Logo von heise online

Suche
Jürgen Kuri 13

Nokia legt kräftig zu

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia hat seinen Nettogewinn sowohl im Schlussquartal wie auch im gesamten Jahr 2006 um jeweils 19 Prozent gesteigert. Der Gewinn kletterte im letzten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 auf 1,27 Milliarden Euro und im Jahresverlauf auf 4,3 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg im vierten Quartal um 13 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro und im Gesamtjahr um 20 Prozent auf 41,1 Milliarden Euro.

Der Umsatz mit Handys kletterte im vierten Quartal um 14 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro, der operative Gewinn um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Mit Multimedia-Geräten, zu denen beispielsweise die Handys der N-Serie gehören, steigerte Nokia den Umsatz um 6 Prozent auf 2,1 Milliarden und den Gewinn um 5 Prozent auf 326 Millionen Euro. Auch die Netzwerksparte konnte zumindest beim Umsatz Wachstum vorweisen: Ein Plus von 12 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro kam hier im vierten Quartal zustande, der Gewinn schrumpfte allerdings um 52 Prozent auf 129 Millionen Euro.

Für das gesamte Geschäftsjahr verzeichnete Nokia mit Handys einen Umsatzzuwachs von 19 Prozent auf nunmehr 24,8 Milliarden Euro und eine Gewinnsteigerung um 14 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Bei Multimedia-Geräten stieg der Umsatz im Gesamtjahr um 32 Prozent auf 7,9 Milliarden und der Gewinn um 58 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Die Netzwerksparte legte beim Umsatz um 14 Prozent auf 7,5 Milliarden zu, der Gewinn ging um 6 Prozent auf 808 Millionen Euro zurück. Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo verkündete bei der Vorlage der Bilanzen, dass die Zusammenlegung der Netzwerksparte mit dem Netzwerkbereich von Siemens wie geplant vorangehe; man werde die Termine, die Ende vergangenen Jahres verkündet worden seien, einhalten können.

Weiter rückläufig bei Nokia waren die durchschnittlich erzielten Preise pro Handy; der Konzern führt dies vor allem auf die rasante Expansion in Schwellenländern zurück, wo überwiegend günstigere Geräte abgesetzt werden. Im vierten Quartal 2006 lag der durchschnittliche Preis pro Nokia-Handy bei 89 Euro gegenüber 99 Euro ein Jahr zuvor; der Nokia-Chef hatte aber schon auf der Unterhaltungselektronikmesse CES betont, er erwarte einen Umsatzschub bei Multimedia-Handys, was dem Preisverfall im Handy-Geschäft entgegenwirken soll. Kallasvuo nannte das Ergebnis seiner Firma insgesamt "sehr erfreulich", und hob er die Steigerung des Weltmarktanteils für Nokia-Handys auf 36 Prozent gegenüber 33 Prozent im Jahr 2005 hervor. Für 2007 rechnet der Konzern mit einem Zuwachs beim weltweiten Absatz von Mobiltelefonen aller Hersteller um zehn Prozent auf über eine Milliarde Geräte; im Jahr 2006 wurden nach Angaben von Nokia weltweit insgesamt 978 Millionen Geräte ausgeliefert.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Nokia in Euro

Quartal Umsatz Nettogewinn
1/00 6,5 Mrd. 0,91 Mrd.
2/00 7 Mrd. 0,98 Mrd.
3/00 7,58 Mrd. 0,92 Mrd.
4/00 9,28 Mrd. 1,21 Mrd.
1/01 8 Mrd. 1,05 Mrd.
2/01 7,35 Mrd. 0,83 Mrd.
3/01 7 Mrd. 0,76 Mrd.
4/01 8,79 Mrd. 1,15 Mrd.
1/02 7 Mrd. 0,92 Mrd.
2/02 6,94 Mrd. 0,90 Mrd.
3/02 7,2 Mrd. 0,88 Mrd.
4/02 8,8 Mrd. 1,24 Mrd.
1/03 6,7 Mrd. 0,97 Mrd.
2/03 7,02 Mrd. 0,66 Mrd.
3/03 6,9 Mrd. 0,86 Mrd.
4/03 8,79 Mrd. 1,17 Mrd.
1/04 6,63 Mrd. 0,82 Mrd.
2/04 6,64 Mrd. 0,71 Mrd.
3/04 6,94 Mrd. 0,66 Mrd.
4/04 9,063 Mrd. 1,019 Mrd.
1/05 (*) 7,396 Mrd. 0,863 Mrd.
2/05 (*) 8,059 Mrd. 0,799 Mrd.
3/05 (*) 8,403 Mrd. 0,881 Mrd.
4/05 (*) 10,333 Mrd. 1,073 Mrd.
1/06 (*) 9,507 Mrd. 1,048 Mrd.
2/06 (*) 9,813 Mrd. 1,140 Mrd.
3/06 (*) 10,100 Mrd. 0,845 Mrd.
4/06 (*) 11,701 Mrd. 1,273 Mrd.

(*) Ausgewiesen nach seit dem 1. Januar 2005 gültigen neuen IFRS-Bilanzierungsregeln

13 Kommentare

Anzeige
  1. Intels PC-Sparte weiter unter Druck

    Intel

    Der Niedergang des PC-Marktes macht Intel abermals schwer zu schaffen. Andere Geschäftsbereiche halten dagegen - können die Einbußen aber nicht ganz ausgleichen.

  2. Eine Milliarde DAUs füllen Facebooks Kasse

    Laptop spuckt Geld aus

    Facebook hatte im September erstmals mehr als eine Milliarde täglich aktive Nutzer (DAUs). Das brachte 4,5 Milliarden Dollar Umsatz und 1,5 Milliarden Betriebsgewinn. Die Aktie kletterte auf ein Rekordhoch.

  3. Facebooks Gewinn fällt erstmals

    Whatsapp-Logo vor Facebook-Schriftzug

    Zum ersten Mal ist Facebooks Quartalsgewinn gesunken. Während die Werbeeinnahmen erneut schneller sprudelten, ließen Whatsapp und Oculus die Kosten noch flotter steigen. Die Aktien sind jetzt etwas günstiger.

  4. Facebooks Gewinn fällt 2. Quartal in Folge

    Facebook Schriftzug

    Für Facebook ist 2015 ein "Jahr der Investitionen". Während Umsatz und Nutzerzahlen wachsen, schrumpfen Betriebs- und Reingewinn.

  1. BMW, Daimler und Audi kaufen Kartendienst Here

    Daimler, Audi und BMW kaufen für 2,8 Milliarden Euro den Kartendienst Here von Nokia. Die drei Partner übernähmen Here jeweils zu gleichen Teilenn, teilten die Autokonzerne und der Telekom-Ausrüster mit. Autonom fahrende Fahrzeuge brauchen sehr präzise Straßenkarten, um den Verkehr zu meistern

  2. Android-Update-Check 2014

    Smartphones und Tablets mit Android bekommen selten Updates und sind deshalb schnell veraltet. Wir zeigen, für welche Geräte es noch Android-Updates gibt und wie häufig und schnell die einzelnen Hersteller ihre Geräte aktualisieren.

  3. Toyota mit Rekord bei Quartalsgewinn

    Toyota hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Rekordgewinn eingefahren. Wie der Autobauer am Dienstag in Tokio bekanntgab, erhöhte sich das Nettoergebnis dank des günstigen Yen-Wechselkurses und Kostensenkungen um 10 Prozent auf 646,4 Milliarden Yen (rund 4,7 Mrd. Euro)

  1. Hey Siri: Bundesdatenschutzbeauftragte warnt vor lauschenden Sprachassistenten

    Siri

    Die Sprachassistenzsysteme von Apple, Google und Amazon werden auf Zuruf hin aktiv – und hören dafür durchgängig zu. Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz sieht diesen Ansatz generell kritisch.

  2. EInk stellt farbiges E-Paper-Display mit Monitorauflösung vor

    Farbiges E-Paper-Display zeigt Monitorauflösung

    EInk zeigt auf der Display Week erstmals ein 20-zölliges Vollfarb-Display mit farbigen Pigmenten. Dank der einzeln ansteuerbaren Farbpigmente erreicht das reflektive E-Paper ausgezeichnete 150 dpi und damit eine für Monitore übliche Pixeldichte.

  3. Datenschutzbeauftragter sieht Meldepflicht für Videokameras

    Datenschutzbeauftragter sieht Meldepflicht für Videokameras

    Fuchs und Hase werden sich nicht über Wildkameras beschweren. Trotzdem seien diese und andere Kameras juristisch ein Problem, sagt der Datenschutzbeauftragte Hasse. Er rechnet mit einer Meldepflicht für diese privaten Kameras und einem "Shitstorm".

  4. Fahrbericht Honda CRF 1000 Africa Twin

    Honda

    Um Hondas neue CRF 1000 Africa Twin hat sich ein enormer Hype entwickelt - sie ist bis Oktober ausverkauft. Den konnten wir am Objekt nicht nachvollziehen, das ist eine segmenttypische Reiseenduro. Aber Honda macht viel richtig

Anzeige