Logo von heise online

Suche
Christian Wölbert 81

Nach dem Sturm: Bürger New Jerseys dürfen per E-Mail wählen

Bürger des US-Staates New Jersey, die vor Wirbelsturm Sandy geflohen sind, dürfen per E-Mail und Fax an der US-Präsidentschaftswahl am kommenden Dienstag teilnehmen. Die neue Regel gelte auch für Hilfskräfte, erklärte das Büro des Gouverneurs.

Anzeige

Damit dürfen erstmals Bürger, die sich in New Jersey aufhalten, per E-Mail oder Fax abstimmen. Für Militärangehörige und andere Bürger im Ausland galt das bereits zuvor.


Ein von Hurrikan Sandy zerstörtes Viertel von Jersey City. Flüchtlinge und Hilfskräfte dürfen erstmals per E-Mail abstimmen. Vergrößern
Bild: Governor's Office/Tim Larsen
Laut NBC müssen Bürger ihren "County Clerk" bitten, ihnen ein Wahlformular zu mailen oder zu faxen. Wer seine Stimme einreicht, müsse erklären, dass er auf das Wahlgeheimnis verzichtet, da die Identifizierung des Wählers beim Auswerten der Stimmen unvermeidlich sei.

Dem Philadelphia Inquirer zufolge sind am Dienstag voraussichtlich zehn Wahllokale in New Jersey aufgrund der Sturmschäden nicht zugänglich. Die Behörden verkündeten, trotz der Zerstörungen eine "offene und transparente" Abstimmung gewährleisten zu wollen. (cwo)

81 Kommentare

Themen:

  1. Was war. Was wird.

    Was war. Was wird.

    Straftaten? Straftaten! Auch Hal Faber muss sich dem stellen, und meint nicht die Benutzung von Comic Sans. Auch nicht die Musik, die manche Leute in vergangenen Tagen zu Gehör brachten, selbst wenn manches davon wie ein Verbrechen erscheint.

  2. Bombendrohung in den USA: Festplatten bei Hetzner beschlagnahmt

    Rechenzentrum

    Beim deutschen Hostinganbieter Hetzner haben die Behörden Festplatten eines Servers beschlagnahmt, auf dem ein alternativer E-Mail-Anbieter lief. Über eine Adresse des Anbieters waren Bombendrohungen an US-Schulen geschickt worden.

  3. Ukraine sucht Freiwillige für "Internetarmee"

    Tastatur

    Die Ukraine will mit der Gründung einer "Internetarmee" ein Gegengewicht zur Propaganda Russlands im Ukraine-Konflikt bilden. Jetzt werden Freiwillige für den "Informationskampf" gesucht.

  4. EU-Kommissarin: Safe Harbor ohne Auswirkung auf Flug- und Bankdatentransfer

    Vĕra Jourová

    Die Weitergabe der Bankdaten von EU-Bürgern an die US-Finanzbehörden und das massenweise Sammeln von Flugpassagierdaten werden vom Safe-Harbour-Urteil des Europäischen Gerichtshofs nicht berührt, meint EU-Justizkommissarin Věra Jourová.

  1. Absenden einer Mail ist kein Empfangsnachweis

    Der Absender muss beweisen, dass seine E-Mail den Empfänger erreicht hat. Dafür reicht es nicht aus, das Abschicken der Nachricht zu belegen.

  2. Kündigung per E-Mail muss möglich sein

    Der Vertrag kann online geschlossen, aber nicht gekündigt werden - dafür aber schriftlich oder per Fax. Ein solches Wirrwarr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss der Kunde nicht hinnehmen.

  3. Grenzüberschreitende Dienstleistungen in Europa

    Wer Dienstleistungen jenseits der deutschen Grenzen anbieten will, muss die Besonderheiten des ausländischen Rechts beachten. Die wichtigsten Informationen dazu bietet beispielsweise das vom Bund getragene Portal21.

  1. Koalition dringt nach VW-Skandal auf Änderungen bei Emissionstests

    Koalition dringt nach VW-Skandal auf Änderungen bei Emissionstests

    Nächste Woche Donnerstag will der Bundestag über den VW-Skandal debattieren. Die Regierungskoalition strebt an, dass Emissionstests aussagekräftiger werden. Auch die Grünen wollen ihre Vorstellungen einbringen.

  2. Internet der Dinge: Bluetooth SIG stellt neue Gateway-Architektur samt Entwickler-Toolkit vor

    IoT: Bluetooth SIG stellt neue Gateway-Architektur samt Entwickler-Toolkit vor

    Die neue Architektur soll besonders für das Internet der Dinge von Interesse sein und eine direkte Verbindung von Bluetooth-Geräten und der Cloud ermöglichen.

  3. BMW 760Li: Dutzendware

    BMW

    Das neue Topmodell von BMW soll einmal mehr zeigen, was aktuell möglich ist, wenn Geld keine Rolle spielt. Das Resultat ist eine lange Nobel-Limousine mit Allradantrieb, aufgeladenem Zwölfzylinder und opulenter Ausstattung

  4. Alpina B7 Biturbo: Vor der Basis

    Alpina

    Der neue Alpina B7 Biturbo kommt vor dem ähnlich kräftigen BMW 760Li auf den Markt, setzt aber andere Akzente. Schon die Maschine unterscheidet sich: Alpina setzt auf einen Achtzylinder, BMW baut einen Zwölfzylinder ein

Anzeige