Logo von heise online

Suche
Christof Windeck 10

Supercomputer mit ARM-Technik


Projekt Echelon: Nvidia arbeitet auch selbst an Komponenten für Exascale-Rechner. Vergrößern
Bild: Nvidia
Das von der EU mit 8,11 Millionen Euro geförderte Projekt Mont Blanc hat sich das Ziel gesetzt, bis 2014 eine energieeffiziente Technologieplattform (ETP) für das High-Performance Computing (HPC) zu entwickeln. Dabei sollen sparsame Embedded-Prozessoren zum Einsatz kommen: Die britische CPU-Schmiede ARM gehört zu den Industriepartnern. Das Barcelona Supercomputing Center (BSC) gab auf der Supercomputer-Konferenz SC11 in Seattle bekannt, ein Hybridsystem aus einem Nvidia Tegra 3 (Kal-El) und einer CUDA-tauglichen Nvidia-GPU zu entwickeln. Die Hardware stammt von Seco und soll in der ersten Hälfte des Jahres 2012 fertig sein.

Nvidia wiederum plant für das Jahr 2013 die Maxwell-GPU mit integrierten ARM-Kernen: Diese Entwicklung wurde als "Project Denver" bekannt. Auf der SC10 hatte Bill Dally von Nvidia über das Projekt Echelon (PDF-Datei) erläutert: Auch hier geht es um Exascale-Computing mit der GPU. Dieses Projekt wird aber von der US-DARPA gefördert.

Anzeige

Die ETP zielt unter anderem auf Exascale-Systeme, die im Jahr 2020 rund 1 Exaflops/s – also 1000 PFlops – an Rechenleistung liefern sollen. Dabei geht man von einem noch einigermaßen handhabbaren Leistungsaufnahmebudget von etwa 20 Megawatt (MW) aus und kommt somit auf eine Effizienz von 50 GFlops/Watt. Mit heutiger Hardware ist das nicht zu schaffen, wie die Green500-Liste zeigt: Die HPC-Komponenten müssen ungefähr um den Faktor 20 effizienter werden.

Laut dem FZ Jülich und dem LRZ Garching, die ebenfalls am Projekt Mont Blanc mitarbeiten, schlucken zurzeit die CPU-Kerne ungefähr 40 Prozent der gesamten Leistung von Superrechnern. Doch auch Komponenten wie Arbeitsspeicher, Vernetzung, Kühlung und Stromversorgung müssen optimiert werden. Die Firma Gnodal soll deshalb besonders effiziente 10GbE- beziehungsweise 40GbE-Switches entwickeln, Bull bringt die Erfahrungen mit dem Tera 100 ein, der in der aktuellen Top500-Liste auf Platz 9 steht. (ciw)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Nvidia-Entwicklerboard Jetson jetzt auch mit 64-Bit-CPU und 1-TFlops-GPU

    Nvidia Jetson TX1

    Der Jetson TX1 mit Tegra X1 soll die Entwicklung von Bordcomputern für autonome Fahrzeuge oder auch Drohnen erleichtern; die relativ hohe Rechenleistung lässt sich mit CUDA-Code anzapfen.

  2. High Performance Computing: ISC 2015 im Zeichen großer HPC-Allianzen

    Supercomputer

    HPC-Installationen sind zunehmend nicht mehr nur universitären und Forschungseinrichtungen vorbehalten. Darauf reagieren nun HP und Intel sowie IBM und Nvidia, indem sie neue Center of Excellence errichten.

  3. Supercomputer: Top500 und Green500 vereinigen sich

    Supercomputer: Top500 und Green500 vereinigen sich.

    Die Green500-Liste der Supercomputer wird weiterhin getrennt geführt, nun aber als Bestandteil des Top500-Projekts.

  4. Projekt Evader: Fußgänger sollen vor leisen Elektroautos gewarnt werden

    Fußgänger vor Elektroauto

    Nissan hat ein System vorgestellt, bei dem Fußgänger und Radfahrer von einem herannahenden Elektroauto automatisch erkannt und mit einem akustischen Alarm gewarnt werden.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.5

    Einige aktuelle Radeon-Grafikkarten können mit dem neuen Linux-Kernel deutlich mehr 3D-Performance liefern. Die neue Version unterstützt den Raspberry Pi besser und schützt vor Hardware-Defekten durch unbedachte Löschbefehle. Eine ganze Latte neuer und weiterentwickelter Treiber verbessert die Hardware-Unterstützung.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.1

    Das Ext4-Dateisystem kann Daten jetzt selbst verschlüsseln. Neu dabei ist ein Treiber für NV-DIMMs, die noch viel schneller sind als SSDs. Die Kernel-Entwickler legen zudem Grundlagen für 3D-Beschleunigung in virtuellen Maschinen.

  1. Sicherheitsexperte: Geleakte NSA-Malware zeigt, warum Apple recht hatte

    iPhone-Streit

    Apple-Chef Tim Cook hatte sich massiv dagegen gewehrt, dem FBI eine Hintertür für das iPhone zu gewähren. Chris Soghoian, Cheftechnologe der Bürgerrechtsbewegung ACLU, sieht die Strategie durch den jüngsten Skandal um den US-Geheimdienst bestätigt.

  2. Desktop-GPUs: Nvidia verzeichnet dramatischen Absatzrückgang, AMD holt auf

    GPU-Markt: Nvidia verzeichnet dramatischen Absatzrückgang, AMD holt auf

    Fast 30 Prozent weniger Desktop-Grafikchips hat Nvidia im zweiten Quartal des Jahres ausgeliefert. AMD konnte dagegen gut 4 Prozent mehr Desktop-GPUs verkaufen und seinen Desktop-GPU-Anteil laut Peddie auf 30 Prozent erhöhen.

  3. Fahrbericht: Citroën C3 Picasso PureTech 110

    Citroen

    Citroëns Minivan C3 Picasso wird 2017 abgelöst. Zur letzten Modellüberarbeitung hat er im März 2015 einen PSA-Dreizylinder mit 1,2 Litern Hubraum und Turboaufladung bekommen. Ist das die ausgereifte Version, zu der man noch greifen sollte, sobald die Preise eventuell vorfinal in den Keller gehen?

  4. Pokémon Go: Jetzt mit Monster-Bewertungen

    Pokémon Go: Jetzt mit Monster-Bewertungen

    Die neue Revision des Augmented-Reality-Spiels Pokémon Go bringt eine Bewertungsfunktion mit. Die soll helfen zu beurteilen, wie gut sich gefangene Monster für Arena-Kämpfe eignen. Solide Aussagen darf man aber nicht erwarten.

Anzeige