Logo von heise online

Suche
135

Raspberry Pi erhält CE-Kennzeichnung

Nun dürfte der Auslieferung des Kleinrechners Raspberry Pi endgültig nichts mehr im Wege stehen: Nach Angaben der Entwickler hat das ARM-Board die EMV-Tests zum Erhalt des CE-Kennzeichens für Europa und des FCC-Kennzeichnen für Nordamerika bestanden.

Anzeige

Die Entwickler waren ursprünglich davon ausgegangen, dass diese Kennzeichnung für Raspberry Pi nicht notwendig sei, da es sich aus ihrer Sicht um kein fertiges Endanwenderprodukt handle – so wird auch das BeagleBoard ohne CE-Siegel verkauft. Das Raspberry Pi wird jedoch von den Distributoren RS Components und Farnell vertrieben, die auf den jeweils im Zielmarkt üblichen Konformitätsprüfungen bestanden.

In der vergangenen Woche durchlief das Board nun die erforderlichen Tests erfolgreich, ohne dass eine Anpassung der Hardware notwendig war. Wann die Auslieferung an die Kunden beginnt, steht allerdings immer noch nicht genau fest. (dab)

135 Kommentare

Themen:

  1. Xenongate: Kamera-Blitz schaltet Raspberry Pi 2 aus

    Xenongate: Kamera-Blitz schaltet Raspberry Pi 2 aus

    Der Raspberry Pi 2 ist kamerascheu: Wird in seiner Nähe ein Xenon-Blitz ausgelöst, schaltet sich der Kleinstrechner sofort ab. heise online konnte das Problem nachvollziehen. Der Raspi stürzte bei uns sogar in einem halbdurchsichtigen Gehäuse ab.

  2. Raspberry Pi 2: 4 Kerne, 1 GByte RAM – und Windows 10

    Raspberri Pi 2: 4 Kerne, 1 GByte RAM - und Windows 10

    Der Raspberry Pi 2 ist da. Er soll je nach Anwendung drei- bis sechsmal so schnell sein, ansonsten rundum kompatibel zum Modell B+. 100.000 Stück sind auf Lager.

  3. Freier Grafiktreiber für den Raspberry Pi

    Freier Grafiktreiber für den Raspberry Pi

    Der von den Raspberry-Pi-Machern ausgerufene Wettbewerb für einen quelloffenen Grafiktreiber ist beendet. Der Entwickler Simon Hall kann den Preis von 10.000 US-Dollar für sich verbuchen.

  4. Raspberry-Pi-Overclocking

    Ist es möglich, den Raspberry Pi zu übertakten?

Anzeige