Logo von heise online

Suche
290

Sharehoster-Sterben geht weiter

Mit Wupload.com hat ein weiterer großer Sharehoster das Handtuch geworfen. Seit kurzem zeigt die Hauptseite eine unübersehbare Ankündigung: "All sharing has been disabled. Wupload is not a file sharing site." Bis dahin konnten auf Wupload hochgeladene Dateien von beliebigen Anwendern heruntergeladen werden; jetzt dient die Website allenfalls noch zur Online-Datensicherung.

Anzeige

Es ist nicht der erste Filehoster, der so reagiert: Nach der dramatisch inszenierten Schließung von Megaupload im Januar hatten einige Sharehoster ihr Angebot komplett eingestellt, andere die Download-Möglichkeit auf den Uploader beschränkt. Anfang April deaktivierte Fileserve.com seine Sharing-Funktion zum zweiten Mal – der Hoster war diesen Schritt nach der Megaupload-Razzia im Januar schon einmal gegangen, hatte die Einschränkung aber nach ein paar Tagen wieder zurückgenommen.

Ursache für den jüngsten Sinneswandel war vermutlich die Ankündigung des Branchenverbands Motion Picture Association of America (MPAA), er wolle verstärkt gegen "Rogue Cyberlockers" vorgehen, die illegales Material verbreiten. Eine von CNet veröffentlichte Infografik führt Depositfiles, Fileserve, MediaFire, PutLocker und Wupload als die fünf größten Sharehoster an, die nach Meinung der MPAA nicht genug gegen Urheberrechtsverletzungen unternehmen. MediaFire hatte sich umgehend gegen die Anschuldigung gewehrt.

RapidShare, einer der größten Datei-Anbieter, blieb bislang vor der Einordnung als Schurkenhoster verschont. Dazu dürfte beigetragen haben, dass die Website Ende Februar die Download-Geschwindigkeit für Gratis-Anwender auf 30 kByte/s drosselte. Der Website TorrentFreak gegenüber erklärte Rapidshare damals, die Plattform solle für illegal angebotene Inhalte gezielt unattraktiv gemacht werden. Grundsätzlich bietet RapidShare weiterhin schnelle Gratis-Downloads an – hierfür muss der Uploader aber einen Pro-Account besitzen und dafür geradestehen, dass die Dateien legal bereitgestellt werden. (ghi)

290 Kommentare

Themen:

  1. Rapidshare macht endgültig dicht

    Rapidshare

    Als einer der ersten Filehoster und anfänglicher Liebling von Filesharern hat es Rapidshare nie geschafft, ein Geschäftsmodell abseits davon zu etablieren. Nun macht das Portal ganz dicht und will alle noch gehosteten Daten löschen.

  2. Kim Dotcom lobt 5 Millionen US-Dollar für Informanten aus

    dpa, David Rowland (Archivbild)

    Kim Dotcom (aka Kim Schmitz aka Kimble) sucht in seinem Verfahren um die Datenplattform Megaupload nach Belegen, die angeblich illegales oder korruptes Verhalten der US-Regierung und anderer Stellen nachweisen.

  3. The Pirate Bay ist zurück

    The Pirate Bay ist zurück

    Der Phoenix ist einmal mehr aus der Asche aufgestiegen. Doch der aktuelle Betreiber hat einen Teil des alten Teams verprellt und sich so womöglich einen unliebsamen Konkurrenten geschaffen.

  1. Web-Tipps

    In unsereren Bookmarks hat sich wieder eine Auswahl besuchenswerter Angebote angefunden, unter anderem: Quellen für freies Bildmaterial fürs Web, Wandern per Browser mit den Bündner Steinböcken als Reiseleiter und eine Web-Site für Instant-Lebensläufe.

  2. Privacy oder Piracy?

    Kim Dotcom hat den nächsten Anlauf gestartet, die Online-Welt mit einer Dateitauschplattform zu beglücken und damit selbst viel Geld zu verdienen. Eine Verschlüsselung soll die Privatsphäre der Nutzer schützen – der Nachweis dafür fehlt.

  3. OwnCloud 6 mit sozialen Funktionen

    Die neue OwnCloud Community Edition 6 bringt eine ganze Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen. Mit einer Web-Textverarbeitung kann man jetzt gemeinsam an Dokumenten arbeiten. Neu sind soziale Features wie ein Aktivitätenstream und Avatare für die OwnCloud-User.

  1. Maximiert

    Vans verkaufen sich immer schlechter, SUV-Modelle kosten sie große Marktanteile. Konsequenterweise hat Renault seinen Espace jetzt zum Crossover umgebaut. Ford dagegen hat seinen C-Max nun zwar gründlich modellgepflegt, dabei aber ganz Van sein lassen

  2. Windows 10 Vorabversion Build 10061: Neue Mail- und Kalender-Apps, überarbeitetes Startmenü

    Windows 10: Vorabversion mit Build-Nummer 10061 verfügbar

    Microsoft veröffentlicht eine neue Preview von Windows 10. In Build 10061 will der Hersteller diverse Verbesserungen eingepflegt haben. Im Test zeigt die neue Version ein paar neue Apps und Detailänderungen.

  3. Tipps und Tricks für AngularJS, Teil 3: OAuth 2.0

    In der Demoanwendung kommt OAuth 2.0 für die Authentifizierung zum Einsatz (Abb. 1).

    Der Standard OAuth 2.0 ermöglicht die Implementierung von Single Sign-On. Durch den Einsatz von Umleitungen und die Nutzung der von UI-Router angebotenen Ereignisse können Entwickler damit zeitgemäße Log-in-Szenarien umsetzen.

  4. Kangoo für Reiche

    Das wohl auffälligste Fahrzeug aus der Liga der Luxus-Geländekreuzer sieht ganz aus wie das Ergebnis der heißen Affäre eines Renault Kangoo mit einem Nashorn, wie gesehen in der Fernseh- und Kinowerbung – nur eben größer als Kangoo und Nashorn zusammen. Hier der Fahrbericht

Anzeige