Logo von heise online

Suche
Tom Sperlich 108

Schweizer Personalausweis bekommt Biometrie-Chip

Auch Schweizer Personalausweise – dort Identitätskarte genannt – werden künftig mit einem Biometrie-Chip versehen. Nach dem Schengen-Abkommen ist auch die Schweiz verpflichtet, bis 2010 biometrische Pässe einzuführen, bei denen Fingerabdrücke und Gesichtsbild auf einem Chip abgelegt werden. Zusätzlich zum Pass sollen jetzt auch die Personalausweise der Schweizer Bürgerinnen und Bürger mit einem solchen Chip versehen werden. Das hat der Schweizer Nationalrat heute in der zweiten Runde seiner Beratungen zum Thema beschlossen.

Anzeige

In der Frühjahrssession hatte der Nationalrat zunächst einstimmig beschlossen, dass neben den biometrischen Reisedokumenten weiterhin auch die bisherigen nicht-biometrischen Identitätskarten ohne Chip bezogen und bei der Wohnsitzgemeinde bestellt werden dürfen. Der die zweite Kammer des Schweizer Parlaments, der Ständerat, hatte sich hingegen für die Integration des Biometrie-Chips ausgesprochen. Daher musste sich der Nationalrat erneut mit dem Thema befassen. In der Vorberatung hatte sich die Nationalratskommission (mit 13 zu 7 Stimmen) aus Kostengründen ebenfalls für eine einheitliche Lösung neu auszugebender Identitätskarten ausgesprochen.

In seiner heutigen Sitzung folgte der Nationalrat mit 117 zu 67 Stimmen der Empfehlung der Kommission und dem Ständerat. Die neuen Identitätskarten sollen demnach weiterhin im Kreditkartenformat ausgegeben werden und auch dem Preisniveau der herkömmlichen Identitätskarte entsprechen. Aus dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) heißt es, die Gebühren für die Ausstellung der neuen biometrische Pässe und Reisedokumente sollen "familienfreundlich" sein. So soll der neue Pass für Erwachsene 140 Franken (rund 86,50 Euro), in Kombination mit der Identitätskarte 148 Franken und für Kinder 60 Franken (Kombination 68 Franken) kosten.

Zum ePass, dem neuen elektronischen Personalausweis und den Auseinandersetzungen um Ausweise mit digitalisierten biometrischen Merkmalen siehe den Online-Artikel in c't – Hintergrund:

(Tom Sperlich) / (vbr)

108 Kommentare

Anzeige
  1. Schweizer Parlament stimmt Verschärfung des Überwachungsgesetz zu

    Schweizer Parlament stimmt Verschärfung des Überwachungsgesetz zu

    Die umstrittene Revision des Schweizer Überwachungsgesetz (BÜPF) hat die letzten parlamentarischen Hürden genommen – das Gesetz erlaubt unter anderem den Einsatz von Staatstrojanern. Die Piratenpartei hat bereits ein Referendum angekündigt.

  2. EU: Neue Grenzschutztruppe mit Drohnen, verstärkte Grenzkontrollen mit biometrischer Identifikation

    Finger statt PIN

    Die EU-Kommission hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Sicherung der Außengrenzen vorgestellt. Neben erweiterten Kontrollen ausreisender EU-Bürger wird eine Ausweis-Datenbank aller Bürger angelegt, die ein Risiko darstellen.

  3. Nach Hacking-Team-Hack: Zyperns Geheimdienst-Chef tritt zurück

    Schattenspiel

    Der Einsatz vom Software der italienischen Firma Hacking Team ist nicht in allen Ländern gestattet. In Zypern musste der Geheimdienst-Chef seinen Hut nehmen. In der Schweiz diskutiert man eine Bestellung der Zürcher Kantonspolizei.

  4. Swiss Pass: Schweizer Bahnen verzichten nach Kritik auf Datensammlung

    Swiss Pass

    Die SBB will bis Ende März die vom Datenschutzbeauftragten kritisierte Erfassung von Fahrgastdaten einstellen. Doch die Bahngesellschaft wünscht sich eine gesetzliche Möglichkeit, solche Daten erheben zu können.

  1. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  2. Kernel-Log – Was 3.19 bringt (2): Netzwerk

    Linux-Distributionen sollen mittelfristig ohne spezielle Anpassungen als Switch-Betriebssystem arbeiten können. Neu ist ein Treiber zum Vernetzen von Containern. Fehlgeschlagen ist hingegen der Versuch, die Wireless Extensions zu entfernen, denn Linus Torvalds ist Abwärtskompatibilität überaus wichtig.

  3. Kernel-Log – Was 3.19 bringt (1): Dateisysteme und Storage

    Die Kernel-Entwickler haben die RAID-5/6-Unterstützung von Btrfs verbessert. Der NVMe-Treiber nutzt jetzt eine noch junge Infrastruktur, die deutliche Leistungsgewinne bei PCIe-SSDs verspricht. Neu dabei sind auch zwei Treiber für steinalte SCSI-Controller.

  1. Parallele Datensammlung mit Java 8

    Parallele Datensammlumg mit Java 8

    Zu den großen Neuerungen von Java 8 gehörten Lambda-Ausdrücke und das Stream-Interface. Das aktuelle Java ist zwar schon eine Weile verfügbar, doch noch immer sind viele Unternehmen dabei, darauf umzustellen. Gut, wer dann mit parallelen Collections umgehen kann.

  2. Fiat Tipo 1.6 E-torQ im Test

    Test: Fiat Tipo

    Der neue Fiat Tipo ist einer der preiswertesten Vertreter seiner Klasse. Im Test zeigte sich, dass jene Käufer, die bei Motor und Ausstattung nah an der Basis bleiben, auf einem guten Weg zum besten Tipo sind

Anzeige