Logo von heise online

Suche
Thorsten Leemhuis 18

Red Hat Enterprise Linux 5.8 vorgestellt

Red Hat hat das achte "Minor Release" für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 fertiggestellt. Zu den Neuerungen gehören eine bessere Hardwareunterstützung vor allem in den Bereichen Netzwerk und Storage; zudem kann RHEL 5 jetzt mit PCIe 3.0 umgehen. Die Virtualisierung mit KVM und Xen wurde verbessert und Infrastruktur für Power Management Quality of Service (pm_qos) integriert.

Anzeige

Red Hat Enterprise Linux 5 wurde vor knapp fünf Jahren eingeführt. Seitdem veröffentlicht Red Hat alle sechs bis neun Monate ein Update, das neben Fehlerkorrekturen auch neue und verbesserte Funktionen und Treiber mitbringt. Ein Artikel auf heise open gibt einen Überblick über die Neuerungen in RHEL 5, das Red Hat noch fünf bis acht Jahre pflegen will:

Parallel zur Freigabe von RHEL 5.8 hat Red Hat eine Beta-Version des Red Hat Subscription Asset Manager (SAM) veröffentlicht – eine Software zum Aktivposten- und Inventar-Management zur Installation beim Kunden, die Red Hat im Rahmen des RHEL-Abonnements zur Verfügung stellt. (thl)

18 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform 7 ist fertig

    Red Hat-Cloud

    Ein neues Deployment- und Management-Tool soll die Einrichtung der Cloud-Plattform erleichtern und die Verwaltung vereinfachen.

  2. NSA veröffentlicht Automatisierungstool zur Systemsicherheit

    NSA veröffentlicht Automatisierungstool zur Systemsicherheit

    Mit SIMP hat die NSA einen Betriebssystem-Aufsatz zum Härten von RHEL und CentOS entwickelt, den sie nun unter der Apache-Lizenz freigibt.

  3. Red Hat Virtualization 4 steht bereit

    Red Hat Virtualization 4 steht bereit

    Red Hat hat die Version 4 seiner Virtualisierungsplattform veröffentlicht. Den Hypervisor des KVM-Systems hat Red Hat parallel zu seinem Enterprise Linux 7.2 entwickelt.

  4. CentOS veröffentlicht kostenlosen Klon der Linux-Distribution RHEL 7.2

    !!!RHEL7-NAchbau CentOS 7.2 freigegeben

    Das neue CentOS bringt einen moderneren Gnome-Desktop und verbessert die Netzwerkperformance. In Kürze soll auch eine für 32-Bit-x86-Systeme geeignete Version der Linux-Distribution erscheinen, die bis 2024 gepflegt wird.

  1. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  2. Build 2016 – eine Zusammenfassung zu Microsofts Entwicklerkonferenz

    Einen Überblick für alle (.NET-)Entwickler, die sich eine kompakte Zusammenfassung zu den Neuigkeiten von Microsofts alljährlicher Entwicklerkonferenz wünschen.

  3. Kernel-Log – Was 3.19 bringt (4): Treiber

    Ab Linux 3.19 können neuere Intel-Prozessoren ihre Taktfrequenz selbst regeln. Einige Erweiterungen schaffen Grundlagen zur besseren Unterstützung von 4k-Monitoren und Mehrschirmkonfigurationen. Der Nouveau-Treiber bietet nun Basis-Support für Nvidias neueste Chips.

  1. Rheinland-Pfalz prüft Klage gegen Atomkraftwerk Cattenom

    Rheinland-Pfalz prüft Klage gegen Atomkraftwerk Cattenom

    Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken will erreichen, dass das französische AKW Cattenom abgeschaltet wird.

  2. Neue HP-Notebooks: Blickschutzfilter per Knopfdruck

    Neue HP-Notebooks: Blickschutzfilter per Knopfdruck

    Der Computerhersteller HP wird zwei seiner neuen Notebooks der EliteBook-Reihe mit einem integrierten Blickschutz-Filter ausstatten. Die auf den Namen HP Sure-View getaufte Technik soll das unerwünschte Mitlesen per Knopfdruck verhindern.

  3. 25 Jahre Linux: Das Jedermann-Betriebssystem

    Linux Tux

    Vor genau 25 Jahren sprach ein damals unbekannter finnischer Student erstmals davon, an einem eigenen, freien Betriebssystem zu arbeiten. Niemand ahnte, dass es sich zum meistbenutzten und -portierten Betriebssystem entwickeln würde.

  4. iPhone: Strom sparen und Akkulaufzeit verlängern

    iPhone-Akku

    In der Praxis schreit das iPhone meist schneller nach der Steckdose als gewünscht. Display, GPS und Stromfresser im System saugen es häufig innerhalb weniger Stunden leer. Mit den richtigen iOS-Einstellungen zügeln Sie den Energiehunger und verlängern die iPhone-Akkulaufzeit.

Anzeige