Logo von heise online

Suche
10

Supercomputer mit ARM-Technik


Projekt Echelon: Nvidia arbeitet auch selbst an Komponenten für Exascale-Rechner. Vergrößern
Bild: Nvidia
Das von der EU mit 8,11 Millionen Euro geförderte Projekt Mont Blanc hat sich das Ziel gesetzt, bis 2014 eine energieeffiziente Technologieplattform (ETP) für das High-Performance Computing (HPC) zu entwickeln. Dabei sollen sparsame Embedded-Prozessoren zum Einsatz kommen: Die britische CPU-Schmiede ARM gehört zu den Industriepartnern. Das Barcelona Supercomputing Center (BSC) gab auf der Supercomputer-Konferenz SC11 in Seattle bekannt, ein Hybridsystem aus einem Nvidia Tegra 3 (Kal-El) und einer CUDA-tauglichen Nvidia-GPU zu entwickeln. Die Hardware stammt von Seco und soll in der ersten Hälfte des Jahres 2012 fertig sein.

Nvidia wiederum plant für das Jahr 2013 die Maxwell-GPU mit integrierten ARM-Kernen: Diese Entwicklung wurde als "Project Denver" bekannt. Auf der SC10 hatte Bill Dally von Nvidia über das Projekt Echelon (PDF-Datei) erläutert: Auch hier geht es um Exascale-Computing mit der GPU. Dieses Projekt wird aber von der US-DARPA gefördert.

Anzeige

Die ETP zielt unter anderem auf Exascale-Systeme, die im Jahr 2020 rund 1 Exaflops/s – also 1000 PFlops – an Rechenleistung liefern sollen. Dabei geht man von einem noch einigermaßen handhabbaren Leistungsaufnahmebudget von etwa 20 Megawatt (MW) aus und kommt somit auf eine Effizienz von 50 GFlops/Watt. Mit heutiger Hardware ist das nicht zu schaffen, wie die Green500-Liste zeigt: Die HPC-Komponenten müssen ungefähr um den Faktor 20 effizienter werden.

Laut dem FZ Jülich und dem LRZ Garching, die ebenfalls am Projekt Mont Blanc mitarbeiten, schlucken zurzeit die CPU-Kerne ungefähr 40 Prozent der gesamten Leistung von Superrechnern. Doch auch Komponenten wie Arbeitsspeicher, Vernetzung, Kühlung und Stromversorgung müssen optimiert werden. Die Firma Gnodal soll deshalb besonders effiziente 10GbE- beziehungsweise 40GbE-Switches entwickeln, Bull bringt die Erfahrungen mit dem Tera 100 ein, der in der aktuellen Top500-Liste auf Platz 9 steht. (ciw)

10 Kommentare

Themen:

  1. CES: Nvidia Tegra X1 mit Maxwell-GPU - für Autos statt Smartphones

    CES: Nvidia stellt Tegra X1 vor

    Nvidias nächster High-Performance-SoC mit acht ARM-Kernen und Maxwell-GPU hört auf den Namen Tegra X1. Er ist vor allem für Fahrzeuge gedacht, für die Nvidia auch passende Entwicklungsplattformen vorstellte.

  2. ISC'14: Nvidia paart Tesla-Karten mit 64-Bit-ARM-SoCs

    Cirrascale RM1005D ARM64 X-Gene Tesla K20

    Nvidia sieht die Zeit reif für den Einsatz von ARMv8-Prozessorkernen in Supercomputern - wobei allerdings Tesla-Chips die eigentliche Rechen-Power liefern und die ARM-Kerne nicht von Nvidia stammen.

  3. 100 Millionen US-Dollar für Exaflops-Rechentechnik

    Supercomputer HLRN II in Hannover

    Supercomputer für Wissenschaft, Rüstung und Atomtechnik sollen nach 2020 über 1000 PFlops Rechenleistung erreichen. Die US-Regierung schiebt die Entwicklung mit weiteren Fördermitteln an.

  1. Weitblick

    In San Jose kündigte Nvidia die Grafik- und Smartphone-Prozessoren der kommenden Jahre an. Außerdem stellten die Kalifornier Serversysteme für 3D-Virtualisierung vor und gaben einen Ausblick auf die Spielegrafik der Zukunft.

  2. Eclipse versus Elbphilharmonie, Flughafen Berlin und Stuttgart 21

    Wenn man diverse Großprojekte betrachtet, beschleicht einen der Verdacht, dass ein Teil der Steuergelder nicht besonders sinnvoll eingesetzt wird. Auf der anderen Seite fördert der Staat über diverse Forschungsprojekte mit unseren Steuergeldern indirekt auch die Open-Source-Entwicklung.

  3. Embedded Linux: "Die Weltherrschaft ist kein Scherz mehr"

    Auf der Embedded Linux Conference Europe (ELCE) in Edinburgh ging es um den gesunden Status quo von Embedded Linux, den eher ungesunden Status der Maintainerschaft und die interessante Überlegung, wann Linux kein Linux mehr ist.

  1. Ukraine will Zwischenlager neben Tschernobyl-Reaktor bauen

    Ukraine baut ein Zwischenlager neben Tschernobyl-Reaktor

    Die Explosion im Atomkraftwerk Tschernobyl vor genau 29 Jahren gilt als eine der größten ökologischen Katastrophen weltweit. Trotzdem setzt die Ukraine weiter auf Kernkraft – und will in der Sperrzone ein Zwischenlager für radioaktive Abfälle errichten.

  2. Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vintage Computing Festival: Computern ohne Trinkbecherhalter

    Vom 1. bis 3. Mai findet in München das 16. VCFE statt, das Festival für die Freunde älterer Rechner. Die unverzagten Hobbyisten alter Schule zeigen diesmal die "Bits von unten".

  3. BND-Skandal: Kanzleramt angeblich seit vielen Jahren informiert

    BND-Skandal: Kanzleramt angeblich seit Jahren informiert

    Einem Medienbericht zufolge weiß das Bundeskanzleramt seit 2008, dass die NSA dem BND massenhaft illegale Spionageziele unterschieben wollte. Die für die Geheimdienstkontrolle zuständigen Parlamentarier waren erst vergangene Woche informiert worden.

  4. Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal

    Jay Z

    Der Großangriff von Rapmogul Jay Z auf Spotify und Co. mit seinem Musik-Dienst Tidal hat bisher wenig Erfolg. Das Interesse der Nutzer an der Musik-Flatrate scheint nur gering und die Bewertungen sind durchwachsen.

Anzeige