Logo von heise online

Suche
Jörg Wirtgen 54

OLPC baut ein Android-Tablet

Die im Mai angekündigte Partnerschaft zwischen dem Chiphersteller Marvell und der Organisation OLPC (One Laptop Per Child) wird konkreter: Marvell hat OLPC 5,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt, um das Tablet-Referenzdesign "Moby" zu einem echten Produkt zu entwickeln. Auf der CES Anfang 2011 sollen erste Prototypen zu sehen sein. OLPC will das Marvell-Tablet für unter 100 US-Dollar an Schulbehörden verkaufen, ein Vertrieb an Privatkunden ist nicht vorgesehen.

Anzeige

OLPC-Gründer Nicholas Negroponte beschrieb das Tablet in einem Interview mit der Bostoner Xconomy als Zwischenschritt zur Ende 2009 gezeigten Konzeptstudie des OLPC-Tablet XO-3. Ein Unterschied ist, dass das Marvell-Gerät unter Android laufen werde, für den XO-3 aber Sugar vorgesehen ist, ein Linux-Abkömmling, der auch auf dem aktuellen Modell XO-1 zum Einsatz kommt. Das XO-1 hat wie das XO-1.5 einen x86-Prozessor, sodass die Portierung von Sugar auf die ARM-Plattform noch aussteht – Marvells Moby nutzt einen System-on-Chip (SoC) mit einem CPU-Kern auf ARM-Basis. (jow)

54 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patentstreit: Gericht reduziert Milliardenstrafe für Chip-Hersteller Marvell

    Patentstreit: Gericht reduziert Milliardenstrafe für Chip-Hersteller Marvell

    Ein US-Bundesberufungsgericht hat die 2014 verhängte Strafe von 1,5 Milliarden Dollar auf mindestens 278 Millionen gesenkt. IT-Konzerne wie Broadcom, Google und Microsoft hatten Marvell in dem Verfahren unterstützt.

  2. Ende eines Patentstreits: Marvell zahlt 750 Millionen Dollar an Uni

    Richterhammer

    Chiphersteller Marvell einigt sich mit der Carnegie Mellon University auf einen Vergleich und beendet damit die juristische Auseinandersetzung um verletzte Patente.

  3. Spekulationen um Kaufverhandlungen mit AMD

    Chipkonzern AMD

    Der Prozessor- und Grafikchipentwickler AMD führt angeblich Gespräche mit Microsoft und Qualcomm wegen einer möglichen Übernahme.

  4. Manifold: Bordrechner für die Entwicklerdrohne DJI Matrice 100

    Drohne

    Je mehr sich Quadrocopter vom Spielzeug zu fliegenden Serviceplattformen mausern, desto mehr ist die Bord-Hardware gefordert. DJI legt mit einem Set-Top-Rechner im Format einer quadratischen Schokoladentafel nach.

  1. Das 1-Dollar-Origami-Mikroskop

    Faltvorlage des Foldscope

    Stanford-Wissenschaftler wollen mit dem "Foldscope" Bildung und Medizin ein optisches Werkzeug geben, das für wenig Geld milliardenfach in aller Welt genutzt werden könnte.

  2. Eine neue Art zu Lernen

    Eine neue Art zu Lernen

    Nicholas Negroponte verteilte Tablet-Computer in zwei abgelegenen Dörfern in Äthiopien – und entdeckte: Kinder können sich ohne Lehrer weitaus mehr beibringen, als ihnen üblicherweise zugetraut wird.

  3. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  1. Microsoft will Angebot von Updates umorganisieren

    Microsoft will Angebot von Updates umorganisieren

    Ab Anfang nächster Woche will Microsoft nicht mehr alle Updates über das Microsoft Download Center zum Herunterladen bereitstellen.

  2. Bargeld: EZB schafft den Fünfhunderter ab

    Euro-Scheine, Geld, Bargeld

    Europas Währungshüter haben das Ende der größten Euro-Banknote besiegelt. Mit einer Abschaffung des 500ers soll Kriminellen das Handwerk erschwert werden.

  3. Merkel spricht Machtwort zu WLAN und Störerhaftung

    Merkel spricht Machtwort zu WLAN und Störerhaftung

    Bundeskanzlerin Angela Merkel will das Streitthema WLAN-Gesetz vom Tisch haben und die Regierungsfraktionen zum Jagen tragen. Noch hat sich die Koalition aber nicht geeinigt, wie offenen Funknetzen der Weg geebnet werden soll.

  4. Sicheres WLAN mit dem Raspberry Pi

    Sicheres WLAN mit dem Raspberry Pi

    Wenn Besucher nach dem WLAN-Zugang fragen, gibt man ihnen das Passwort – ungern, aber man will ja nicht unhöflich sein. Abhilfe schafft ein Gäste-WLAN mit täglich wechselndem Passwort, generiert vom kleinen Raspi-Board.

Anzeige