Logo von heise online

Suche
Jo Bager 37

Tablet- und Kinderschutzsoftware von Kaspersky

Eugene Kaspersky, Mitgründer von Kaspersky Lab, ist fest davon überzeugt, dass die Malware-Entwicklung auf mobilen Geräten denselben Weg nehmen wird wie auf PCs: Er geht von einer massiven Zunahme der Schädlinge in der Zukunft aus. So hat sein Unternehmen 1160 Schädlinge beziehungsweise Schädlingsvarianten für Android beobachtet; nur im Dezember 2011 waren es bereits 1199.

Er geht davon aus, dass Benutzer ihre mobilen Geräte wie Handys und Tablets auf kurz oder lang so schützen müssen wie den PC. Mitte Februar hatte Kaspersky Labs daher "One" vorgestellt, eine Paket für den privaten Gerätepark mit Software für Windows, Mac OS und diverse Smartphone-Betriebssysteme. Das damals bereits vorgestellte, aber noch nicht verfügbare Tablet Security für Android-Tablets wurde im Rahmen des Mobile World Congress freigegeben und kann ab sofort über den Market und die Kaspersky-Homepage bezogen werden. Es umfasst unter anderem einen Virenwächter, Schutz vor Phishing-Sites sowie Funktionen, mit denen sich ein gestohlenes Gerät wiederfinden oder dort befindliche Daten löschen lassen.

Als Beta-Version stelle Kaspersky Kinderschutz-Apps für Android und iOS vor. Die Android-App soll systemweit den Aufruf von Websites verhindern können, die nicht für Kinder geeignet sind. Außerdem können Eltern die für ihre Kinder zugänglichen Apps beschränken. Unter iOS stellt Kaspersky Parental Control einen eigenen Browser bereit – sowie eine detaillierte Beschreibung, wie Eltern den Zugriff ihrer Kinder auf andere Apps mit iOS-Bordmitteln beschränken können. Die Android-App ist ab sofort verfügbar, das iOS-Pendant soll im März folgen. Während des Betatests kosten beide nichts. (jo)

37 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. MWC 2016: Sicherer Online-Zugang für Mobilgeräte

    MWC 2016: Sicherer Online-Zugang für Mobilgeräte

    Avast hat's am Flughafen in Barcelona getestet: Sobald ein WLAN mit dem Namen "Free WIFI" auftaucht, ist jeder drin. Sicherer Online-Zugang vom Smartphone ist wichtiger denn je und etliche Hersteller werben um die Gunst der Kunden.

  2. Android: Google macht den Play Store kindersicherer

    Android: Google macht den App Store kindersicherer

    Eltern sollen besser steuern können, welche Inhalte ihre Kinder im Play Store zu Gesicht kriegen. Google führt Content-Ratings von Drittanbietern für alle Apps ein.

  3. Paypal stellt Apps für Windows Phone, Blackberry und Fire OS ein

    PayPal

    Wer die Paypal-App auf seinem Android- oder iOS-Gerät benutzt, sollte bis Ende Juni auf die neueste Version updaten. Nutzer anderer oder älterer, nicht mehr unterstützer Systeme müssen künftig auf die Mobilwebsite ausweichen.

  4. Datenschützer: Kinder-Apps müssen nachbessern

    Kinder am iPad

    Apps für Kinder und Jugendliche weisen oft keine korrekten oder verständlichen Datenschutzerklärungen auf. Auch die Kontrollmöglichkeiten für Eltern finden Datenschützer unzureichend.

  1. Plattformübergreifende App-Programmierung mit Delphi und Xamarin

    Xamarin IDE mit Android-Designer

    Die Entwicklung mobiler Applikationen wird für viele Entwickler und Firmen zunehmend wichtiger und lukrativer. Gut, dass die App-Stores von Apple, Google und Microsoft einen relativ unkomplizierten weltweiten Vertrieb der Apps ermöglichen. Mit Delphi und Xamarin gibt es Software, mit denen sich alle drei Plattformen mit derselben Codebasis bestücken lassen.

  2. Musikmachen mit Android

    Musikmachen mit Android

    Das Keys-Keyboard von iRig kann an Smartphones und Tablets mit Googles Mobilbetriebssystem angeschlossen werden.

  3. heisec-Webinar: Apps im Griff – so kontrollieren Sie den Smartphone-Wildwuchs

    heise Security gibt Sicherheits- und Datenschutzverantwortlichen praktische Hilfe, wie man möglichst schnell eine saubere Policy für den Smartphone-Einsatz in Firmen und Behörden erstellt.

  1. VDSL-Turbo Vectoring: Der Telekom-Chef teilt aus

    Deutsche Telekom

    Tim Höttges nimmt auf der Hauptversammlung der Telekom kein Blatt vor den Mund: Die Konkurrenz soll nicht rumjammern, sondern selbst in den Glasfaserausbau investieren. Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten.

  2. Klartext: Veganer vs. Autoindustrie

    Klartext

    Kleiner Zwischenstand im Dieselskandal: Opel erklärt sich wegen der Zafira-Vorwürfe, Daimler pocht auf die Legalität ihrer Abschalteinrichtungen, Fiat-Chrysler baut eine groteske Eieruhr

  3. Googles Office-Apps erhalten Offline-Automatik

    Google Docs

    Die iOS- und Android-Version von Google Docs, Tabellen und Präsentationen speichert aktuell bearbeitete Dokumente jetzt automatisch auf dem Gerät, um diese auch ohne Netzverbindung bereitzustellen.

  4. Tipps und Tricks zu Siri

    Nur wenige Nutzer verwenden die Sprachassistentin regelmäßig, denn ihr Potenzial ist kaum bekannt. Wir zeigen, was Siri alles kann und wie man sie optimal konfiguriert und nutzt.

Anzeige