Logo von heise online

Suche
Achim Barczok 90

Nokia 808 PureView: Demo und Fotos


Dieses Foto zeigt nicht nur das Nokia 808 PureView, es wurde auch damit geschossen (PureView-Modus, 8 MPixel). Vergrößern
Bild: heise mobil
Nokia hat auf dem MWC das 808 PureView vorgestellt, ein Symbian-Smartphone mit 41-Megapixel-Sensor. Auf der Messe konnten wir uns ein erstes Bild davon machen und Fotos damit schießen.

Das Smartphone liegt gut in der Hand und fühlt sich wertig an, ungewöhnlich ist die gewölbte Kameraausbuchtung auf der Rückseite. Auf dem Gerät ist Symbian Belle installiert, das bei Touch-Eingaben oft etwas verzögert reagierte, ansonsten aber einen ziemlich flüssigen Eindruck macht. Die Kamera-Software scheint noch nicht ganz fertig zu sein: Es fehlen noch einige Übersetzungen in der deutschen Lokalisierung, und sie blieb bei einem ersten Hands-on gelegentlich hängen. Das AMOLED-Display mit 4 Zoll Diagonale ist sehr hell und farbkräftig, es zeigt ein tiefes Schwarz und schöne Kontraste.

Anzeige

Die Bedienung der Kamera ist intuitiv: Im Menü schießt man Fotos über den Kamera-Button, per Touch lässt sich fokussieren. Ein Klick auf die Kamerataste führt auch dann zur Kamera-App, wenn der Bildschirm gesperrt ist. Der Xenon-Blitz liefert helles Licht und machte bei Testfotos einen guten Eindruck. Die Software bietet drei Foto-Modi an. "Automatisch", "Scenes" (zum Beispiel Makro oder Nachtaufnahme) und der manuelle Modus ("Creative"). In Letzterem kann man selbst Hand an Kontrast-, Farbtemperatur- oder Sättigungsregler anlegen. Als Bildqualität speichert das 808 die Fotos entweder roh (38 MPixel, JPEG) oder mit der PureView-Technik heruntergerechnete Bilder in 8, 5 oder 3 Megapixeln ab. Fürs Ablegen der großen Foto-Dateien benötigt das Smartphone nicht wesentlich länger als bei 8 Megapixeln.

Das PureView bietet einen rudimentären Editor für Fotos und Videos. Im Foto- oder Videomodus kann man per Touchgesten ins Bild zoomen und einzelne Ausschnitte fotografieren. Die Ergebnisse der so aufgenommenen Bilder und Videos sind durchaus beeindruckend, die Funktion kann bei guten Lichtverhältnissen die eine oder andere optische Zoomstufe ersetzen. Einen Überblick über die gesamte Kamera-App zeigt das Video.

Nokia präsentiert online diverse Beispielfotos, die mit der Kamera gemacht wurden. Wir konnten aber auch einige eigene am Nokia-Stand schießen, wo die Kamera mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen muss, die man typischerweise beim Fotografieren mit dem Handy hat: Bewegungen im Hintergrund und keine optimale Ausleuchtung zum Beispiel (Beispielfoto 1, 38 MPixel, JPG, ca. 9,5 MByte; Beispielfoto 2, 38 MPixel, JPG, ca. 9,73 MByte; Beispielfoto 3, 8 MPixel, PureView-Modus, ca. 1,8 MByte). Hier zeigt sich, dass bei den schwierigeren Lichtverhältnissen starkes Rauschen auftritt, aber immer noch extrem viel Details zu erkennen sind (z. B. die Kabel in Beispielbild 2 und Beispielbild 3).

Details über die Sensortechnik finden sie auf heise Fotos, ein komplettes Datenblatt in unserer Handy-Galerie. (acb)

90 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. EOS 5D Mark IV: Canons neue Spiegelreflexkamera

    Canon EOS 5D IV

    Auf zur vierten Runde. Canons neue 5er kommt mit einem Dual-Pixel-CMOS-Sensor und bietet 30,4 Megapixel. Viele Verbesserungen finden im Detail statt. WLAN und GPS sind nun integriert.

  2. iPhone 6s: Live-Fotos und 4K-Videos machen sich breit

    iPhone 6s mit 4K-Videos

    Für die Aufnahme von 4K-Videos brauchen Nutzer erwartungsgemäß größere Mengen an freiem Speicherplatz auf ihrem iPhone 6s oder 6s Plus. Auch die neuen Live-Fotos sind deutlich fülliger.

  3. CES 2016: Neues Nikon-Topmodell D5 im Hands-on

    CES 2016: Neues Nikon-Topmodell im D5 im Hands-on

    Nikons neues Top-Modell beeindruckt: 14 Bilder pro Sekunde, 153 Autofokus-Punkte, Empfindlichkeit bis ISO 102.400. Bei der Bedienung mangelt es jedoch ein wenig an Schwuppdizität.

  4. Asus Zenfone 3: Speicherriese "Deluxe" und Monsterphablet "Ultra"

    Asus Zenfone 3 Ultra

    Auf der Computex hat Asus seine neue Smartphone-Generation vorgestellt: Das High-End-Modell Zenfone 3 Deluxe mit 6 GByte RAM und 256 GByte Speicher, das Riesen-Smartphone Zenfone Ultra und das günstige Zenfone 3.

  1. Test: Spiegellose Systemkamera Samsung NX500

    Test: Spiegellose Systemkamera Samsung NX500

    Üppige Ausstattung, 28 Megapixel, kompakte Abmessungen: Die NX500 gehört bei Samsung zur spiegellosen Mittelklasse. Die Kleine positioniert sich als günstige und anfängerfreundliche Alternative zum Spitzenmodell NX1.

  2. Erste Bilder: OM-D E-M5 Mark II

    Erste Bilder: OM-D E-M5 Mark II

    Äußerst selbstbewusst hat Olympus seine neue OM-D E-M5 Mark II vorgestellt. Der Hersteller verspricht 40-Megapixel-Fotos mit dem kleinen Four-Thirds-Sensor und eine verbesserte Bildstabilisierung. Wir konnten die spiegellose Systemkamera während eines Workshops ausprobieren.

  3. Test: Panasonic Lumix G70

    Test: Panasonic Lumix G70

    Die Nachfolgerin der spiegellosen Systemkamera Panasonic Lumix G6 heißt G70. Mit ihr können Fotografen Bilder direkt aus einem 4K-Film extrahieren. Außerdem legt Panasonic auch beim Sucher nach. Wir haben die Mittelklasse-Spiegellose getestet.

  1. WhatsApp und Facebook werden verzahnt - ein wenig

    WhatsApp und Facebook werden verzahnt - ein wenig

    Facebook erhält Zugriff auf die Telefonnummer des Anwenders und auf Informationen dazu, wann er bei dem Dienst aktiv war.

  2. Abschlussbericht Dauertest: Honda VFR 800 F

    Praxistest Honda VFR 800 F

    Hondas VFR 800 F war von Anfang an unser Nischentipp für ein tolles Tourenkrad. In unserem langen Praxistest fanden wir heraus, wie sich ein Besitzer im Betrieb Touring und Alltag fühlt

  3. Volkswagen: Gekippter Großauftrag ließ Streit eskalieren

    Volkswagen

    Wer im Streit zwischen zwei kleinen Zulieferern und Volkswagen eigentlich der Schuldige ist, liegt noch nicht auf der Hand. Die Zulieferer spielten „Robin Hood“, heißt es im Umfeld der Firmen. Es könnte für sie allerdings eng werden

  4. Was ist ein Festpreisprojekt wert?

    Festpreise sind eine wichtige Projektart in der Softwareentwicklung. Aber ist es wirklich sinnvoll, sich auf das Preisrisiko zu fokussieren?

Anzeige