Logo von heise online

Suche
Stefan Krempl 30

Neuer Anlauf bei Urheberrechtsvergünstigungen für Blinde

Mehrere Nationen und Staatengemeinschaften haben sich auf Ebene der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) auf einen Entwurf für eine Initiative geeinigt, den Zugang von Blinden und Sehbehinderten zu urheberrechtlich geschützten Werken zu verbessern. Laut dem noch inoffiziellen Papier (PDF-Datei), das der Fachdienst Intellectual Property Watch veröffentlicht hat, sollen die WIPO-Mitglieder Einschränkungen der Urheber- und Verwertungsrechte in ihre nationale Gesetzgebung einfügen. Blindenvereinigen fordern seit Langem entsprechende rechtliche Korrekturen, Verleger lehnen sie hingen ab.

Anzeige

Der Entwurf des Ständigen Ausschusses für Urheber- und verwandte Rechte (SCCR) der WIPO sieht unter anderem vor, den grenzüberschreitenden Austausch von einfach zugänglichen Formaten vorzuschreiben. Dazu kommen Regeln, wie mit technischen Schutzmechanismen umzugehen ist. Es sollen auch Einrichtungen gegründet werden, die Personen mit Sehschwierigkeiten Dienste zur Ausbildung oder zum Informationszugang anbieten.

Zu den Befürwortern des Projekts gehören neben Argentinien, Brasilien, Ecuador, Mexiko und Paraguay auch die USA und mittlerweile auch die EU. Sie gehörte Ende 2009 noch mit zu den Gegnern von Schrankenregeln; nun setzt sich die EU-Kommission dafür ein, die Urheberrechtsänderungen formell zu empfehlen. Eine Empfehlung sei rascher zu verabschieden als ein bindender WIPO-Vertrag. Viele süd- und mittelamerikanische Staaten sowie afrikanische Nationen setzen aber auf ein Abkommen. Trotz der verbliebenen Differenzen sprach James Love von der Organisation Knowledge Ecology International (KEI) von einem "bedeutenden Durchbruch". Der Entwurf müsse aber noch begriffs- und verfahrenstechnisch nachgebessert werden, damit am Ende kein zahnloses Dokument herauskomme. (anw)

30 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Was war. Was wird. Von Mess- und anderen Systemfehlern.

    Gurke

    Vergurkt nannte man das früher. Heute macht das Software, und die Angst vor den Algorithmen, die konservative Technologiekritiker säen, nimmt überhand, befürchtet Hal Faber. Starrsinnige alte Männer, everywhere? Nein, schlimmer: das "Modell Deutschland".

  2. Industrienationen wollen keine neue Balance im Urheberrecht

    Industrienationen wollen keine neue Balance im Urheberrecht

    Im UN-Menschenrechtsrat wird heftig über Vorschläge der Sonderberichterstatterin für Kultur debattiert, die Rechte von Autoren und Nutzern im Urheberrecht zu stärken.

  3. Großbritannien: Nicht wesentlich überarbeitetes Überwachungsgesetz vorgelegt

    Großbritannien: Nicht wesentlich überarbeitetes Überwachungsgesetz vorgelegt

    Obwohl aus dem Parlament massive Kritik an dem Entwurf eines neuen Überwachungsgesetzes für Großbritannien gekommen war, hält die Regierung daran fest. Nun würde dem Parlament eine leicht überarbeitete Fassung vorgelegt. Die Zeit drängt.

  4. Ceta: EU und Kanada bessern bei Investoren-Schiedsgerichten ein wenig nach

    Ceta: EU und Kanada bessern bei Investoren-Schiedsgerichten ein wenig nach

    Die EU-Kommission und die kanadische Regierung haben sich darauf verständigt, im Handelsabkommen Ceta die umstrittenen Schiedsstellen für Investoren an traditionelle Gerichte anzulehnen. Der Entwurfstext ist jetzt öffentlich.

  1. Programme und Positionen zur Europawahl 2014: Die Grünen

    gruene.de

    Die Grünen sehen in der EU als "erfolgreiche Antwort auf engstirnigen Nationalismus". In ihrem Programm zur Europawahl fordern sie unter anderem, dass die zunehmende Militarisierung" des Internets begrenzt und langfristig abgebaut werden soll.

  2. c't zockt (Episode 29)

    c't zockt (Episode 29)

    Diesmal gehts als Cowboy nach "Westerado", zum Fechten in "Foiled", zum "Rhythm Doctor", als "Flying Fish" auf Reisen und in die Sandkiste von "Bodika".

  3. Kernel-Log – Was 3.13 bringt (1): Dateisysteme und Storage

    Der Kernel ist jetzt erheblich besser für besonders flotte Datenträger gerüstet. Vor Btrfs wird nicht mehr so deutlich gewarnt. Das von vielen Live-CDs verwendete Squashfs soll erheblich schneller arbeiten.

  1. Die Geschichte des Dodge Power Wagon: Arbeit und Leben

    Dodge Power Wagon

    Der Dodge Power Wagon hat eine bewegte Historie: Die ersten Modelle mussten in den 1940er-Jahren helfen Europa zu befreien, später war er in der Landwirtschaft ein unermüdlicher Helfer. Heute ist er, kräftig motorisiert, ein Statussymbol

  2. Kommentar: Die Schlacht um die finanzielle Privatsphäre ist eröffnet

    Euro-Scheine

    Im Namen der Terrorbekämpfung nehmen Bundesregierung und EU-Kommission alle halbwegs anonymen Zahlungsmittel aufs Korn. Redakteur Axel Kannenberg fürchtet sich bei soviel Aktionismus langsam weniger vor Terroristen als eher vor ihren Bekämpfern.

  3. Hyper Adapt 1.0 – Nike bringt selbstschnürende Schuhe

    Nike Hyper Adapt 1.0

    Geek-Träume werden Realität – Rund 30 Jahre nach dem Film "Zurück in die Zukunft" kommen Marty McFlys Nike Air Mags, die sich selbst schnüren, auf den Markt.

  4. Prämie für E-Autos: Begeisterung und Kritik

    Elektroautos, Hybridantrieb, alternative Antriebe

    Die von der Bundesregierung beschlossene Prämie für Autos mit Elektro- und Hyridantrieb hat die zu erwartenden Befürworter gefunden. Kritik an dieser Förderung kommt dagegen von Umweltverbänden und Verbraucherzentralen

Anzeige