Logo von heise online

Suche
30

Neuer Anlauf bei Urheberrechtsvergünstigungen für Blinde

Mehrere Nationen und Staatengemeinschaften haben sich auf Ebene der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) auf einen Entwurf für eine Initiative geeinigt, den Zugang von Blinden und Sehbehinderten zu urheberrechtlich geschützten Werken zu verbessern. Laut dem noch inoffiziellen Papier (PDF-Datei), das der Fachdienst Intellectual Property Watch veröffentlicht hat, sollen die WIPO-Mitglieder Einschränkungen der Urheber- und Verwertungsrechte in ihre nationale Gesetzgebung einfügen. Blindenvereinigen fordern seit Langem entsprechende rechtliche Korrekturen, Verleger lehnen sie hingen ab.

Anzeige

Der Entwurf des Ständigen Ausschusses für Urheber- und verwandte Rechte (SCCR) der WIPO sieht unter anderem vor, den grenzüberschreitenden Austausch von einfach zugänglichen Formaten vorzuschreiben. Dazu kommen Regeln, wie mit technischen Schutzmechanismen umzugehen ist. Es sollen auch Einrichtungen gegründet werden, die Personen mit Sehschwierigkeiten Dienste zur Ausbildung oder zum Informationszugang anbieten.

Zu den Befürwortern des Projekts gehören neben Argentinien, Brasilien, Ecuador, Mexiko und Paraguay auch die USA und mittlerweile auch die EU. Sie gehörte Ende 2009 noch mit zu den Gegnern von Schrankenregeln; nun setzt sich die EU-Kommission dafür ein, die Urheberrechtsänderungen formell zu empfehlen. Eine Empfehlung sei rascher zu verabschieden als ein bindender WIPO-Vertrag. Viele süd- und mittelamerikanische Staaten sowie afrikanische Nationen setzen aber auf ein Abkommen. Trotz der verbliebenen Differenzen sprach James Love von der Organisation Knowledge Ecology International (KEI) von einem "bedeutenden Durchbruch". Der Entwurf müsse aber noch begriffs- und verfahrenstechnisch nachgebessert werden, damit am Ende kein zahnloses Dokument herauskomme. (Stefan Krempl) / (anw)

30 Kommentare

Themen:

  1. EU stimmt für Blindenschranke, aber gegen Urheberrechtsausnahme für Bibliotheken

    Ein internationales Abkommen über Urheberrechtsausnahmen für Blinde erlaubt Verbänden und Bibliotheken künftig, auch ohne die Zustimmung des Rechteinhabers Kopien geschützter Werke in für Sehbehinderte und Blinde zugänglichen Formaten zu erstellen.

  2. Broadcasting Treaty: Schutzrechte für Sender bleiben ein Zankapfel

    Seit 16 Jahren versuchen Rundfunksender, in der WIPO ein Abkommen für Schutzrechte für Ausstrahlungen auf die Beine zustellen. Nicht mal die Urheber-Lobby findet das gut.

  3. Bundesregierung will Urheberrechtsausnahmen für Blinde umsetzen

    Die Bundesregierung will das Abkommen über Urheberrechtsausnahmen für Blinde und sehbehinderte Menschen unterzeichnen. Dafür müsse das deutsche Recht nur wenig geändert werden.

  1. Programme und Positionen zur Europawahl 2014: Die Grünen

    gruene.de

    Die Grünen sehen in der EU als "erfolgreiche Antwort auf engstirnigen Nationalismus". In ihrem Programm zur Europawahl fordern sie unter anderem, dass die zunehmende Militarisierung" des Internets begrenzt und langfristig abgebaut werden soll.

  2. Episode 38: Barrierefreiheit

    Der SoftwareArchitekTOUR-Podcast zu Barrierefreiheit und Usability. Als Gast ist der blinde Softwareentwickler Artur Ortega geladen.

  3. Was Perl 5.16 wirklich brachte

    Wohin bewegt sich Perl 5 und welche Kräfte treiben derzeit die Entwicklung an? Da Pressemitteilungen und die eher technische Dokumentation dazu keine Auskunft bieten, schickt sich heise Developer an, diesen entscheidenden Fragen anlässlich der neuesten Version der Programmiersprache nachzugehen.

  1. Exploit-Kit greift über 50 Router-Modelle an

    Exploit-Kit greift über 50 Router-Modelle an

    Wer einen unsicher konfigurierten Router betreibt, könnte schon bald Probleme bekommen: Ein Virenforscher hat ein Exploit-Kit entdeckt, das zahlreiche Router-Modelle bekannter Hersteller angreifen kann.

  2. Microsofts digitaler Assistent Cortana kommt für Android und iOS

    Microsofts digitaler Assistent Cortana kommt für Android und iOS

    Das Gerücht ging schon länger rum, nun wird Microsoft offiziell: Die Assistenz-App Cortana soll auch auf Android und iOS umgesetzt werden. Allerdings mit geringerem Funktionsumfang.

  3. CES Asia: Vom Auto-Infotainment bis zum Internet der Dinge

    CES Asia: Erster Messetag

    Der asiatische Ableger der Consumer Electronics Show lockt die Besucher mit schnittigen Schlitten - Unterhaltungselektronik gibt es dagegen nur wenig zu sehen.

  4. Computex: Billiger Mini-PC-Barebone, vielleicht mit 4K-Unterstützung

    Intel Braswell-NUC NUC5CPYH mit Celeron N3050

    Wohl auf der Computex nächste Woche in Taipei wird Intel die neuen Billig-NUCs mit Atom-Celeron oder Atom-Pentium der 14-nm-Generation Braswell zeigen.

Anzeige