Logo von heise online

Suche
12

Nokia mit deutlichem Umsatz- und Gewinnwachstum

Der finnische Handy-Weltmarktführer und Mobilfunkausrüster Nokia konnte im ersten Quartal 2006 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro steigern. Den Löwenanteil steuerte die Handysparte mit 5,9 Milliarden Euro bei, was einem Wachstum von 30 Prozent entspricht. Den größten Umsatzzuwachs erzielte die Sparte Multimedia mit nun 1,75 Milliarden Euro, was einem Plus von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch die Netzwerksparte konnte um 19 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zulegen, während der Umsatz der Abteilung Enterprise Solutions um 39 Prozent auf 186 Millionen Euro deutlich zurückging.

Der Nettogewinn des finnischen Konzerns kletterte im ersten Quartal im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 1,048 Milliarden Euro. Mit jeweils über 18 Prozent erzielten die Sparten Mobiltelefone und Multimedia die höchsten Umsatzrenditen. Hingegen sank die Profitabilität der Netzwerksparte auf 8,8 Prozent gegenüber einer operativen Umsatzrendite von 15,4 Prozent im ersten Quartal 2005. Hingegen weitete sich das Defizit der Enterprise Solutions im ersten Quartal auf 66 Millionen Euro – entsprechend einer Umsatzrendite von minus 35,5 Prozent – aus. Anfang des Jahres hatte Nokia Stellen in den Abteilungen Networks und Solutions abgebaut.

Im ersten Quartal konnten die Finnen 75,1 Millionen Handys absetzen, das entspricht einem Zuwachs von 40 Prozent im Jahresvergleich. Den Gesamtabsatz der Handybranche schätzt Nokia im ersten Quartal auf 215 Millionen Stück – woraus die Finnen einen Marktanteil von 35 Prozent ableiten, entsprechend einem Zuwachs von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 103 Euro pro Handy konnten die Finnen wieder mehr erlösen als im vierten Quartal 2005 (99 Euro). Im Weihnachtsquartal hatten sinkende Handypreise dem Konzern einen rückläufigen operativen Gewinn beschert.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro

Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
1/05 (*) 7,396 Mrd. 0,863 Mrd.
2/05 (*) 8,059 Mrd. 0,799 Mrd.
3/05 (*) 8,403 Mrd. 0,881 Mrd.
4/05 (*) 10,333 Mrd. 1,073 Mrd.
1/06 (*) 9,507 Mrd. 1,048 Mrd.

(*) Ausgewiesen nach seit dem 1. Januar 2005 gültigen neuen IFRS-Bilanzierungsregeln

Anzeige

12 Kommentare

  1. Intel erzielt höchsten Umsatz seiner Geschichte

    Der Prozessorhersteller hat im vergangenen Quartal seinen Umsatz um 8 Prozent gesteigert.

  2. Intel profitiert von gestiegener Nachfrage auf dem PC-Markt

    Ausgerechnet die Sparte für PC-Prozessoren half Intel im vergangenen Quartal, seinen Umsatz insgesamt um 8 Prozent zu steigern. Darben musste der Hoffnungsträger, die Mobilsparte.

  3. Facebook kann Reingewinn mehr als verdoppeln

    Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um 61 Prozent, der Reingewinn um 138 Prozent. Nachbörslich erreichte die Facebook-Aktie einen neuen Höchstwert.

  1. Toyota mit Rekord bei Quartalsgewinn

    Toyota hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordgewinn eingefahren. Wie der Autobauer am Dienstag in Tokio bekanntgab, erhöhte sich das Nettoergebnis dank des günstigen Yen-Wechselkurses und Kostensenkungen um 10 Prozent auf 646,4 Milliarden Yen (rund 4,7 Mrd. Euro)

  2. Volkswagen: Rentabilität soll schnell steigen

    Volkswagen

    Im Volkswagen-Konzern soll der fünf Milliarden Euro schwere Sparkurs die gewinnschwache Pkw-Kernmarke zügig zurück in die Spur bringen. „Wir rechnen damit, dass deutlich über eine Milliarde Euro davon bereits im laufenden Jahr ergebniswirksam wird“, sagte Konzernchef Winterkorn

  3. Euronics: Kleine Delle in der Umsatzentwicklung

    Benedict Kober, Vorstandssprecher, Euronics

    Die Zeit großer Umsatzzuwächse ist vorbei. Auch für die CE-Verbundgruppen. Euronics, immerhin 1,67 Milliarden Euro schwer, wies im vergangenen Geschäftsjahr ein leichtes Minus von drei Prozent aus. Trotzdem ist die Genossenschaft zufrieden, blickt zuversichtlich auf das laufende Jahr.

  1. Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Minister Maas feuert Generalbundesanwalt Range

    Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Minister Maas feuert Generalbundesanwalt Range

    Nachdem Generalbundesanwalt Harald Range das Justizministerium frontal angegriffen hat, zieht Minister Heiko Maas nun die Reißlinie: Range muss in den Ruhestand.

  2. Gamescom 2015: Windows 10 kommt im November auf die Xbox

    Gamescom 2015: Windows 10 kommt im November auf die Xbox

    Microsoft treibt seine Pläne für Window 10 als universelle Plattform voran. Im November hält das Betriebssystem auf der Xbox One Einzug. Kurz vor der Gamescom hatte Microsoft noch ein paar Neuheiten zu vermelden.

  3. Der Giugiaro-Porsche

    Der Seat Ibiza wird 30: Wir gehen hinter dem Lenkrad auf Zeitreise

    Vor 30 Jahren holte der Ibiza Seat aus dem Schlamassel. Wir haben hinter dem Steuer der Urversion dem Geist dieser Jahre nachgespürt und zeigen die unbekannten Modelle des erfolgreichen Spaniers

  4. Ausfahrt im frischgemachten Seat Ibiza

    Kein Facelift – geht nicht. Jetzt muss auch der Seat Ibiza dran glauben. Die Spanier haben den Kleinwagen vorsichtig überarbeitet, dazu gibt es neuen Motoren und neu zusammengestellte Ausstattungen

Anzeige