Logo von heise online

Suche
Stefan Krempl 30

Neuer Anlauf bei Urheberrechtsvergünstigungen für Blinde

Mehrere Nationen und Staatengemeinschaften haben sich auf Ebene der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) auf einen Entwurf für eine Initiative geeinigt, den Zugang von Blinden und Sehbehinderten zu urheberrechtlich geschützten Werken zu verbessern. Laut dem noch inoffiziellen Papier (PDF-Datei), das der Fachdienst Intellectual Property Watch veröffentlicht hat, sollen die WIPO-Mitglieder Einschränkungen der Urheber- und Verwertungsrechte in ihre nationale Gesetzgebung einfügen. Blindenvereinigen fordern seit Langem entsprechende rechtliche Korrekturen, Verleger lehnen sie hingen ab.

Anzeige

Der Entwurf des Ständigen Ausschusses für Urheber- und verwandte Rechte (SCCR) der WIPO sieht unter anderem vor, den grenzüberschreitenden Austausch von einfach zugänglichen Formaten vorzuschreiben. Dazu kommen Regeln, wie mit technischen Schutzmechanismen umzugehen ist. Es sollen auch Einrichtungen gegründet werden, die Personen mit Sehschwierigkeiten Dienste zur Ausbildung oder zum Informationszugang anbieten.

Zu den Befürwortern des Projekts gehören neben Argentinien, Brasilien, Ecuador, Mexiko und Paraguay auch die USA und mittlerweile auch die EU. Sie gehörte Ende 2009 noch mit zu den Gegnern von Schrankenregeln; nun setzt sich die EU-Kommission dafür ein, die Urheberrechtsänderungen formell zu empfehlen. Eine Empfehlung sei rascher zu verabschieden als ein bindender WIPO-Vertrag. Viele süd- und mittelamerikanische Staaten sowie afrikanische Nationen setzen aber auf ein Abkommen. Trotz der verbliebenen Differenzen sprach James Love von der Organisation Knowledge Ecology International (KEI) von einem "bedeutenden Durchbruch". Der Entwurf müsse aber noch begriffs- und verfahrenstechnisch nachgebessert werden, damit am Ende kein zahnloses Dokument herauskomme. (anw)

30 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Was war. Was wird. Von Mess- und anderen Systemfehlern.

    Gurke

    Vergurkt nannte man das früher. Heute macht das Software, und die Angst vor den Algorithmen, die konservative Technologiekritiker säen, nimmt überhand, befürchtet Hal Faber. Starrsinnige alte Männer, everywhere? Nein, schlimmer: das "Modell Deutschland".

  2. "Privacy Shield": EU-Kommission will Entscheidung in wenigen Tagen

    Privacy Shield

    Die Verhandlungen um den Nachfolger für das gekippte Safe-Harbor-Abkommen ziehen sich seit Monaten, aber nun soll es mit einmal ganz schnell gehen: Die EU-Kommission hofft bis Montag auf die Zustimmung der EU-Staaten zum Privacy Shield.

  3. EU-Parlament stellt Weichen für Websperren gegen Terror

    Vorratsdatenspeicherung

    Der Innenausschuss des EU-Parlaments drängt darauf, terroristische Webseiten zu löschen und notfalls auch zu sperren. Entwickler von Malware für Terrorakte sollen sich strafbar machen. Wenn Anschläge befürwortet werden, soll auch das strafbar sein.

  4. Großbritannien: Nicht wesentlich überarbeitetes Überwachungsgesetz vorgelegt

    Großbritannien: Nicht wesentlich überarbeitetes Überwachungsgesetz vorgelegt

    Obwohl aus dem Parlament massive Kritik an dem Entwurf eines neuen Überwachungsgesetzes für Großbritannien gekommen war, hält die Regierung daran fest. Nun würde dem Parlament eine leicht überarbeitete Fassung vorgelegt. Die Zeit drängt.

  1. USA: Regierung plant einheitliche Regeln für autonome Autos

    US-Regierung: Einheitliche Regeln für autonome Autos

    Bisher regelt jeder US-Bundesstaat für sich, unter welchen Umständen autonome Autos auf seinen Straßen unterwegs sein dürfen. Das will die US-Regierung nun ändern. Sie will außerdem mit 4 Milliarden US-Dollar autonome und vernetzte Autos subventionieren

  2. Episode 51: Softwareanalyse mit Graphendatenbanken

    Michael Stal diskutiert mit Dirk Mahler und Oliver Fischer über Möglichkeiten und Vorteile der Abbildung von Softwareartefakten auf Graph-Strukturen.

  3. EU-Parlament bereitet Untersuchungsausschuss zu Abgasaffäre vor

    EU: Untersuchungsausschuss zur Abgasaffäre

    In der Abgasaffäre dürfte das Europaparlament einen Untersuchungsausschuss einsetzen. Falls sich die Fraktionsvorsitzenden bei einer Sitzung am Mittwochnachmittag in Straßburg für den Ausschuss entscheiden, soll das Plenum am Donnerstag entscheiden

  1. Was war. Was wird. Ohne Ziel ist auch der Weg egal.

    Was war. Was wird. Ohne Ziel ist auch der Weg egal.

    The world is my oyster, das Willkommen im Lusttempel lud einst zum mitsingen ein. Trist aber erscheint sie heute, diese Welt. Und das Kino kann uns auch nicht retten, ist sich Hal Faber sicher, auch wenn man es nicht gleich zum Anachronismus erklären muss

  2. Test Renault Espace dCi 160: Bleibt alles anders

    Renault Espace

    Renault hat den großen Van Espace neu erfunden. Das Resultat ist ein interessantes Auto mit Optimierungspotenzial, was Verarbeitung und Motor anbelangt. Doch die Chancen stehen gut, dass der fünfte Espace seine Käufer finden wird

  3. Test: Opel Astra Sports Tourer 1.4T

    Opel Astra

    Im neuen Opel Astra Sports Tourer wurde die wenigen Mängel des Vorgängers fast alle beseitigt. Im Test mit dem 150-PS-Benziner erwies er sich als angenehmes Auto mit wenigen Schwächen, von denen eine allerdings ausgerechnet den Kofferraum betrifft

  4. EU-Datenschützer fordert "digitales Clearing-Haus" für die Grundrechte

    EU-Datenschützer fordert "digitales Clearing-Haus" für die Grundrechte

    Der EU-Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli hat sich für ein freiwilliges Netzwerk von Regulierungsbehörden ausgesprochen, um die Grundrechte im Zeitalter von Big Data schlüssiger durchsetzen zu können.

Anzeige