Logo von heise online

Suche
19

Neue BlackBerry-Modelle und Tools für Entwickler in Sicht

Das im Oktober 2011 angekündigte neue Betriebssystem für BlackBerry-Smartphones scheint näherzurücken. Hersteller Research in Motion (RIM) kündigt in einem Blog-Beitrag sowohl Werkzeuge für BlackBerry 10 (BB10) als auch Test-Hardware an. Gegenüber Bloomberg sprach der für Entwicklerbeziehungen Vizepräsident Alec Saunders von 2000 Geräten, die auf der im Mai stattfindenden BlackBerry-Jam-Konferenz verteilt werden sollen.

Anzeige

Dort will RIM auch Beta-Versionen der SDKs für native, Web-, Flash- und Android-Anwendungen präsentieren. Offenbar sollen Entwicklern diese Tools möglichst früh zur Verfügung stehen, damit es bei dem für die zweite Jahreshälfte geplanten Marktstart von BB10 schon einige Anwendungen gibt. Das auf der Konferenz erhältliche Smartphone wird nicht die endgültige BB10-Hardware sein. Vielmehr handelt es sich um einen Prototyp, der das Entwickeln für den neuen Formfaktor und das neue Betriebssystem ermöglichen soll. Er wird ausschließlich auf der Konferenz erhältlich sein, schreibt RIM.

BB10 ist eine Weiterentwicklung des Echtzeit-Betriebssystems QNX, dessen Hersteller RIM im April 2010 übernommen hatte. Es soll gleichermaßen Tablets und Smartphones steuern. Entwickler können für diese Plattform keine Anwendungen mehr mit dem bisher favorisierten JavaME schreiben, sondern müssen C/C++ oder Webtechniken nutzen. Auf BB10 sollen, wie jetzt schon auf Version 2 von RIMs Tablet-Betriebssystem, auch Android-Apps nutzbar sein. (ck)

19 Kommentare

Themen:

  1. Samsung stoppt nach Kinderarbeit-Vorwürfen Geschäft mit Zulieferer

    CLW

    Samsung hat im Werk von Shinyang Electronics in Dongguan Untersuchungen veranlasst. Sollten sich die Vorwürfe der Kinderarbeit bewahrheiten, soll das Unternehmen komplett seine Samsung-Aufträge verlieren.

  2. BlackBerry unterbricht Rollout von Systemversion 10.3.1

    BlackBerry unterbricht Rollout von 10.3.1

    Bildschirmflickern beim Passport und Performance-Probleme bei Z10 und Q10, den Geräten der ersten Generation, veranlassen BlackBerry, den Rollout der Betriebssystemversion 10.3.1 zu unterbrechen.

  3. Bürgerrechtler kippen Podcasting-Patent

    Bürgerrechtler kippen Podcast-Patent

    Ein bestehendes US-Patent über die Veröffentlichung von Multimedia-Inhalten als Beitragsserie ist auf Betreiben der Bürgerrechtler-Organisation EFF anulliert worden.

  1. Dies und das im droidcon-Stress

    Eine thematisch ungeordnete Liste interessanter Storys aus dem Mobilcomputermarkt.

  2. Dies und das – nach Google Glass

    Eine thematisch ungeordnete Liste interessanter Storys aus dem Mobilcomputermarkt.

  3. Dies und das – Signing Keys be Gone!

    In der vergangenen Woche hat BlackBerry einige großartige Änderungen debütieren lassen, die das System für Entwickler attraktiver machen sollen. Zudem gibt es eine Vielzahl von neuen Handys und Smartwatches.

  1. TomToms Curfer-App analysiert Fahrverhalten

    TomToms Curfer-App analysiert Fahrverhalten

    Im Zusammenspiel mit einem ODB-Dongle ermittelt die App von TomTom verschiedene Fahrmanöver wie starkes Bremsen oder Beschleunigen. Zusätzlich lassen sich Fahrzeugdaten auslesen.

  2. Nach dem GAU: Überwachungssoftware-Hersteller Hacking Team versucht Schadensbegrenzung

    Hacker

    Nachdem Hacker über 400 Gigabyte an internen Dokumenten von Hacking Team entwendet haben, versucht der Hersteller von Überwachungssoftware, den Schaden zu begrenzen. Hacking Team empfiehlt seinen Kunden, die Überwachungssoftware RCS nicht mehr zu nutzen.

  3. Mehr Glück

    Neuvorstellung Renault Talisman

    Mäßig erfolgreich in der Mittelklasse ist Renault mit dem Laguna. Parallel dazu wurde auch mal völlig glücklos der technisch verwandte Obermittelklassewagen Latitude angeboten. Der Talisman soll Renault ab Januar nächsten Jahres wieder mehr Glück bringen und wird auf der IAA vorgestellt

  4. Bultaco am Pokertisch

    Klartext

    Immer dieselbe Tragik: Mit großen Gefühlen erwecken ein paar Menschen eine alte Marke zu neuem Leben. Es fehlt ihnen an einem ausreichend guten Produkt oder einem Markt für ein gutes Produkt oder beidem

Anzeige