Logo von heise online

Suche
21

Tele2 Austria kauft Konkurrenten Silver Server

Die österreichische Filiale von Tele2 übernimmt den Provider Silver Server für 18 Millionen Euro. Dies geht aus bislang inoffiziellen Informationen hervor. Tele2 bestätigte gegenüber heise online zwar laufende Verhandlungen, ein Kaufvertrag sei aber noch nicht unterzeichnet worden. Aus anderen Quellen erfuhr heise online, dass die Belegschaft von Silver Server bereits über den Verkauf informiert wurde. Ohne diesen Anbieter bleiben in Österreich nur noch vier Provider über, die in mehr als zwei Bundesländern einen direkten Draht zum Kunden haben: A1, UPC, Tele2 und die rein auf Businesskunden ausgerichtete Colt.

Anzeige

Silver Server wurde 1994 gegründet und steht fast zur Gänze im Eigentum der Privatstiftung Otoyol (Türkisch für Autobahn), die von Geschäftsführer Oskar Obereder eingerichtet wurde. Der kleine Rest gehört Obereder direkt. Seit 2007 bietet Silver Server in Kooperation mit T-Mobile auch mobile Datenübertragung, kürzlich wurde ein IP-TV-Service aufgenommen. 2010 erzielte das Unternehmen mit 84 Beschäftigten einen Umsatz von 11,2 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss nach Steuern betrug knapp 700.000 Euro. Im gleichen Jahr erwirtschaftete Tele2 in Österreich mit 285 Beschäftigten einen Jahresüberschuss nach Steuern von annähernd 30 Millionen Euro.

[Update]:
Mittlerweile hat der Provider Silver Server offiziell bestätigt, dass Tele2 die Firma übernimmt. (jk)

21 Kommentare

Themen:

  1. Österreich setzt nach Scheitern der Bürgerkarte auf die Handysignatur

    SMS

    Nur 150.000 Österreicher nutzen die Bürgerkarte für E-Government. Jetzt will die Regierung die Alternative weiter voranbringen. Dabei soll die Privatwirtschaft helfen.

  2. Paypal-Konkurrenz: Deutsche Banken wollen Online-Bezahldienst einführen

    Bezahldienst PayPal

    Bis Ende des Jahres wollen die deutschen Banken endlich einen einheitlichen Bezahldienst für Online-Käufe in Stellung bringen. Beobachter sprechen aber bereits von einem drohenden Flop.

  3. Razzia bei Betreibern des Filmportals Kinox.to

    Die Betreiber von kinox.to versuchen IP-Sperren in Österreich technisch zu unterlaufen.

    In vier Bundesländern führte die Polizei Großrazzien gegen die Betreiber des Filmportals durch. Die Hauptverdächtigen sind auf der Flucht.

  1. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  2. Kernel-Log – Was 3.8 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel bringt jetzt alles Nötige mit, um die 3D-Beschleunigung sämtlicher GeForce-Grafikchips zu verwenden. Neu dabei sind auch Treiber für einen Wireless-Gigabit-Chip und einen PCIe-WLAN-Chip von Realtek.

  3. Jet Computer hat Geschäftsbetrieb eingestellt – alle Mitarbeiter entlassen

    Alle Hoffnung sind zerplatzt: Bei Jet Computer wurde am Mittwoch der Geschäftsbetrieb eingestellt, die 42 Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung entlassen. Kleine Hoffnung: Für ein paar wenige Produktbereiche interessieren sich offensichtlich Investoren.

  1. Kritik an Gabriels Digitalbeauftragtem: "Gorny ist nicht haltbar"

    Neue Kritik an Digitalbeauftragtem Dieter Gorny

    Im März wurde der Musik-Lobbyist Dieter Gorny vom Wirtschaftsministerium als Berater engagiert. Dabei soll er wichtige Teile seines Vertrags selbst geschrieben haben.

  2. Fate Customs

    Zweirad

    Der Umbau von alten Motorrädern zu Unikaten, dargestellt anhand der aufstrebenden Firma "Fate Customs". Dahinter steckt ein junger Mann, dessen handwerkliche Fähigkeiten und Kreativität atemberaubende Projekte entstehen lassen

  3. Bären-Tour

    Der zweite Teil unserer Mongoleidurchquerung im Russenbus bringt unter anderem die Erkenntnis, dass in der Wüste Gobi selbst ein UAZ an manche Grenzen seines Könnens stößt

  4. App visualisiert die Datenströme der Infosphäre

    Architecture of Radio: App visualisiert Datenströme

    Die App "Architecture of Radio" von Richard Vijgen bereitet Datenströme grafisch auf. Dabei zeigt sie Funknetze, Satellitensignale und kabelgebundene Datenübertragungen in Echtzeit an. Zunächst funktioniert die App allerdings nur in einem Museum.

Anzeige