Logo von heise online

Suche
Daniel Bachfeld 135

Raspberry Pi erhält CE-Kennzeichnung

Nun dürfte der Auslieferung des Kleinrechners Raspberry Pi endgültig nichts mehr im Wege stehen: Nach Angaben der Entwickler hat das ARM-Board die EMV-Tests zum Erhalt des CE-Kennzeichens für Europa und des FCC-Kennzeichnen für Nordamerika bestanden.

Anzeige

Die Entwickler waren ursprünglich davon ausgegangen, dass diese Kennzeichnung für Raspberry Pi nicht notwendig sei, da es sich aus ihrer Sicht um kein fertiges Endanwenderprodukt handle – so wird auch das BeagleBoard ohne CE-Siegel verkauft. Das Raspberry Pi wird jedoch von den Distributoren RS Components und Farnell vertrieben, die auf den jeweils im Zielmarkt üblichen Konformitätsprüfungen bestanden.

In der vergangenen Woche durchlief das Board nun die erforderlichen Tests erfolgreich, ohne dass eine Anpassung der Hardware notwendig war. Wann die Auslieferung an die Kunden beginnt, steht allerdings immer noch nicht genau fest. (dab)

135 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neue Raspberry-Pi-Kamera: acht Megapixel, der Preis bleibt gleich

    Kamera-Modul

    Im neuen Kameramodul steckt ein Sensor von Sony, und der soll dem Vorgänger nicht nur die höhere Auflösung voraus haben: Die Raspberry Pi Foundation verspricht bessere Bilder, auch bei schwächerem Licht.

  2. 7-Zoll-Touch-Display für Raspberry Pi ab sofort erhältlich

    Display für Raspberry Pi

    Der Touch-Bildschirm für den Raspberry Pi liefert 800×480 Pixel bei einer Diagonale von sieben Zoll. Die ersten Besteller müssen es noch selbst zusammenbauen. Der Anschluss an den Pi erfolgt über ein mitgeliefertes Flachbandkabel.

  3. Raspberry Pi 3 bootet von USB-Stick und SSD

    Raspberry Pi 3 bootet von USB-Stick und SSD

    Die Raspi-Entwickler haben einen experimentellen Bootloader veröffentlicht, mit dem der Raspberry Pi 3 von USB-Sticks und SSDs bootet. Die Einrichtung ist wenig aufwendig.

  4. OpenELEC für Raspberry Pi 3 veröffentlicht

    OpenELEC

    Die Multimedia-Linux-Distribution OpenELEC hat eine an den Raspberry Pi 3 angepasste Version herausgebracht. Damit lässt sich der neue Mini-Rechner nun leicht als Mediacenter nutzen.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  2. Ein Container voller Himbeeren: Docker auf dem Raspberry Pi

    Der Raspberry Pi dient vielen Webentwicklern als Einstieg in das Internet der Dinge. Das Deployment basiert auf SSH und ist daher zwar mächtig, allerdings auch umständlich. Außerdem erfordert die verwendete ARM-Architektur speziell angepasste Anwendungen. Warum also nicht Docker auf dem Raspberry Pi ausführen, um das Problem zu lösen?

  3. Raspberry-Pi-Kamera: Version 2 im Test

    Im Test: Hat das neue Kameramodul wirklich einen Knick in der Optik?

  1. Fahrbericht: Citroën C3 Picasso PureTech 110

    Citroen

    Citroëns Minivan C3 Picasso wird 2017 abgelöst. Zur letzten Modellüberarbeitung hat er im März 2015 einen PSA-Dreizylinder mit 1,2 Litern Hubraum und Turboaufladung bekommen. Ist das die ausgereifte Version, zu der man noch greifen sollte, sobald die Preise eventuell vorfinal in den Keller gehen?

  2. Warum das Angebot an Kompakt-Pritschenwagen steigt

    Immer mehr Hersteller sind mit ihren kompakten Pritschenwagen der Eintonnen-Klasse erfolgreich auf den sogenannten Emerging Markets Asiens, Südamerikas und Afrikas – und versuchen nun, sie auch in Europa zu vermarkten

  3. Holz sägen mit Papier

    Holz sägen mit Papier

    Sich mit Papier in den Finger zu schneiden, ist in modernen Büros durchaus eine Gefahr. Welche Materialien man mit einem Blatt Papier noch sägen kann, hat jetzt ein YouTuber getestet.

  4. Photoshop-Alternativen

    Photoshop-Alternativen

    Es gibt eine Vielzahl von Bildbearbeitungsprogrammen, aber nur wenige werden als echte Alternativen zu Photoshop gehandelt. Wir haben mit Affinity Photo und PhotoLine die aussichtsreichsten Herausforderer gegen den Adobe-Platzhirsch antreten lassen. Beide kann man für wenig Geld erwerben, und es gibt keinen Abozwang wie bei Photoshop CC.

Anzeige