Logo von heise online

Suche
10

Supercomputer mit ARM-Technik


Projekt Echelon: Nvidia arbeitet auch selbst an Komponenten für Exascale-Rechner. Vergrößern
Bild: Nvidia
Das von der EU mit 8,11 Millionen Euro geförderte Projekt Mont Blanc hat sich das Ziel gesetzt, bis 2014 eine energieeffiziente Technologieplattform (ETP) für das High-Performance Computing (HPC) zu entwickeln. Dabei sollen sparsame Embedded-Prozessoren zum Einsatz kommen: Die britische CPU-Schmiede ARM gehört zu den Industriepartnern. Das Barcelona Supercomputing Center (BSC) gab auf der Supercomputer-Konferenz SC11 in Seattle bekannt, ein Hybridsystem aus einem Nvidia Tegra 3 (Kal-El) und einer CUDA-tauglichen Nvidia-GPU zu entwickeln. Die Hardware stammt von Seco und soll in der ersten Hälfte des Jahres 2012 fertig sein.

Nvidia wiederum plant für das Jahr 2013 die Maxwell-GPU mit integrierten ARM-Kernen: Diese Entwicklung wurde als "Project Denver" bekannt. Auf der SC10 hatte Bill Dally von Nvidia über das Projekt Echelon (PDF-Datei) erläutert: Auch hier geht es um Exascale-Computing mit der GPU. Dieses Projekt wird aber von der US-DARPA gefördert.

Anzeige

Die ETP zielt unter anderem auf Exascale-Systeme, die im Jahr 2020 rund 1 Exaflops/s – also 1000 PFlops – an Rechenleistung liefern sollen. Dabei geht man von einem noch einigermaßen handhabbaren Leistungsaufnahmebudget von etwa 20 Megawatt (MW) aus und kommt somit auf eine Effizienz von 50 GFlops/Watt. Mit heutiger Hardware ist das nicht zu schaffen, wie die Green500-Liste zeigt: Die HPC-Komponenten müssen ungefähr um den Faktor 20 effizienter werden.

Laut dem FZ Jülich und dem LRZ Garching, die ebenfalls am Projekt Mont Blanc mitarbeiten, schlucken zurzeit die CPU-Kerne ungefähr 40 Prozent der gesamten Leistung von Superrechnern. Doch auch Komponenten wie Arbeitsspeicher, Vernetzung, Kühlung und Stromversorgung müssen optimiert werden. Die Firma Gnodal soll deshalb besonders effiziente 10GbE- beziehungsweise 40GbE-Switches entwickeln, Bull bringt die Erfahrungen mit dem Tera 100 ein, der in der aktuellen Top500-Liste auf Platz 9 steht. (ciw)

10 Kommentare

Themen:

  1. CES: Nvidia Tegra X1 mit Maxwell-GPU - für Autos statt Smartphones

    CES: Nvidia stellt Tegra X1 vor

    Nvidias nächster High-Performance-SoC mit acht ARM-Kernen und Maxwell-GPU hört auf den Namen Tegra X1. Er ist vor allem für Fahrzeuge gedacht, für die Nvidia auch passende Entwicklungsplattformen vorstellte.

  2. Nvidia schließt LTE-Modem-Sparte Icera

    Nvidia Tegra 4i mit Icera-Modem

    Das erst 2011 von Nvidia zugekaufte Unternehmen Icera hat LTE-Modems zur Integration in Tegra-Mobilprozessoren entwickelt, die sich aber lange verspäteten und wenig Abnehmer fanden.

  3. Weltweit effizientester Supercomputer steht bei Darmstadt

    Supercomputer L-CSC GSI Schwerionenforschung FAIR Darmstadt

    Experten der Uni Frankfurt kombinieren AMD-GPUs mit Intel-CPUs für den Superrechner L-CSC, der im neuen FAIR-Experiment des GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung arbeiten wird.

  1. Eclipse versus Elbphilharmonie, Flughafen Berlin und Stuttgart 21

    Wenn man diverse Großprojekte betrachtet, beschleicht einen der Verdacht, dass ein Teil der Steuergelder nicht besonders sinnvoll eingesetzt wird. Auf der anderen Seite fördert der Staat über diverse Forschungsprojekte mit unseren Steuergeldern indirekt auch die Open-Source-Entwicklung.

  2. Embedded Linux: "Die Weltherrschaft ist kein Scherz mehr"

    Auf der Embedded Linux Conference Europe (ELCE) in Edinburgh ging es um den gesunden Status quo von Embedded Linux, den eher ungesunden Status der Maintainerschaft und die interessante Überlegung, wann Linux kein Linux mehr ist.

  3. Runde 40

    USA dominiert, China schließt auf und Intel lässt alle anderen Prozessorhersteller weit hinter sich – da hat sich mit der 40. TOP500-Liste nichts geändert. Anderes gilt hingegen für die Positionen einzelner Systeme und die erreichten Rechenleistungen.

  1. Assange hat Angst vor Attentat

    Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange traut sich aus Angst vor Anschlägen kaum noch ins Freie.

  2. Unter Erfolgsdruck

    Irgendetwas ganz entscheidendes macht Nissan mit dem Qashqai richtig. Sein Kompakt-SUV ist ausgesprochen beliebt, es hat sich seit 2007 gut 1,5 Millionen mal in Europa verkauft. Jetzt kommt der Nachfolger. Kann er an den Erfolg anknüpfen?

  3. Luxus Nutzwert

    Die 4x4-Kombis E 500 T-Modell und GL 500

    Hört man „Fünfhunderter Mercedes“ und sieht eine S-Klasse oder ein Coupé vor seinem geistigen Auge, hat man damit nicht die ganze Wahrheit erfasst: Heute gibt es eine ungleich höhere Auswahl an 500ern. Wir haben mit E 500 4Matic T-Modell und GL 500 4Matic zwei feiste Allradkombis unter die Lupe genommen

  4. Bären-Tour

    UAZ

    Die Minibusse der „Uljanowski Awtomobilny Sawod“ (UAZ) sind veraltet, unbequem und ständig kaputt - und in der Mongolei dennoch äußerst beliebt. Wir haben uns für eine Gobi-Durchquerung den UAZ-Bussen anvertraut

Anzeige