Logo von heise online

Suche
Christof Windeck 10

Supercomputer mit ARM-Technik


Projekt Echelon: Nvidia arbeitet auch selbst an Komponenten für Exascale-Rechner. Vergrößern
Bild: Nvidia
Das von der EU mit 8,11 Millionen Euro geförderte Projekt Mont Blanc hat sich das Ziel gesetzt, bis 2014 eine energieeffiziente Technologieplattform (ETP) für das High-Performance Computing (HPC) zu entwickeln. Dabei sollen sparsame Embedded-Prozessoren zum Einsatz kommen: Die britische CPU-Schmiede ARM gehört zu den Industriepartnern. Das Barcelona Supercomputing Center (BSC) gab auf der Supercomputer-Konferenz SC11 in Seattle bekannt, ein Hybridsystem aus einem Nvidia Tegra 3 (Kal-El) und einer CUDA-tauglichen Nvidia-GPU zu entwickeln. Die Hardware stammt von Seco und soll in der ersten Hälfte des Jahres 2012 fertig sein.

Nvidia wiederum plant für das Jahr 2013 die Maxwell-GPU mit integrierten ARM-Kernen: Diese Entwicklung wurde als "Project Denver" bekannt. Auf der SC10 hatte Bill Dally von Nvidia über das Projekt Echelon (PDF-Datei) erläutert: Auch hier geht es um Exascale-Computing mit der GPU. Dieses Projekt wird aber von der US-DARPA gefördert.

Die ETP zielt unter anderem auf Exascale-Systeme, die im Jahr 2020 rund 1 Exaflops/s – also 1000 PFlops – an Rechenleistung liefern sollen. Dabei geht man von einem noch einigermaßen handhabbaren Leistungsaufnahmebudget von etwa 20 Megawatt (MW) aus und kommt somit auf eine Effizienz von 50 GFlops/Watt. Mit heutiger Hardware ist das nicht zu schaffen, wie die Green500-Liste zeigt: Die HPC-Komponenten müssen ungefähr um den Faktor 20 effizienter werden.

Laut dem FZ Jülich und dem LRZ Garching, die ebenfalls am Projekt Mont Blanc mitarbeiten, schlucken zurzeit die CPU-Kerne ungefähr 40 Prozent der gesamten Leistung von Superrechnern. Doch auch Komponenten wie Arbeitsspeicher, Vernetzung, Kühlung und Stromversorgung müssen optimiert werden. Die Firma Gnodal soll deshalb besonders effiziente 10GbE- beziehungsweise 40GbE-Switches entwickeln, Bull bringt die Erfahrungen mit dem Tera 100 ein, der in der aktuellen Top500-Liste auf Platz 9 steht. (ciw)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Nvidia schließt LTE-Modem-Sparte Icera

    Nvidia Tegra 4i mit Icera-Modem

    Das erst 2011 von Nvidia zugekaufte Unternehmen Icera hat LTE-Modems zur Integration in Tegra-Mobilprozessoren entwickelt, die sich aber lange verspäteten und wenig Abnehmer fanden.

  2. Nvidia-Entwicklerboard Jetson jetzt auch mit 64-Bit-CPU und 1-TFlops-GPU

    Nvidia Jetson TX1

    Der Jetson TX1 mit Tegra X1 soll die Entwicklung von Bordcomputern für autonome Fahrzeuge oder auch Drohnen erleichtern; die relativ hohe Rechenleistung lässt sich mit CUDA-Code anzapfen.

  3. High Performance Computing: ISC 2015 im Zeichen großer HPC-Allianzen

    Supercomputer

    HPC-Installationen sind zunehmend nicht mehr nur universitären und Forschungseinrichtungen vorbehalten. Darauf reagieren nun HP und Intel sowie IBM und Nvidia, indem sie neue Center of Excellence errichten.

  4. Nvidia macht GameWorks fit für Android

    Nvidia macht GameWorks für Android fit

    Der GPU-Hersteller erweitert seine Desktop-Entwicklungsumgebung mit AndroidWorks für Mobilgeräte.

  1. Kernel-Log – Was 3.10 bringt (3): Infrastruktur

    Die Kernel-Entwickler haben den übereifrigen Samsung-UEFI-Schutz gezähmt und eine Funktion eingebaut, um den Overhead des Timer-Interrupt zu reduzieren. Verbessert wurden auch Hyper-V-Unterstützung und die Anleitung zum Melden von Fehlern.

  2. Kernel-Log – Was 3.15 bringt (5): Treiber

    Linux kann jetzt nicht nur den Video-Encoder der neuen Radeon-Chips ansprechen, sondern auch Nvidias neueste Grafikchipfamilie. Der neue Kernel unterstützt aktuelle Thinkpads besser und entlockt manchen USB-3.0-Datenträgern mehr Geschwindigkeit.

  3. Embedded Linux: "Die Weltherrschaft ist kein Scherz mehr"

    Auf der Embedded Linux Conference Europe (ELCE) in Edinburgh ging es um den gesunden Status quo von Embedded Linux, den eher ungesunden Status der Maintainerschaft und die interessante Überlegung, wann Linux kein Linux mehr ist.

  1. Astrofotografie mit der Pentax K-1 im Test

    Astrofotografie, Pentax K-1

    Für Nachtaufnahmen vom Sternenhimmel bietet die neue Vollformat-DSLR Pentax K-1 einen Leckerbissen: Die Autotracer-Funktion verfolgt die Sterne, sodass sie punktförmig erscheinen. Wir haben die Kamera während einer Nachtsession getestet.

  2. Gehackte Promi-Nacktbilder: Angeklagter bekennt sich vor Gericht schuldig

    Jennifer Lawrence

    Mit Phishing-Mails hat ein Mann aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania Zugriff auf über 100 Apple- und Google-Accounts erlangt. Intime Fotos von Prominenten bezog er aus deren iPhone-Backups.

  3. Samsung SSD 750 EVO: Flash für den Preiskampf

    Samsung SSD 750 EVO

    Bei Solid-State Disks tobt der Preiskampf, viele Käufer wählen schlichtweg die billigste SSD mit der gewünschten Kapazität; die 750 EVO soll Samsung hier besser positionieren.

  4. LGs Virtual-Realityy-Brille 360 VR hat grundlegende Schwächen

    LG 360 VR ist die schlechteste aktuelle VR-Brille

    Auch LG will auf der Virtual-Reality-Welle reiten und bietet die Brille "360 VR" an, die nur zusammen mit dem Smartphone LG G5 funktioniert. Im Test stellt sich das Gerät nicht nur wegen der grauenvoller Ergonomie als Total-Flop heraus.

Anzeige