1. Router auf WPS-Lücken testen

    Router auf WPS-Lücken testen

    Viele WLAN-Router weisen die sogenannte PixieDust-Lücke auf, über die sich Angreifer ganz einfach Zugang zu Ihrem Netz verschaffen können. Kommen Sie denen zuvor und testen Sie Ihr eigenes Funknetz.

  2. Immer Ärger mit der EasyBox

    Viele Vodafone-Router sind mit geringem Aufwand kompromittierbar – aufgrund einer Schwachstelle, die der Provider seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

  3. c't uplink 0.8: Router unter Beschuss, US-Drohnenkrieg und Amazon Fire TV

    Angreifer nutzen derzeit Lücken in Routern, um horrende Telefonkosten zu generieren und damit an Geld zu gelangen. Wir sprechen darüber, was nun zu tun ist. Außerdem muss Deutschlands Rolle im US-Drohnenkrieg überdacht werden und Amazon will jetzt auch auf den Fernseher.

  1. Neuvorstellung: Mercedes-Benz E-Klasse Langversion

    Die Nachfrage auf dem chinesische Markt nach Langversionen mit deutlich mehr Platz im Fond ist für Daimler Grund genug, die Mercedes-Benz E-Klasse um 14 Zentimeter in Länge und Radstand zu vergrößern. Auf der Motorshow in Peking (27. April bis 4. Mai) wird die Langversion nun vorgestellt

  2. Mercedes-Benz E 500 4Matic T-Modell und GL 500 4Matic

    Die 4x4-Kombis E 500 T-Modell und GL 500

    Hört man „Fünfhunderter Mercedes“ und sieht eine S-Klasse oder ein Coupé vor seinem geistigen Auge, hat man damit nicht die ganze Wahrheit erfasst: Heute gibt es eine ungleich höhere Auswahl an 500ern. Wir haben mit E 500 4Matic T-Modell und GL 500 4Matic zwei feiste Allradkombis unter die Lupe genommen

  3. Facebook verdreifacht Quartalsgewinn

    Like-Symbole fallen in blaue Schachtel mit weißem f

    Facebook hat im ersten Quartal des Jahres 1,5 Milliarden US-Dollar Reingewinn gemacht. Das ist das Dreifache des Vorjahreswert. Die am Handy angezeigte Werbung bringt besonders viel ein. So freut sich Facebook über immer mehr mobile Nutzer.

  4. Der Aldi-PC November 2015: Medion Akoya P5320 E (MD 8875)

    Aldi-PC Medion Akoya P5320 E (MD 8875)

    Der neueste Aldi-PC mit Skylake-Prozessor gleicht in vielen Details seinem genauso teuren Vorgänger aus dem November 2014, kann aber manches besser: unter anderem dank SSD und Windows 10.

Anzeige