Logo von heise online

Suche
35

Mode fürs Notebook

Wer sein Notebook bislang in einer simplen Notebook-Tasche durch die Welt getragen hat, ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit – meint zumindest die kürzlich gegründete Fima Choiix. Schicke Notebooks wie etwa Apples MacBooks oder der Eee PC von Asus verdienen ein angemessenes Drumherum. Eine Notebook-Tasche ist schließlich mehr als nur ein simpler Schutz. Die Hülle soll zum Gerät, vor allem aber auch zum Stil des Besitzers passen.

Anzeige

Also entwarf Choiix eine ganze Serie verschiedener Notebook-Transportbehältnisse: Für den Eee PC gibt es das "EeePC Sleeve", für andere Geräte verschiedene Varianten des "Metal Sleeve". Letzteres besteht aus einer mit unterschiedlichen Materialien hinterfütterten Aluminium-Halbschale. Das Notebook wird zum Transport auf den verstärkten Boden der Mappe gestellt, die darüber geklappte Alu-Halbschale schützt den empfindlichen Deckel. Als Verschluss dienen drei breite Laschen. Der "Metal Sleeve" will aber mehr sein als eine reine Schutzhülle: Seine dicke Alu-Halbschale soll das darauf platzierte Notebook einerseits in eine angenehme, leicht angekippte Arbeitsposition bringen, andererseits aber auch als Wärmeableiter dienen.

Das gute Stück ist in drei Größen erhältlich: Für 7 bis 10" Notebooks im Wide-Screen-Format dient das Modell C-MB01 (232 × 171 mm × 36 mm, 500 g), C-MB02 (318 mm × 240 mm × 40 mm, 700 g) eignet sich für 13"-Geräte und für 14"-Notebooks ist C-MB03 (344 mm × 251 mm × 42 mm, 850 g) vorgesehen. Die drei "Metal Sleeve"-Varianten sind derzeit in den Farben Braun, Hellgrün, Hellblau und Pink zu haben. Die Alu-Schale kann mit unterschiedlichen Gravuren versehen werden, eine Version mit unterschiedlichen Bildmotiven ist ebenfalls in Planung.

Besonders groß ist die Auswahl beim "EeePC Sleeve": Es gibt ihn in unterschiedlichen Stoffvarianten und mit den verschiedensten Mustern. Anders als das "Metal Sleeve" verwendet Choiix hier keine Alu-Schale. Da der Eee PC nur wenig Abwärme produziert, steckt das Notebook hier in einer Art "Dokumententasche".

Preise für die verschiedenen "Sleeve"-Modelle wollte Choiix auf der Computex noch nicht nennen. Die Notebook-Taschen sollen aber so günstig sein, dass sich der modebewusste Nutzer guten Gewissens verschiedene zum jeweiligen Outfit passende Farb- und Strukturvarianten leisten kann. Das aktuelle Angebot dürfte allerdings vor allem weibliche Käufer ansprechen – die Designs sind doch allesamt sehr "blumig" oder "cremig" geraten.

Doch wer steckt eigentlich hinter Choiix? Man mag es angesichts der eher "weichen" Produktgestaltung kaum glauben: Choiix ist eine hundertprozentige Tochter von Cooler Master. Der sonst eher für wuchtige Prozessorkühler, gewaltige Towergehäuse und leistungsstarke Netzteile bekannte Hersteller will sich mit Choiix ein Stück vom wachsenden Notebook-Zubehörmarkt sichern. Neben den auf der Computex gezeigten Notebook-Taschen will man noch weiteres Zubehör "für den digitalen Lifestyle" auf den Markt bringen. (gs)

35 Kommentare

  1. Computex: Ganz viele Mini-PCs

    Computex: Mini-PC mit USB-Typ-C und 4K-Tauglichkeit

    Auf der taiwanischen IT-Messe gibt es zahlreiche Minirechner mit den jüngst vorgestellten Braswell-, Carrizo- und Broadwell-Prozessoren. Zu sehen sind aber auch Prototypen mit Skylake sowie Spezialitäten mit vier Monitorausgängen.

  2. Intel-Roadmap: Noch mehr Billig-Prozessoren

    Intel Roadmap 2015 Core M Core i3 i5 i7 Broadwell Braswell Skylake

    Noch immer verdient Intel das meiste Geld mit klassischen Desktop-PCs und Notebooks, doch Mini-PCs, Tablets und andere neue Bauformen legen zu.

  3. Computex: Gaming-Notebooks mit Nvidia G-Sync von Aorus, Asus und MSI

    Computex: Gaming-Notebook mit Nvidia G-Sync von Aorus, Asus und MSI

    Monitore mit Nvidias Anti-Ruckel-Technik G-Sync gibt es nur wenige, doch einige Hersteller setzen passende Panels direkt in ihre Gaming-Notebooks ein. Darunter auch zwei Modelle mit Intels neuem Vierkern-Broadwell.

  1. Spezialchip soll Mobilgeräte ausdauernder machen

    Spezialchip soll Mobilgeräte ausdauernder machen

    Batterien für Computeruhren und andere Wearable-Geräte halten selten lange. Ein neuer Zusatzprozessor einer indischen Firma könnte das ändern.

  2. Infrarot-Fotografie

    Infrarot-Fotografie

    Infrarotfotos zeigen die Welt in einem neuen Licht. Digitale Sensoren können prinzipiell über die engen Grenzen des sichtbaren Lichtspektrums hinausblicken. Wir zeigen, welche Technik für gelungene Infrarotfotos nötig ist und worauf Sie beim Fotografieren achten sollten.

  3. Fototaschen im Praxis-Check

    Fototaschen im Praxis-Check

    Hochwertige Fototaschen haben ihren Preis: Modelle mit besonderem Design, langlebigen Materialien und durchdachter Innenaufteilung kosten schnell mehrere hundert Euro. Wir stellen Stärken sowie Schwächen von dreizehn außergewöhnlichen Fototaschen im Detail vor.

  1. Mini baut um

    Mini will sich für neue Ideen und Geschäftsfelder öffnen

    Mit dem sechstürigen Clubman beginnt für Mini ein neues Zeitalter. Mehr Nutzert und weniger Lifestyle sollen BMWs Marke größere Kundenkreise erschließen. Drei Modelle fallen raus, was kommt, könnte tatsächlich mal "mini" werden. Jedenfalls nach heutigen Maßstäben.

  2. Downsizing 1930

    Klassiker

    Der Bentley 4,5 Litre ist eine Legende. Der Rennwagen wurde von einem Motor mit Roots-Verdichter beflügelt, Turbolader waren damals noch Schiffsdieseln vorbehalten. Wenn auf Veranstaltungen wie der Mille Miglia eines von 50 gebauten Exemplaren antritt, wird der Mythos lebendig

  3. Anschluss geschafft

    Zweirad, alternative Antriebe

    Der amerikanische Elektromotorrad-Pionier Zero Motorcycles hat seine Modellpalette für 2015 fahrwerkstechnisch grundlegend überarbeitet, optisch modifiziert und auch die Batterie-Technik weiter optimiert. Einstiegsmodell ist die Zero S, ein Allrounder im aktuellen Roadster-Look

  4. Sport Plus

    Fahrbericht: Porsche Boxster Spyder

    Der neue Porsche Boxster Spyder glänzt mit mustergültiger Präzision auf jeder Strecke. Zu dieser sportlichen Haltung passt - genau - ein manuell zu betätigendes Verdeck. Es zeigt, dass die Ingenieure zwar ihre Hightech im Griff haben, aber kein unkompliziertes Stoffdach mehr hinkriegen

Anzeige