Logo von heise online

Suche
Jörg Wirtgen 54

OLPC baut ein Android-Tablet

Die im Mai angekündigte Partnerschaft zwischen dem Chiphersteller Marvell und der Organisation OLPC (One Laptop Per Child) wird konkreter: Marvell hat OLPC 5,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt, um das Tablet-Referenzdesign "Moby" zu einem echten Produkt zu entwickeln. Auf der CES Anfang 2011 sollen erste Prototypen zu sehen sein. OLPC will das Marvell-Tablet für unter 100 US-Dollar an Schulbehörden verkaufen, ein Vertrieb an Privatkunden ist nicht vorgesehen.

Anzeige

OLPC-Gründer Nicholas Negroponte beschrieb das Tablet in einem Interview mit der Bostoner Xconomy als Zwischenschritt zur Ende 2009 gezeigten Konzeptstudie des OLPC-Tablet XO-3. Ein Unterschied ist, dass das Marvell-Gerät unter Android laufen werde, für den XO-3 aber Sugar vorgesehen ist, ein Linux-Abkömmling, der auch auf dem aktuellen Modell XO-1 zum Einsatz kommt. Das XO-1 hat wie das XO-1.5 einen x86-Prozessor, sodass die Portierung von Sugar auf die ARM-Plattform noch aussteht – Marvells Moby nutzt einen System-on-Chip (SoC) mit einem CPU-Kern auf ARM-Basis. (jow)

54 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patentstreit: Gericht reduziert Milliardenstrafe für Chip-Hersteller Marvell

    Patentstreit: Gericht reduziert Milliardenstrafe für Chip-Hersteller Marvell

    Ein US-Bundesberufungsgericht hat die 2014 verhängte Strafe von 1,5 Milliarden Dollar auf mindestens 278 Millionen gesenkt. IT-Konzerne wie Broadcom, Google und Microsoft hatten Marvell in dem Verfahren unterstützt.

  2. Ende eines Patentstreits: Marvell zahlt 750 Millionen Dollar an Uni

    Richterhammer

    Chiphersteller Marvell einigt sich mit der Carnegie Mellon University auf einen Vergleich und beendet damit die juristische Auseinandersetzung um verletzte Patente.

  3. One Dollar Board: Billigst-Mikrocontroller aus Brasilien auf Indiegogo

    One Dollar Board: Mikrocontroller-Platine Arduino

    Es geht noch günstiger: Eine Initiative aus Brasilien sucht im Crowdfunding Unterstützer für die Produktion eines Arduino-kompatiblen Boards, dass seinen Stückpreis von einem US-Dollar schon im Namen trägt.

  4. Android One kommt nach Europa

    Android-One-Smartphone Aquaris A4.5

    Ein erstes Gerät nach Googles Referenzdesign für Billig-Smartphones Android One ist in Spanien und Portugal auf den Markt gekommen. Auch chinesische Hersteller arbeiten an Modellen, die die Grundbedürfnisse abdecken sollen.

  1. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  3. Test: PC im HDMI-Stick-Format

    Der Mini-PC Hanspree SNNPDI1B-R8Q01 wird per HDMI direkt an einen Fernseher angeschlossen.

    Die Idee, einen gewöhnlichen Fernseher mit einem HDMI-Stick in einen vollwertigen PC zu verwandeln, klingt verlockend: Dank Windows 8.1 (oder auch Linux) kann er dann mehr als Smart-TVs oder Android-Sticks. Wie gut das in der Praxis klappt, zeigte der Hannspree SNNPDI1B-R8Q01 im c't-Labor .

  1. Die iOS-Spyware Pegasus – eine Bestandsaufnahme

    Die iOS-Spyware Pegasus - eine Bestandsaufnahme

    Die Spionage-Software Pegasus erschüttert die iPhone-Welt. Wie kann ich mich schützen? Liegt das iOS-Sicherheitskonzept in Schutt und Asche? Ist das das Ende? Eine Analyse der bekannten Fakten schafft Klarheit.

  2. BMW stellt die beliebte G 650 GS ein

    BMW, Zweirad

    Heimlich, still und leise hat BMW die Produktion der G 650 GS eingestellt. Als F 650 und F 650 GS hat sie einst große Erfolge gefeiert. Sie war etliche Jahre die meistverkaufte BMW, noch vor den Boxermodellen

  3. Kim Dotcom droht Ende der Gastfreundschaft in Neuseeland

    Kim Dotcom

    Neuseeland will den Internet-Unternehmer Kim Dotcom an die USA ausliefern. Dagegen wehrt er sich vor Gericht in seiner Wahlheimat. Viele dort wären den Deutschen lieber los.

  4. Vorsicht bei vermeintlichen Amazon-Schnäppchen

    Vorsicht bei vermeintlichen Amazon-Schnäppchen

    Derzeit häufen sich Meldungen über dubiose Händler auf Amazons Handelsplattform. Daher ist bei allzu günstigen Schnäppchen Vorsicht angesagt.

Anzeige