Logo von heise online

Suche
Jan-Keno Janssen 116

Microsofts Überall-Touchscreen

Die echte Welt als Touchscreen nutzen – das ist das Ziel des OmniTouch-Projekts von Microsoft Research und der Carnegie Mellon University. Der OmniTouch-Prototyp, den die Forscher auf der UIST-Konferenz im kalifornischen Santa Barbara zeigen, besteht aus einer Tiefensensor-Kamera und einem Mini-Laserprojektor. Der Benutzer trägt die Beamer-Kamera-Kombination auf der Schulter und kann damit nicht nur auf beliebige Flächen projizieren, sondern mit diesen auch per Finger interagieren. Das von drei Laserdioden erzeugte Licht wird direkt von einem oszillierenden Spiegel auf die Projektionsfläche gelenkt. Scharfstellen muss man das projizierte Bild nicht – auch nicht auf gekrümmten Oberflächen, da die Laserprojektion immer scharf ist.

Anzeige

Die Kamera stammt – genau wie Microsofts populäre Kinect – von PrimeSense. Doch während die Kinect den ganzen Körper erfasst, beschränkt sich die OmniTouch-Kamera auf Hände und vor allem Finger. Besonders schwierig sei die Erfassung von "Klicks" gewesen, berichten die Wissenschaftler. Letztendlich kommt nun eine Tiefenkarte zum Einsatz, um den Abstand des Fingers von der Oberfläche zu erfassen. Noch sind die Forscher unzufrieden mit der Größe des OmniTouch-Prototyps. Künftige Geräte sollen nur streichholzschachtelgroß sein, sodass man sie beispielsweise wie einen Schmuckanhänger um den Hals tragen kann.

Mit PocketTouch stellt Microsoft Research noch ein weiteres Touchscreen-Projekt auf der UIST-Konferenz vor. Die Idee: Der Benutzer soll sein Smartphone blind bedienen können – obwohl es in der Hosentasche steckt. Möglich macht es ein kapazitiver Sensor auf der Rückseite des Telefons, der sich durch Textilien hindurch nutzen lässt. Durch Multitouch-Gesten soll der Benutzer sogar Text eingeben können, ohne das Telefon vorher aus der Tasche zu ziehen. (jkj)

116 Kommentare

Themen:

  1. Microsoft-Forscher bauen 3D-Scanner aus iPhone

    Smartphone-3D-Scanner von Microsoft

    Smartphones als mobile 3D-Scanner sind zwar keine Weltneuheit mehr, die meisten brauchen aber eine Netzverbindung zu einem Server. Beim Projekt MobileFusion von Microsoft Research ist das anders.

  2. Terraforming in der Augmented-Reality-Sandkiste

    Sandbox

    Eine Kinect, ein Beamer, ein Computer und eine Sandkiste reichen, um mit bloßen Händen eigene Welten zu erschaffen – Gewitterschauer und Vulkanausbrüche inklusive. Die Software gibt es frei zum Download.

  3. Bodyprint: Smartphone mit Ohr- oder Handabdruck freischalten

    Bodyprint: Smartphone mit Ohr- oder Handabdruck freischalten

    Yahoo konnte in Testläufen Körpermerkmale über den Touchscreen eines Smartphones eindeutig erfassen. Das Ohr könnte somit eine Freischaltung auslösen, wenn es beim Telefonieren aufgelegt wird.

  4. Scannen in 3D: Software ReconstructMe für privat ab sofort gratis

    3D-Scan-Software ReconstructMe

    Kostenlos konnte man die 3D-Scan-Software ReconstructMe zwar schon immer benutzen, aber nur mit Einschränkungen – die fallen ab sofort für den privaten und anderen nicht kommerziellen Einsatz weg.

  1. Microsoft-Forschungschef über seine Mobilstrategie

    "Das Rennen ist noch nicht gelaufen"

    Microsofts neuer Forschungschef spricht im TR-Interview über die Mobilstrategie des Softwareriesen.

  2. Veränderung fühlen

    Trotz vieler ausgereifter Techniken in der Computergrafik – weitergeforscht wird immer. Einige der auf der SIGGRAPH in Hongkong vorgestellten neuen Techniken und Algorithmen lassen sich sogar unmittelbar nutzen.

  3. Dies und das – neues im Mobilmarkt

    Amazon greift frontal an: In der letzten Woche veröffentlichte der Konzern eine Vielzahl neuer Angebote für Entwickler. Außerdem gibt es einige attraktive neue Smartphones und jede Menge interessanter Meldungen.

  1. Microsofts Februar-Update führt zu Problemen in Office 2013

    Microsofts Februar-Update führt zu Problemen in Office 2013

    Der neueste Patch kann so stark Word bremsen, dass sich das Programm nicht mehr nutzen lässt. Bislang ist der Fehler nur in Office 2013 aufgetreten.

  2. Nahe am Trialsportgerät, aber straßenzulassungsfähig: die Montesa 4RIDE

    Honda bringt mit der Montesa 4RIDE eine Maschine nahe am Trialsportgerät, die aber straßenzulassungsfähig ist. Das Ganze ist kein Fake, vielmehr stammt sie direkt von der Trialmaschine Cota 4RT260 ab, nahm aber ein paar Enduro-Anleihen

  3. Bauer Power: Citroën C4 Cactus vs. LR Defender

    Die am häufigsten genutzten Schotterwegautos sind französische und italienische Bauernautos. Mit einem Citroen Cactus kann man bestimmt eine schöne Picknickfahrt auf den Col de Sommeiller machen, dachten wir ...

  4. Ransomware-Virus legt Krankenhaus lahm

    Ransomware-Virus legt Krankenhaus lahm

    Ein Computervirus hat die IT des Lukaskrankenhauses in Neuss infiziert. Patientendaten sollen dank Backup in Sicherheit sein. Zwei weitere Kliniken sollen auch befallen sein.

Anzeige