Logo von heise online

Suche
Achim Barczok 90

Nokia 808 PureView: Demo und Fotos


Dieses Foto zeigt nicht nur das Nokia 808 PureView, es wurde auch damit geschossen (PureView-Modus, 8 MPixel). Vergrößern
Bild: heise mobil
Nokia hat auf dem MWC das 808 PureView vorgestellt, ein Symbian-Smartphone mit 41-Megapixel-Sensor. Auf der Messe konnten wir uns ein erstes Bild davon machen und Fotos damit schießen.

Das Smartphone liegt gut in der Hand und fühlt sich wertig an, ungewöhnlich ist die gewölbte Kameraausbuchtung auf der Rückseite. Auf dem Gerät ist Symbian Belle installiert, das bei Touch-Eingaben oft etwas verzögert reagierte, ansonsten aber einen ziemlich flüssigen Eindruck macht. Die Kamera-Software scheint noch nicht ganz fertig zu sein: Es fehlen noch einige Übersetzungen in der deutschen Lokalisierung, und sie blieb bei einem ersten Hands-on gelegentlich hängen. Das AMOLED-Display mit 4 Zoll Diagonale ist sehr hell und farbkräftig, es zeigt ein tiefes Schwarz und schöne Kontraste.

Anzeige

Die Bedienung der Kamera ist intuitiv: Im Menü schießt man Fotos über den Kamera-Button, per Touch lässt sich fokussieren. Ein Klick auf die Kamerataste führt auch dann zur Kamera-App, wenn der Bildschirm gesperrt ist. Der Xenon-Blitz liefert helles Licht und machte bei Testfotos einen guten Eindruck. Die Software bietet drei Foto-Modi an. "Automatisch", "Scenes" (zum Beispiel Makro oder Nachtaufnahme) und der manuelle Modus ("Creative"). In Letzterem kann man selbst Hand an Kontrast-, Farbtemperatur- oder Sättigungsregler anlegen. Als Bildqualität speichert das 808 die Fotos entweder roh (38 MPixel, JPEG) oder mit der PureView-Technik heruntergerechnete Bilder in 8, 5 oder 3 Megapixeln ab. Fürs Ablegen der großen Foto-Dateien benötigt das Smartphone nicht wesentlich länger als bei 8 Megapixeln.

Das PureView bietet einen rudimentären Editor für Fotos und Videos. Im Foto- oder Videomodus kann man per Touchgesten ins Bild zoomen und einzelne Ausschnitte fotografieren. Die Ergebnisse der so aufgenommenen Bilder und Videos sind durchaus beeindruckend, die Funktion kann bei guten Lichtverhältnissen die eine oder andere optische Zoomstufe ersetzen. Einen Überblick über die gesamte Kamera-App zeigt das Video.

Nokia präsentiert online diverse Beispielfotos, die mit der Kamera gemacht wurden. Wir konnten aber auch einige eigene am Nokia-Stand schießen, wo die Kamera mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen muss, die man typischerweise beim Fotografieren mit dem Handy hat: Bewegungen im Hintergrund und keine optimale Ausleuchtung zum Beispiel (Beispielfoto 1, 38 MPixel, JPG, ca. 9,5 MByte; Beispielfoto 2, 38 MPixel, JPG, ca. 9,73 MByte; Beispielfoto 3, 8 MPixel, PureView-Modus, ca. 1,8 MByte). Hier zeigt sich, dass bei den schwierigeren Lichtverhältnissen starkes Rauschen auftritt, aber immer noch extrem viel Details zu erkennen sind (z. B. die Kabel in Beispielbild 2 und Beispielbild 3).

Details über die Sensortechnik finden sie auf heise Fotos, ein komplettes Datenblatt in unserer Handy-Galerie. (acb)

90 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. CES 2016: Neues Nikon-Topmodell D5 im Hands-on

    CES 2016: Neues Nikon-Topmodell im D5 im Hands-on

    Nikons neues Top-Modell beeindruckt: 14 Bilder pro Sekunde, 153 Autofokus-Punkte, Empfindlichkeit bis ISO 102.400. Bei der Bedienung mangelt es jedoch ein wenig an Schwuppdizität.

  2. Microsoft präsentiert Lumia 950 und Lumia 950XL

    Microsoft Lumia

    Die neuen High-End-Smartphones von Microsoft heißen Lumia 950 und Lumia 950XL. Technisch haben die Windows-Phones zur Konkurrenz mit iOS und Android aufgeschlossen. Sie bieten hochauflösende AMOLED-Displays, schnelle Qualcomm-Prozessoren und USB Typ-C.

  3. iPhone 6s: Live-Fotos und 4K-Videos machen sich breit

    iPhone 6s mit 4K-Videos

    Für die Aufnahme von 4K-Videos brauchen Nutzer erwartungsgemäß größere Mengen an freiem Speicherplatz auf ihrem iPhone 6s oder 6s Plus. Auch die neuen Live-Fotos sind deutlich fülliger.

  4. Asus Zenfone 3: Speicherriese "Deluxe" und Monsterphablet "Ultra"

    Asus Zenfone 3 Ultra

    Auf der Computex hat Asus seine neue Smartphone-Generation vorgestellt: Das High-End-Modell Zenfone 3 Deluxe mit 6 GByte RAM und 256 GByte Speicher, das Riesen-Smartphone Zenfone Ultra und das günstige Zenfone 3.

  1. Test: Spiegellose Systemkamera Samsung NX500

    Test: Spiegellose Systemkamera Samsung NX500

    Üppige Ausstattung, 28 Megapixel, kompakte Abmessungen: Die NX500 gehört bei Samsung zur spiegellosen Mittelklasse. Die Kleine positioniert sich als günstige und anfängerfreundliche Alternative zum Spitzenmodell NX1.

  2. Erste Bilder: OM-D E-M5 Mark II

    Erste Bilder: OM-D E-M5 Mark II

    Äußerst selbstbewusst hat Olympus seine neue OM-D E-M5 Mark II vorgestellt. Der Hersteller verspricht 40-Megapixel-Fotos mit dem kleinen Four-Thirds-Sensor und eine verbesserte Bildstabilisierung. Wir konnten die spiegellose Systemkamera während eines Workshops ausprobieren.

  3. Test: Panasonic Lumix G70

    Test: Panasonic Lumix G70

    Die Nachfolgerin der spiegellosen Systemkamera Panasonic Lumix G6 heißt G70. Mit ihr können Fotografen Bilder direkt aus einem 4K-Film extrahieren. Außerdem legt Panasonic auch beim Sucher nach. Wir haben die Mittelklasse-Spiegellose getestet.

  1. Unterwegs im Kia Niro

    Kia, Kia Niro

    Das Rezept zum Verkaufserfolg in der Kompaktklasse hat Kia richtig umgesetzt. Ab September steht Kias neues Hybridmodell beim Händler. Wir stiegen ein, um einen ersten Fahreindruck zu bekommen. Er ist weitgehend positiv

  2. Gegen NSA & Co: Snowden stellt Überwachungs-Indikator für iPhones vor

    Snowden denkt sich Überwachungs-Indikator für iPhone aus

    Der NSA-Enthüller Edward Snowden hat sich mit einem bekannten US-Hacker zusammengetan: Beide wollen Journalisten die Sicherheit geben, dass ihr iPhone nicht von Geheimdiensten gehackt wurde und heimlich Daten funkt.

  3. Car-Sharing-Unfall: Aufregung um angebliche Datenprofile in BMWs

    Unfall beim Car-Sharing: Aufregung um angebliche Datenprofile in BMW-Autos

    Nach einem tödlichen Unfall mit einem BMW des Car-Sharing-Anbieters Drive Now wurde der Fahrer zu einer Haftstrafe verurteilt. Im Prozess spielten Daten aus dem Fahrzeug eine wichtige Rolle. Legt BMW Profile seiner Kunden an?

  4. c't-Selbstversuch: Eine Woche nur mit dem Smartphone zahlen funktioniert

    Jan-Keno Janssen

    Das Buzzword Mobile Payment ist alt – neu ist, dass es tatsächlich funktioniert: Man kann in Deutschland bereits in etlichen Geschäften mit Apple Pay und Co bezahlen. c't-Redakteur Jan-Keno Janssen hat es eine Woche lang ausprobiert.

Anzeige