Logo von heise online

Suche
Georg Schnurer 35

Mode fürs Notebook

Wer sein Notebook bislang in einer simplen Notebook-Tasche durch die Welt getragen hat, ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit – meint zumindest die kürzlich gegründete Fima Choiix. Schicke Notebooks wie etwa Apples MacBooks oder der Eee PC von Asus verdienen ein angemessenes Drumherum. Eine Notebook-Tasche ist schließlich mehr als nur ein simpler Schutz. Die Hülle soll zum Gerät, vor allem aber auch zum Stil des Besitzers passen.

Anzeige

Also entwarf Choiix eine ganze Serie verschiedener Notebook-Transportbehältnisse: Für den Eee PC gibt es das "EeePC Sleeve", für andere Geräte verschiedene Varianten des "Metal Sleeve". Letzteres besteht aus einer mit unterschiedlichen Materialien hinterfütterten Aluminium-Halbschale. Das Notebook wird zum Transport auf den verstärkten Boden der Mappe gestellt, die darüber geklappte Alu-Halbschale schützt den empfindlichen Deckel. Als Verschluss dienen drei breite Laschen. Der "Metal Sleeve" will aber mehr sein als eine reine Schutzhülle: Seine dicke Alu-Halbschale soll das darauf platzierte Notebook einerseits in eine angenehme, leicht angekippte Arbeitsposition bringen, andererseits aber auch als Wärmeableiter dienen.

Das gute Stück ist in drei Größen erhältlich: Für 7 bis 10" Notebooks im Wide-Screen-Format dient das Modell C-MB01 (232 × 171 mm × 36 mm, 500 g), C-MB02 (318 mm × 240 mm × 40 mm, 700 g) eignet sich für 13"-Geräte und für 14"-Notebooks ist C-MB03 (344 mm × 251 mm × 42 mm, 850 g) vorgesehen. Die drei "Metal Sleeve"-Varianten sind derzeit in den Farben Braun, Hellgrün, Hellblau und Pink zu haben. Die Alu-Schale kann mit unterschiedlichen Gravuren versehen werden, eine Version mit unterschiedlichen Bildmotiven ist ebenfalls in Planung.

Besonders groß ist die Auswahl beim "EeePC Sleeve": Es gibt ihn in unterschiedlichen Stoffvarianten und mit den verschiedensten Mustern. Anders als das "Metal Sleeve" verwendet Choiix hier keine Alu-Schale. Da der Eee PC nur wenig Abwärme produziert, steckt das Notebook hier in einer Art "Dokumententasche".

Preise für die verschiedenen "Sleeve"-Modelle wollte Choiix auf der Computex noch nicht nennen. Die Notebook-Taschen sollen aber so günstig sein, dass sich der modebewusste Nutzer guten Gewissens verschiedene zum jeweiligen Outfit passende Farb- und Strukturvarianten leisten kann. Das aktuelle Angebot dürfte allerdings vor allem weibliche Käufer ansprechen – die Designs sind doch allesamt sehr "blumig" oder "cremig" geraten.

Doch wer steckt eigentlich hinter Choiix? Man mag es angesichts der eher "weichen" Produktgestaltung kaum glauben: Choiix ist eine hundertprozentige Tochter von Cooler Master. Der sonst eher für wuchtige Prozessorkühler, gewaltige Towergehäuse und leistungsstarke Netzteile bekannte Hersteller will sich mit Choiix ein Stück vom wachsenden Notebook-Zubehörmarkt sichern. Neben den auf der Computex gezeigten Notebook-Taschen will man noch weiteres Zubehör "für den digitalen Lifestyle" auf den Markt bringen. (gs)

35 Kommentare

Anzeige
  1. Günstige 2-in-1-Notebooks von Acer und Asus

    Asus Transformer Mini T102

    Auf der Computex haben Asus und Acer gleich mehrere günstige Windows-10-Notebooks mit 10-Zoll-Display und abnehmbarer Tastatur präsentiert. Für 250 bis 350 Euro gibt es viel Metall und sogar einen Hauch von Oberklasse.

  2. Asus Transformer 3: Surface-Konkurrenz und Kaby-Lake-CPU

    Asus Transformer 3 (Pro): Surface-Pro-Konkurrenz und Kaby-Lake-CPU

    Drei Windows-Tablets mit Tastatur zeigt Asus auf der Computex und mischt damit kräftig bei den Surface-Klonen mit. Das Transformer 3 kommt schon mit Kaby-Lake-CPU, der überarbeiteten siebten Core-Generation von Intel.

  3. Dell bringt das erste 17-Zoll-Notebook zum Umklappen

    Dell Inspiron 17 7000 2-in-1-Notebook

    Dell stellt auf der Computex neue 2-in-1-Notebooks mit Windows aus. Vom 11-Zoll-Gerät für 250 Dollar bis zum 17-Zoll-Riesen Inspiron 17 7000 ermöglichen sie es, das Display hinter die Basis zu klappen.

  4. ZBook G3: HP bringt neue Generation von Workstation-Notebooks

    ZBook G3

    In den überarbeiteten ZBooks kommen Intels Core-i- und Xeon-Prozessoren der Skylake-Generation zum Einsatz; Thunderbolt 3 ersetzt die bisherigen Docking-Lösungen. Mit dem ZBook Studio gibt es zudem einen besonders flachen Neuzugang.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  2. Astro-Landschaftsaufnahmen

    Astro-Landschaftsaufnahmen

    Sternenhimmel und Landschaft in einem Bild scheinen sich auf den ersten Blick gegenseitig auszuschließen. Für Astroaufnahmen benötigt man absolute Finsternis, für Naturporträts wünscht man sich hingegen reichlich Licht. Dass man beides in einer Aufnahme vereinigen kann und dazu noch fantastische Bilder bekommt, zeigen die Fotografien von Helmut Schnieder.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.4

    Der Linux-Kernel 4.4 bringt Grafiktreiber für den Raspi und die 3D-Beschleunigung unter KVM mit. Neue Ansätze im Block-Layer versprechen High-End-SSDs mehr Leistung zu entlocken. Verbesserungen im Netzwerk-Subsystem sollen die Geschwindigkeit steigern und dadurch DDoS-Attacken erschweren.

  1. Fahrbericht: Nissan Cube – der mit den runden Ecken

    Die Quadratur des Kreises beherrscht auch der Nissan Cube nicht, aber immerhin gelingt es ihm trotz seiner kubischen Grundform, erstaunlich viele Rundungen zu präsentieren. Wir haben ihn gefahren

  2. Fahrbericht: Subaru Levorg 1.6 GT

    Subaru

    In den USA ist Subaru ein absoluter Bestseller und steht Marken wie Audi oder Volvo kaum hinterher. In Europa sieht das mit zurückhaltenden Stückzahlen seit Jahrzehnten ganz anders aus. Dabei müssen sich Modelle wie der Levorg keinesfalls verstecken

  3. BMW stellt die beliebte G 650 GS ein

    BMW, Zweirad

    Heimlich, still und leise hat BMW die Produktion der G 650 GS eingestellt. Als F 650 und F 650 GS hat sie einst große Erfolge gefeiert. Sie war etliche Jahre die meistverkaufte BMW, noch vor den Boxermodellen

  4. Fahrbericht: Mercedes-Benz CLA 220 CDI Shooting Brake

    Im Mercedes CLA 220 CDI Shooting Brake

    Als die Daimler AG im Jahr 2013 den CLA einführte, war klar, dass das schicke viertürige Coupé kein Fall für den Baumarkt sein würde. Dasselbe gilt auch für seine Version mit höherem Nutzwert, die man beim Daimler Shooting Brake nennt. Wir fuhren den Kombi mit dem 177-PS-Dieselmotor

Anzeige