Logo von heise online

Suche
Jürgen Kuri 10

Nokia mit kräftigem Gewinnanstieg und leichtem Umsatzrückgang

Ein "exzellentes Quartal" nennt Nokia das abgeschlossene vierte Quartal 2003: Der weltgrößte Handy-Hersteller hat das vergangene Jahr mit einem satten Gewinnanstieg bei leicht gesunkenen Umsätzen abgeschlossen. Im vierten Quartal verdiente Nokia 1,17 Milliarden Euro, ein Plus von zwölf Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz schrumpfte dagegen leicht um ein Prozent auf 8,79 Milliarden Euro; bei konstanten Wechselkursen wären die Umsätze nach Nokia-Angaben allerdings um acht Prozent gestiegen. Im Gesamtjahr stieg der Gewinn um neun Prozent auf 5,34 Milliarden Euro, während die Erlöse wegen der Eurostärke um zwei Prozent auf 29,4 Milliarden Euro sanken.

Die Sparte Mobile Phones konnte im vierten Quartal im Jahresvergleich ihre Verkäufe um vier Prozent auf sieben Milliarden Euro steigern; ohne Wechselkursschwankungen hätte der Zuwachs 15 Prozent betragen. Der operative Gewinn der Handy-Sparte lag bei 1,7 Milliarden Euro. Die Abteilung Networks für Mobilfunk-Infrastruktur habe die Erwartungen übertroffen, meinte der Konzern; der Umsatz lag bei 1,7 Milliarden Euro. Das bedeutet allerdings ein Minus von 18 Prozent. Immerhin fiel bei der Sparte ein operativer Gewinn von 41 Millionen Euro an, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 82 Millionen Euro in der Bilanz verzeichnet wurde.

Nokia verkaufte im vierten Quartal alleine 55,3 Millionen Geräte, ein Plus von 20 Prozent. Nach Angaben des Konzerns entspricht dies einem Marktanteil von 38 Prozent; Marktforscher hatten die Finnen zuletzt bei einem Anteil von 34,2 Prozent im dritten Quartal 2003 gesehen. Im Gesamtjahr 2003 hat Nokia 179,3 Millionen Handys verkauft, ein Plus von 18 Prozent. Insgesamt seien die verkauften Stückzahlen der Handy-Branche im Jahr 2003 um 16 Prozent auf rund 471 Millionen Geräte angestiegen.

Das Jahr habe wieder einen Rekord gebracht sowohl für Nokia wie für die gesamte Branche, freute sich Konzernchef Jorma Ollila. "Zum Ende des Jahres zeigten sich auf dem Infrastruktur-Markt ermutigende Zeichen der Erholung. Die Mobilfunkbetreiber erhöhten ihre Investments und der Markt stabilisierte sich", gab sich Ollila zudem zuversichtlich. Zudem zeige sich bei Nokias Handy-Verkäufen ein Anstieg des durchschnittlichen Verkaufspreises, da zunehmend hochwertigere Geräte von den Kunden bevorzugt würden. Immerhin die Hälfte aller verkauften Nokia-Handys seien mit Farbbildschirmen ausgestattet gewesen, betonte Ollila. Und das Wachstum in sich entwickelnden Märkten wie Indien, Brasilien und Russland sei sehr hoch gewesen. Optimismus verbreitete Ollila auch bei UMTS, dem im Jahr 2004 der "vollständige kommerzielle Durchbruch" bevorstehe.

Das Ergebnis von Nokia sorgte an der Börse in Frankfurt allerdings für einiges Durcheinander: Nach Bekanntwerden der Zahlen sackte der Kurs erst einmal auf 15,70 ab (der Schlusskurs vom Vortag betrug 16,44 Euro). Zwischenzeitlich stieg die Aktie dann sogar auf 16,61 Euro und lag am frühen Nachmittag bei 16,50 Euro, ein Plus von 0,67 Prozent gegenüber dem Schlusskurs.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro

Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
Anzeige

10 Kommentare

Anzeige
  1. Intels PC-Sparte weiter unter Druck

    Intel

    Der Niedergang des PC-Marktes macht Intel abermals schwer zu schaffen. Andere Geschäftsbereiche halten dagegen - können die Einbußen aber nicht ganz ausgleichen.

  2. Google-Finanzen rauf, Alphabet-Aktie runter

    Bunte Buchstaben ABC

    Die Google-Holding Alphabet konnte Umsatz und Gewinn im ersten Quartal des Jahres zweistellig steigern. Die Aktie wurde dennoch abgestraft, da die Börse mehr erwartet hatte.

  3. Windows Phone: Ein bisschen Wachstum ist zu wenig

    Windows Phone

    In Deutschland kam Windows Phone im zweiten Quartal auf einen Marktanteil von über 10 Prozent. Doch ist das nicht überall so. Microsoft hat daraus bereits die Konsequenzen gezogen.

  4. Eine Milliarde DAUs füllen Facebooks Kasse

    Laptop spuckt Geld aus

    Facebook hatte im September erstmals mehr als eine Milliarde täglich aktive Nutzer (DAUs). Das brachte 4,5 Milliarden Dollar Umsatz und 1,5 Milliarden Betriebsgewinn. Die Aktie kletterte auf ein Rekordhoch.

  1. Toyota mit Rekord bei Quartalsgewinn

    Toyota hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordgewinn eingefahren. Wie der Autobauer am Dienstag in Tokio bekanntgab, erhöhte sich das Nettoergebnis dank des günstigen Yen-Wechselkurses und Kostensenkungen um 10 Prozent auf 646,4 Milliarden Yen (rund 4,7 Mrd. Euro)

  2. Teslas Investitionen drücken weiterhin den Gewinn

    Teslas Investitionen drücken weiterhin den Gewinn

    Hohe Entwicklungskosten für die nächsten Modelle und der Ausbau des Vertriebsnetzes setzen dem Elektroauto-Hersteller Tesla zu. Im zweiten Quartal verdoppelte sich der Verlust verglichen zum Vorjahreszeitraum auf 62 Millionen Dollar (46 Mio Euro)

  3. Android-Update-Check 2014

    Smartphones und Tablets mit Android bekommen selten Updates und sind deshalb schnell veraltet. Wir zeigen, für welche Geräte es noch Android-Updates gibt und wie häufig und schnell die einzelnen Hersteller ihre Geräte aktualisieren.

  1. Reporter ohne Grenzen: Deutschland bei Pressefreiheit auf Platz 17

    Weltkarte über Pressefreiheit

    Hierzuland sieht die Organisation, die sich für Meinungsfreiheit einsetzt, die abnehmende Vielfalt der Presse als problematisch an.

  2. Reporter ohne Grenzen sieht Verschlechterung der Pressefreiheit in Europa

    Pressefreiheitsindex 2010

    "Wenn die EU-Staaten keine Anstrengungen unternehmen, setzen sie ihre weltweit führende Position bei der Einhaltung von Menschenrechten aufs Spiel", warnte ROG-Generalsekretär Jean-François Julliard zur Vorlage der Rangliste der Pressefreiheit 2010.

  3. "Satoshi Nakamoto": Beweise von vermeintlichem Bitcoin-Erfinder beweisen nichts

    Bitcoin

    Der Wirbel um den vermeintlichen Bitcoin-Erfinder Craig Wright geht weiter: Sein öffentlich gemachter Beweis beweist gar nichts - und die Zeitung Economist fordert ihn nun auf, nachzulegen.

  4. Zahlen, bitte! 44.100 Hz erobern die Musikwelt

    Zahlen, bitte!

    "44,1 kHz? Klar, das ist die Samplingrate von Audio-CDs – weiß doch jeder". Doch wie ist es ausgerechnet zu dieser Samplingrate gekommen?

Anzeige