Logo von heise online

Suche
32

Nachgelegt: Videos entwackeln mit Radeon-Grafikkarten

AMD stattet die Juni-Ausgabe des Grafikkartentreibers Catalyst mit einer weiteren GPGPU-Anwendung aus. Steady Video verwendet das mittlerweile in Accelerated Parallel Processing (APP) umbenannte Stream SDK, um verwackelt aufgenommene Videos dank der Rechenleistung moderner Grafikchips bei der Wiedergabe zu stabilisieren. Der Chiphersteller verspricht, dass sich diese Option selbst auf Webfilme im Flash Player anwenden lässt.

Anzeige

Leider veröffentlichte AMD bislang nicht, welche Videocodecs und Grafikkarten unterstützt werden. Im Test mit einer Radeon HD 6970 liefen Youtube-Videos mit aktiviertem Steady Video in der Tat mit deutlich weniger Wacklern. Bei einem im Windows Media Player 12 abgespielten H.264-Video konnten wir aber subjektiv keine Unterschiede feststellen.

Des Weiteren soll der Catalyst 11.6 die 3D-Performance mit Grafikkarten der Serie Radeon HD 6000 bei den Spielen Crysis, F1 2010, Far Cry 2 und HAWX sowie bei den OpenGL-Tests der Unigine-Benchmarks um 5 bis 10 Prozent steigern. Der aktuelle Treiber kann bei bestimmten Konstellationen allerdings Bluescreens verursachen. Einige Nutzer berichten von Systemabstürzen, wenn ein Monitor per HDMI angebunden ist. Dieses Phänomen konnten wir bei einigen Testsystemen nachvollziehen. [Update: Inzwischen hat der für den Catalyst-Treiber zuständige Software Product Manager Andrew Dodd auf Twitter mitgeteilt, dass die Probleme mit HDMI- und DisplayPort-Displays von AMD untersucht werden.]

Nvidia hat für GeForce-Grafikkarten den Beta-Treiber 275.50 zum Download bereitgestellt. Zum WHQL-Treiber mit der Versionsnummer 275.33 ist die Unterstützung von SLI-Verbünden auf Mainboards mit dem Chipsatz AMD 990FX, 990X oder 970 hinzugekommen. Zudem veröffentlichte der Hersteller nach gut anderthalb Jahren einen neuen Treiber für seine nForce-Chipsätze.

Grafikkarten/IGP

AMD

Nvidia

Chipsätze

AMD

Nvidia

SATA/RAID

JMicron

Sound

Realtek

Neue Linux-Treiber überlässt das Nachgelegt in der Regel dem Kernel-Log auf heise open. (chh)

32 Kommentare

Themen:

  1. Nachgelegt: Catalyst-Treiber künftig ohne Windows-8-Support

    Der Catalyst 14.6 stellt neue Eyefinity-Modi zur Verfügung.

    GeForce-Grafikkarten erhalten mit dem jüngsten Treiber-Update Performancezuwächse bei 3D-Spielen. AMDs Grafiktreiber unterstützen in Zukunft weniger Betriebssysteme.

  2. Nachgelegt: Nvidia-Treiber mit Downsampling-Funktion

    Nvidia

    GeForce-Grafikkarten können nun ohne zusätzliche Tools Spiele mit höherer Auflösung rendern als der Monitor anzeigt. Das bringt eine bessere Bildqualität, belastet aber auch die GPU stärker.

  3. Nachgelegt: GTA-V-Grafiktreiber für Radeon- und GeForce-Karten

    Nachgelegt: Grafiktreiber für GTA V

    Damit GTA V flüssig und in voller Pracht läuft, haben die Grafikchiphersteller AMD und Nvidia pünktlich zum Spielstart passende Treiber zum Download bereitgestellt.

  1. Kernel-Log: Nvidia aktualisiert Grafiktreiber

    Nvidias nächste Treibergeneration soll GeForce 6 und 7 nicht mehr unterstützen. Mesa 3D macht einen Versionssprung auf 9.0. Die Kernel-Entwickler wollen den Support für i386-Prozessoren fallen lassen.

  2. Kernel-Log – Was 3.11 bringt (4): Grafiktreiber

    Linux 3.11 bringt Unterstützung für neue Grafikkerne von AMD, Intel und Nvidia. Der Kernel nutzt jetzt die Stromsparfähigkeiten moderner Radeon-HD-Chips und beherrscht Mehrschirmbetrieb mit Spice.

  3. Kernel-Log – Was 3.9 bringt (3): Treiber & Netzwerk

    Linux 3.9 enthält Treiber für neue Grafikchips von AMD und im Sommer erwartete WLAN-Chips von Intel. Durch Änderungen am Netzwerk-Subsystem soll der Kernel den Netzwerkverkehr nun besser auf mehrere Prozessorkerne verteilen können.

  1. Teurer Typ

    Teurer Typ

    Für die dritte TT-Generation hat sich Audi acht Jahre Zeit gelassen und dann wenig verändert. Äußerlich zumindest. Umso spannender die Frage, wie gut die technische Aufrüstung des neuen Modells funktioniert - und natürlich, wie sich der TT nun fährt

  2. 50 Jahre Moores Gesetz: Von der Performance von Prozessoren und der Komplexität von Chips

    50 Jahre Moores Gesetz: Von der Performance von Prozessoren und der Komplexität von Chips

    Moores Gesetz kennt jeder ITler. Jede zweite ITler streitet gerne darüber, was das Gesetz eigentlich besagt. Aber es ist wirksam, seit einem halben Jahrhundert.

  3. Plastikbrüll

    Kunststoffmotor

    Aus dem Fraunhofer-Institut kommt – nicht zum ersten mal – der Vorschlag, Kunststoff im Motor einzusetzen. Und zwar nicht wie bisher schon üblich, bei ohnehin eher leichten Anbauteilen wie Zylinderkopfhaube, Ansaugtrakt oder Ölwanne, sondern beim massiven Kurbelgehäuse

  4. So erkennen Sie gefälschte Samsung-Akkus

    So erkennen Sie gefälschte Samsung-Akkus

    Viele Fälschungen sehen professionell aus – aber wenn man ein Original daneben hält, fallen Unterschiede auf. Auch der Preis ist ein Anhaltspunkt.

Anzeige