Logo von heise online

Suche
Volker Zota 220

Nächste Playstation "Orbis" soll 2013 erscheinen


Der Nachfolger der abgebildeten PS3 soll Orbis heißen und 2013 auf den Markt kommen. Vergrößern
Bild: c't
Das US-Gaming-Magazin Kotaku will von einem Tippgeber weitere Details zu dem im kommenden Jahr erwarteten Nachfolger der Playstation 3 erfahren haben, der unter dem Codenamen "Orbis" (lateinisch für "Erdkreis") laufen soll. [Update:] Tatsächlich ist das Sony Computer Entertainment Developer Networks außer unter ps3.scedev.net und vita.scedev.net auch per orbis.scedev.net zu erreichen, sodass der Name durchaus nicht aus der Luft gegriffen scheint. Zur Namensgebung der aktuellen Mobilkonsole Playstation Vita (lateinisch für "Leben") würde "Playstation Orbis" ebenfalls passen [/Update]. Dass Sony die Konsole schlicht Playstation 4 nennt ist unwahrscheinlich, denn in Japan gilt die "4" (shi) als Unglückszahl, denn ausgesprochen ist shi ein Homophon für "Tod".

Bereits auf AMDs Analyst Day Anfang Februar hieß es, mehrere Hersteller von Spielkonsolen seien an AMDs Heterogeneous System Architecture (HSA) interessiert und dass die nächste Playstation möglicherweise eine x86-Basis haben soll. Nun liefert Kotakus Quelle etwas detailliertere Informationen und unterstreicht damit unter anderem auch bisherige Gerüchte: Die Konsole soll demnach tatsächlich einen Hauptprozessor von AMD besitzen, wie viele Kerne dieser hat, schreibt Kotaku nicht.

Anzeige


Gerüchten zufolge soll die GPU der nächsten Playstation auf die GCN-Architektur setzen. Dies bedeutet: hohe Tessellation-Rechenleistung und DirectX-11.1-Unterstützung. Vergrößern
Auch die Grafikeinheit soll von AMD kommen und auf die GCN-Architektur setzen, wie sie etwa die derzeitigen Southern-Islands-GPUs der Familie Radeon HD 7000 verwenden. Allerdings dürften wie üblich keine High-End-, sondern vielmehr Mittelklasse- bis Performance-GPUs verwendet werden. Die Konsole soll laut Kotaku Spiele in Auflösungen von bis zu 4096 × 2160 ("4K") unterstützen – hier dürfte die Webseite allerdings etwas zu vorschnell kombiniert haben. Denn wahrscheinlich hat die nächste Generation der Playstation-Spielekonsole schlicht eine HDMI-1.4a-3GHz-Schnittstelle, deren Bandbreite theoretisch für solch hohe Auflösungen ausreicht. Spiele dürften weiterhin maximal in Full-HD-Auflösung gerendert werden, alles darüber hinaus gehende stellt viel zu hohe Anforderungen an die Konsolenhardware. Auch die neuen Southern-Islands-Grafikkarten der HD-7000-Serie bringen einen HDMI-1.4a-3GHz-Anschluss mit und können mit ihm 4K-Displays ansteuern. Dafür sind allerdings spezielle Kabel erforderlich. Durch die höhere Bandbreite der HDMI-Schnittstelle ist es auch möglich, stereoskopisches 3D in Full-HD mit 60 Bildern pro Sekunde (fps) darzustellen.


GCN-GPUs, wie sie etwa in der kommenden Playstation stecken sollen, packen Spiele wie Skyrim in Full HD samt Supersampling-Kantenglättung.. Vergrößern
Ausgesuchte Entwickler sollen bereits Anfang des Jahres Playstation Development Kits erhalten haben, Ende des Jahres will Sony Beta-Hardware zur Verfügung stellen, heißt es laut Kotaku. Hauptgrund für den Systemwechsel von der Cell-Architektur zu x86/x64 soll die einfachere Programmierbarkeit sein. Dies vereinfacht außerdem die Multi-Plattform-Entwicklung von Spielen. Allerdings würde Sonys Computer Entertainment einmal mehr mit der Kompatibilität zu dem Vorgängersystem brechen; ein Emulator für PS3-Spiele scheint laut Kotakus Bericht nicht geplant zu sein

Spiele für "Orbis" sollen parallel als Blu-ray Disc und Download erscheinen – auch Vollpreistitel. Des Weiteren würden sie bei der Zwangsaktivierung an ein PSN-Konto gekoppelt. Kotaku geht davon aus, dass man Spiele daher nicht ohne Weiteres weiterverkaufen kann, sondern der Käufer zumindest eine Gebühr für die Aktivierung auf seinem System bezahlen müsste. (mfi) / (vza)

220 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Bericht: Sony plant 4K-fähige Playstation-Variante Neo

    Sony PlayStation PS4

    Eine neue Modellvariante Namens Neo soll deutlich mehr Rechenleistung mitbringen als die bisherige PS4 und Auflösungen bis 4K unterstützen.

  2. Batman Arkham Knight mit Performance-Problemen

    Batman Arkham Knight Spiel

    Der vierte Teil der Batman-Serie ist für Playstation 4, Xbox One und Windows-PCs erschienen. Auf PCs wirkt die Grafik besonders hübsch, allerdings trüben Ruckler auch auf schnellen Systemen den Spielspaß.

  3. AMD senkt Preis der winzigen 4K-Grafikkarte Radeon R9 Nano um 150 Euro

    Radeon R9 Nano

    AMD senkt den unverbindlichen Verkaufspreis der Radeon R9 Nano auf 549 Euro. Im Handel sind erste Modelle bereits unter 500 Euro erhältlich.

  4. AMD Radeon R9 380X: Spieler-Grafikkarte für Full HD und mehr

    AMD Radeon R9 380X: Spieler-Grafikkarte für Full HD und mehr

    Die Radeon R9 380X soll aktuelle Spiele auch in Auflösungen mit bis zu 2560×1440 Bildpunkten flüssig darstellen. Dafür hat sie 2048 Kerne, 4 GByte Speicher und ist zu DirectX 12 kompatibel.

  1. Spielen aus der Ferne

    Spielen aus der Ferne

    Mit Sonys Playstation TV können Games verschiedener Plattformen über einen kleinen Kasten auf den Fernseher geholt werden.

  2. PS4 vs. Xbox One - das letzte Gefecht der Konsolen?

    Illustration

    Die neuen Spielkonsolen von Sony und Microsoft sind voller Superlative. Die sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Spielemarkt sich auf immer mehr Plattformen ausdehnt - und das Konsolengeschäft längst nicht mehr rentabel ist.

  3. Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Sie suchen Infos zu Virtual Reality? Hier erfahren Sie, welche VR-Brillen wofür taugen, welche Hardware Sie für VR brauchen, welche Inhalte es gibt – und wie weit die Technik schon gereift ist.

  1. DVB-T2 HD startet als freenet TV

    DVB-T2 startet als freenet TV

    Ab Juni soll der DVB-T-Nachfolger in 18 Ballungsgebieten verfügbar sein. Die Freenet AG tritt als einziger DVB-T2 Provider Deutschlands auf.

  2. Abgas-Skandal: VW ruft statt des Passats nun den Golf zurück

    Abgas-Skandal: VW ruft statt des Passats nun den Golf zurück

    In den ersten vier Monaten sind bei VW gerade einmal einige tausend Diesel von der illegalen Betrugssoftware befreit worden. Daran ändert auch nichts, dass VW nun rund 15.000 Golf-Modelle vorzieht.

  3. WhatsApp soll für drei Tage in Brasilien blockiert werden

    Whatsapp

    Die fünf führenden Provider Brasiliens sollen laut richterlicher Anordnung für 72 Stunden den Messenger Whatsapp blockieren. Brasiliens Justiz will offenbar die Herausgabe von Chatprotokollen erzwingen.

  4. BMW i3 mit 50 Prozent mehr Reichweite

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Das größte Problem der E-Auto-Verkäufer ist wohl die bei vielen Nutzern berechtigte Reichweitenangst. BMW bringt nun, zweieinhalb Jahre nach Markteinführung seines i3, eine Version mit einer angegebenen Reichweite von bis zu 300 Kilometern heraus

Anzeige