Logo von heise online

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Ute Roos 454

Motorola fordert 2,25 Prozent von iPhone-Umsatz

Eine Beteiligung an den Umsätzen von Apple für alle Geräte, die MMI-Patente berühren, kann sich Motorola offenbar zum Beenden der derzeit ausufernden Patentstreitigkeiten vorstellen. 2,25 % hält der Apple-Konkurrent für einen angemessenen Gegenwert für die FRAND-Lizenzierung seiner Patente. Das jedenfalls geht nach Aussagen des Analysten Florian Müller aus einem Awaltsschreiben hervor, dessen relevanten Auszug Müller in seinem Blog veröffentlicht.

Anzeige

Apple dagegen, so stellt Müller anhand verschiedener Recherchen in elektronischen Gerichtsakten fest, lotet derzeit alle Möglichkeiten aus, über verschiedene Gerichtsanträge sowie Informationen Dritter die deutschen Gerichte von der Unverhältnismäßigkeit solcher Lizenzgebühren ("discriminatory pricing") zu überzeugen.

Überdies berichtet Müller von drei weiteren Patentklagen Motorolas gegen Apple in Düsseldorf (wo wiederum eine Klage von Apple gegen Motorola vorliegt), von denen er erst jetzt Kenntnis erlangte. Sie betreffen zwei der Patente, um die es in Mannheim derzeit geht. Die dritte Klage geht gegen die offiziellen deutschen Apple Stores. In welchem Stadium sich die Klagen derzeit befinden, ist unbekannt. Eine Tabelle im Blog listet alle deutschen Motorola-vs-Apple-Fälle mit den wichtigsten Daten auf. (ur)

454 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "iPhone 5se" wird möglicherweise bunt

    "iPhone 5se" wird möglicherweise bunt

    Schon das iPhone 5c kam in verschiedenen Farben. Die Idee scheint Apple bei seinem nächsten 4-Zoll-Smartphone ebenfalls zu verfolgen, heißt es in der Gerüchteküche.

  2. Patentklage: Apple soll wegen FaceTime 2,8 Milliarden US-Dollar zahlen

    Neue Patentklage: Apple soll wegen FaceTime 2,8 Milliarden US-Dollar zahlen

    Eine Firma namens VoIP-Pal sieht ihre Rechte an Internet-Telefonie-Verfahren durch diverse Apple-Produkte verletzt.

  3. Neuer Mobilfunkpartner für Apple SIM

    Apple SIM KDDI

    Mit dem japanischen Netzbetreiber KDDI hat Apple den nun sechsten Partner für die Unterstützung der Apple SIM gewinnen können.

  4. Neue iPhones und mehr: Nächste Apple-Veranstaltung wohl am 21. März

    Neue iPhones und mehr: Nächste Apple-Veranstaltung wohl erst am 21. März

    Ein frisches 4-Zoll-iPhone, ein überarbeitetes 9,7-Zoll-iPad und mehr Neuigkeiten aus Cupertino soll es nun doch erst später geben. Ein möglicher Grund sind die aktuellen Auseinandersetzungen mit der US-Regierung.

  1. Steve Jobs lebt weiter – im Patentamt

    Steve Jobs

    Apple-Beobachter fürchteten, nach dem Tod des Gründers habe das Unternehmen keine große Zukunft mehr vor sich. Doch es befinden sich noch mehrere in seinem Namen angemeldete Patente in der Prüfung. Wie bedeutend die überhaupt sind, darüber lässt sich streiten.

  2. 40 Jahre Apple. Ein Rückblick auf die Erfolgsgeschichte.

    40 Jahre Apple

    Am 1. April wurde die Apple Inc. aus der Kleinstadt Cupertino in Kalifornien vier Jahrzehnte alt. Stephen G. Wozniak, Steven P. Jobs und Ronald G. Wayne unterzeichneten vor 40 Jahren die Gründungsurkunde. Was hat sich seitdem getan? Viel!

  3. c't uplink 9.3: iPad Pro, Surface Book und Pro 4, Debatte um Verschlüsselung

    c't uplink 9.3: iPad Pro, Surface Book und Pro 4, Debatte um Verschlüsselung

    Diese Woche sprechen die Kollegen in unserem Podcast aus Nerdistan über die neuesten Apple- und Microsoft-Geräte irgendwo zwischen Tablet und Notebook. Außerdem diskutieren wir, ob uns schon der nächste Crypto War bevorsteht.

  1. Neuer BMW 5er vorgestellt

    BMW 5er G30

    Der neue BMW 5er verändert sich formal nur wenig, wird aber der Konkurrenz einheizen - auch der im eigenen Haus, denn er kommt dem BMW 7er in vielen Bereichen sehr nahe. Das ist nicht ohne Risiko, doch BMW hat keine Wahl

  2. VW Golf Facelift

    VW Golf 7 Facelift

    Viele Neuerungen bringt die Überarbeitung des VW Golf 7 nicht, was angesichts des weiteren Fahrplans nicht verwundert: Schon im Herbst 2018 dürfte der Nachfolger auf den Markt kommen. Vorerst müssen neue Motoren und Unterhaltungselektronik sowie etwas Schminke reichen

Anzeige