Logo von heise online

Suche
Jürgen Kuri 3

Nokia verdiente trotz Handy-Rekordverkaufs 2004 weniger

Der finnische Handyhersteller Nokia hat 2004 trotz des Rekordverkaufs von 207,7 Millionen Handys geringere Gewinne eingefahren. Wie der größte Mobiltelefonanbieter der Welt am Donnerstag in Helsinki mitteilte, sank der Vorsteuergewinn um 14 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Der Umsatz verminderte sich um 1 Prozent auf 29,3 Milliarden Euro. Vor allem durch den massiven Absatz von billigen Handys konnte Nokia seinen zeitweise deutlich geschrumpften Marktanteil wieder auf 32 Prozent erhöhen; für das vierte Quartal allein gibt Nokia den eigenen Marktanteil mit 34 Prozent an.

Im vierten Quartal erreichte Nokia ein Umsatzplus von 3 Prozent auf 9,063 Milliarden Euro. Der operative Gewinn sank um 19 Prozent auf 1,357 Milliarden Euro, der Nettogewinn um 13 Prozent auf 1,019 Milliarden Euro. Der Umsatz mit Handys im vierten Quartal sank um 6 Prozent auf 5,66 Milliarden Euro -- auch wenn Nokia ein Plus bei den verkauften Stückzahlen von 19 Prozent auf 66,1 Millionen Handys meldet. Im Bereich Multimedia konnte Nokia beim Umsatz um 29 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro zulegen. Der Bereich Enterprise Solutions legte beim Umsatz um 122 Prozent auf 280 Millionen Euro zu. Mit Infrastruktur für Netzwerkbetreiber machte Nokia zudem einen Umsatz von 1,906 Milliarden Euro, ein Plus von 12 Prozent.

Die operativen Gewinne bei den Handys waren allerdings im vierten Quartal noch stärker rückläufig als der Umsatz: Ein Minus von 38 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro musste Nokia hier verzeichnen. Im Bereich Multimedia stieg der operative Gewinn auf 164 Millionen Euro (plus 53 Prozent), in der Netzwerksparte kletterte er von 41 auf 260 Millionen Euro.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro

Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
Anzeige

3 Kommentare

  1. Intel profitiert von gestiegener Nachfrage auf dem PC-Markt

    Ausgerechnet die Sparte für PC-Prozessoren half Intel im vergangenen Quartal, seinen Umsatz insgesamt um 8 Prozent zu steigern. Darben musste der Hoffnungsträger, die Mobilsparte.

  2. Erholung des PC-Markts und Rechenzentren treiben Intel an

    Erholung des PC-Markts und Rechenzentren treiben Intel an

    Halbleiter-Primus Intel versucht schon seit Jahren, im Geschäft mit Smartphones und Tablets Fuß zu fassen. Das gelingt nur um den Preis hoher Verluste, wie aktuelle Zahlen zeigen. Aber dank des guten Laufs bei PC-Chips kann sich Intel das leisten.

  3. Intels PC-Sparte weiter unter Druck

    Intel

    Der Niedergang des PC-Marktes macht Intel abermals schwer zu schaffen. Andere Geschäftsbereiche halten dagegen - können die Einbußen aber nicht ganz ausgleichen.

  1. Toyota mit Rekord bei Quartalsgewinn

    Toyota hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordgewinn eingefahren. Wie der Autobauer am Dienstag in Tokio bekanntgab, erhöhte sich das Nettoergebnis dank des günstigen Yen-Wechselkurses und Kostensenkungen um 10 Prozent auf 646,4 Milliarden Yen (rund 4,7 Mrd. Euro)

  2. Ein erster Ausflug in die App-Entwicklung für bada

    Samsungs mobile Plattform bada spielt bei Entwicklern bislang kaum eine Rolle. Und das, obgleich es mittlerweile mehrere Millionen Anwender gibt und die Plattform rasant wächst. Wer mit der Anwendungsentwicklung für bada umzugehen weiß, kann mit wenig Aufwand eine große Zahl Anwender ansprechen.

  3. Knowledge Management mit PRINCE2-Produktstrukturplänen

    Täglich liest man von Projekten wie der Elbphilharmonie, die ihre Budgetvorgaben massiv überschreiten. Die Projektmanagementmethode PRINCE2 soll dabei helfen, dass es nicht so weit kommt und IT-Projekte von Anfang an unter Kontrolle bleiben.

  1. Android Wear unter iOS nicht zu Apple Health kompatibel

    Android Wear unter iOS nicht zu Apple Health kompatibel

    Seit kurzem lassen sich Computeruhren mit Android auch am iPhone nutzen. Doch Google umgeht Apples Gesundheitsplattform und nutzt stattdessen das hauseigene Google Fit.

  2. IFA: Mini-PC im HDMI-Stick-Format mit Core m

    Intel Compute Stick Core m

    Auf der IFA-Pressekonferenz zu den neuen Skylake-Prozessoren zeigte Intel-Manager Kirk Skaugen einen Mini-PC mit Core m: Der mit den Core-CPUs verwandte Prozessor liefert potenziell höhere Performance als ein Atom.

  3. Heckmittelallradrallyeschnäppchen

    Klassiker: Peugeot 205 Turbo 16

    Der Peugeot 205 Turbo 16 ist eine Rarität mit Gitterrohrrahmen, Mittelmotor und Allradantrieb. Nur 200 Stück wurden gebaut, nicht alle haben den arttypischen Einsatz überlebt. Wenn der Löwen-Fan Biewen seinen Turbo 16 herausholt, wird's lustig

  4. Eigene Wege II

    Land- und Renntechnik im Citroën 2CV

    Im zweiten Teil der Technikgeschichte zum Citroën 2CV geht es weiterhin nur um das Fahrwerk, mit dem bereits der erste Abschnitt begann. Doch keine Sorge, Motor und Antrieb geben noch genügend Stoff für einen umfangreichen dritten Teil.

Anzeige