Logo von heise online

Suche
Christian Hirsch 47

Nachgelegt: Supersampling-Kantenglättung für High-End-Grafikkarten

Der Chiphersteller AMD hat für die jüngste High-End-Grafikkarte Radeon HD 7970 einen Beta-Treiber veröffentlicht, der zusätzliche Kantenglättungsmodi bei DirectX-10- und DirectX-11-Anwendungen ermöglicht. Das Antialiasing-Verfahren Supersampling bietet eine höhere Bildqualität als das gebräuchliche Multisampling, belastet aber die GPU stärker und erfordert eine schnelle Anbindung zum Grafikspeicher. Zudem verbesserten die Entwickler die Performance bei 3D-Spielen.

Mit der offiziellen Januar-Version des Grafiktreibers funktioniert die stereoskopische Darstellung über die Schnittstelle HD3D auch mit CrossfireX-Verbünden. Zudem können Radeon-Grafikkarten bei installiertem Catalyst 12.1 3D-Inhalte über HDMI 1.4a in Full-HD-Auflösung (1080p) mit 30 Bildern pro Sekunde ausgeben. Bislang unterstützte der Treiber über diese Schnittstelle nur die 3D-Formate 1080p24, 720p50 und 720p60. Anwendungs- und Spiele-Profile für 3D und den CrossfireX-Betrieb lassen sich nun vom Benutzer selbst einrichten.

In der Beta-Version des Catalyst 12.2 fügte AMD zusätzliche Auflösungen für Eyefinity-Verbünde aus mehreren Monitoren hinzu und beseitigte Darstellungsfehler in zahlreichen Spielen. Der bei AMD für die Grafiktreiber zuständige Produkt-Manager Andrew Dodd empfiehlt PC-Spielern statt des Catalyst 12.1 die modernere Beta-Version zu verwenden.

Nvidia hat für GeForce-Grafikkarten die zweite Beta-Version der 290er-Treiberserie veröffentlicht. Der GeForce 290.53 enthält Optimierungen für das Spiel The Elders Scroll V: Skyrim sowie zahlreiche neue 3D-Anwendungsprofile.

Grafikkarten/IGP

AMD

Intel

Nvidia

Chipsätze

AMD

Intel

Sound

Realtek



Neue Linux-Treiber überlässt das Nachgelegt in der Regel dem Kernel-Log auf heise open. (chh)

47 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Treiber-Updates: Grafiktreiber für Radeon R9 Fury und Batman: Arkham Knight

    Batman: Arkham Knight

    Damit das Batmobil im Action-Adventure Batman: Arkham Knight ruckelfrei durch Gotham City fährt, haben AMD und Nvidia optimierte Treiber für Radeon- und GeForce-Grafikkarten veröffentlicht.

  2. Treiber-Updates: Keine 32-Bit-Treiber mehr für aktuelle Radeon-Grafikkarten

    Radeon Pro Duo

    Zum Verkaufsbeginn der Oculus Rift haben AMD und Nvidia optimierte Treiber für VR-Brillen veröffentlicht. Für einige Radeon-Karten bietet AMD jedoch nur noch 64-Bit-Treiber an.

  3. Treiber-Updates: WDDM 2.0 für GeForce-Karten der Fermi-Generation

    Treiber-Updates: WDDM 2.0 für GeForce-Karten der Fermi-Generation

    Nvidia verbessert beim jüngsten Grafiktreiber unter anderem die Darstellung von VR-Welten, während AMD ein Lüfterproblem bei Radeon-Karten behoben hat.

  4. Nachgelegt: GTA-V-Grafiktreiber für Radeon- und GeForce-Karten

    Nachgelegt: Grafiktreiber für GTA V

    Damit GTA V flüssig und in voller Pracht läuft, haben die Grafikchiphersteller AMD und Nvidia pünktlich zum Spielstart passende Treiber zum Download bereitgestellt.

  1. Kernel-Log – Was 3.15 bringt (5): Treiber

    Linux kann jetzt nicht nur den Video-Encoder der neuen Radeon-Chips ansprechen, sondern auch Nvidias neueste Grafikchipfamilie. Der neue Kernel unterstützt aktuelle Thinkpads besser und entlockt manchen USB-3.0-Datenträgern mehr Geschwindigkeit.

  2. Die Neuerungen von Linux 3.15

    Linux 3.15 wacht schneller aus dem Standby auf. Der Datenträger-Cache passt sich flotter an neue Arbeitsbedingungen an; der Berkeley Packet Filter ist nicht nur schneller, sondern kann auch viel mehr. Linux kann jetzt nicht nur den Video-Encoder der neuen Radeon-Chips ansprechen, sondern auch Nvidias neueste Grafikchipfamilie.

  3. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  1. Ausflug im neuen Kia Carens: Schöner fahren

    Kia

    Im hierzulande so gefragten Segment der Kompaktvans konnte Kia mit dem Carens bisher nur wenige Kunden überzeugen. Mit dem Neuen sollte das nun besser klappen, denn der sieht nicht nur moderner aus, sondern fährt sich auch gut

  2. SUV ohne Allrad: Stattgeländewagen

    SUV

    Im Segment der immer beliebter werdenden SUV gibt es seit Jahren kräftigen Aufwuchs bei den Kompakten und Subkompakten. Viele davon werden bereits von Beginn an ohne Allradantrieb konstruiert, die anderen haben 4WDs als Option. Die wichtigsten Vertreter der beiden Gattungen

Anzeige