Logo von heise online

Suche
Alexander Neumann 6

MWC: Adobe-Paket zum Entwickeln von mobilen PDF-Anwendungen

Adobe hat auf dem Mobile World Congress ein neues Software Development Kit (SDK) für mobile Geräte angekündigt. Mit dem Adobe Reader Mobile 9 SDK können Anwendungen entwickelt werden, um PDF-Inhalte und E-Books herunterzuladen, zu verwalten und darzustellen. Das SDK unterstützt die PDF-Technik zur Anpassung von Dokumenten mit Text an unterschiedliche Bildschirmgrößen, Adobe-Techniken zum Schutz von Inhalten sowie das EPUB-Dateiformat, einen E-Book-Standard auf XML-Basis

Anzeige

Weiterhin sollen die APIs einfacher sein als die bisherige Lösung in diesem Segment, Adobe Reader LE 2.5. Auch verspricht der Hersteller, dass die Technik besser mit ARM-Prozessoren sowie Embedded-Linux- und Windows-Mobile-Systemen funktioniere. Das SDK ist ab sofort verfügbar und ersetzt Adobe Reader LE. (ane)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Als nächster Verlag weicht Holtzbrinck vom harten Kopierschutz ab

    E-Book-Reader

    Die deutschsprachigen Verlage der Holtzbrinck Publishing Group sollen die eigenen E-Books zukünftig nur noch mit "weichem" Kopierschutz ausliefern. Damit folgt der Konzern einer Reihe von Wettbewerbern.

  2. Adobe verwebt Marketing und Document Cloud

    Adobe verwebt Marketing und Document Cloud

    Adobe knüpft an einem mächtigen Netz aus Apps und Services: Intern verwebt der Konzern seine Dokumenten- und Marketing-Plattformen, extern sucht er die Anbindung an Online-Speicherdienste und Unternehmens-Software.

  3. Adobe kündigt mobilen Acrobat und Dokumenten-Cloud für PDFs an

    Adobe kündigte mobilen Acrobat und Dokumenten-Cloud für PDFs an

    Mit Acrobat Mobile DC bringt Adobe einen PDF-Editor auf Android- und iOS-Geräte, flankiert von einer kostenlosen App fürs mobile Unterschreiben. Der neue Online-Serivce Document Cloud verwaltet und synchronisiert die Dokumente.

  4. Verlagsgruppe Bonnier gibt hartes DRM in E-Books auf

    Verlagsgruppe Bonnier

    Die deutschen Verlage der Bonnier-Gruppe - darunter Piper, Ullstein und Carlsen - stellen zum 1. Juli beim Kopierschutz von Adobe DRM auf Wasserzeichen um. Gleichzeitig will Bonnier Buch-Piraterie im Netz stärker verfolgen.

  1. Episode 43: Single Page Apps mit AngularJS

    Eine Podcast-Episode über flexible Client-Architekturen für Desktop, Mobil und Browser – am Beispiel von AngularJS.

  2. c't-Labs: E-Book-Shops im Vergleich

    E-Book-Shops haben nicht nicht nur verschiedenen Lesestoff im Angebot. Auch bei der Kompatibilität mit Lesegeräten, beim Einsatz von Kopierschutz und den Preisen gibt es Unterschiede. Das zeigt die aktuelle c't-Analyse von 10 deutschen E-Book-Shops.

  3. c't uplink 3.5: Frankfurter Buchmesse, Mobilbetriebssysteme, Alien: Isolation

    Im Podcast aus Nerdistan erzählen wir, was es auf der Frankfurter Buchmesse neues für E-Book-Leser gabe. Außerdem reden wir über die Unterschiede der mobilen Betriebssysteme und das Horror-Adventure "Alien: Isolation".

  1. Fahrbericht Triumph Bonneville T120

    Zweirad

    Die Bonneville T120 sieht dem Vorgängermodell immer noch sehr ähnlich, ist aber von Grund auf neu konstruiert. Ihr Motor ist wegen neuer Abgasnormen und für mehr Leistung wassergekühlt. "Mehr Leistung" beschreibt es allerdings nur unzureichend: Die Art ihrer Kraftentfaltung kann süchtig machen

  2. Windows 95 auf Apple Watch emuliert

    Windows 95 auf Apple Watch emuliert

    Ein findiger Entwickler hat es geschafft, Windows 95 auf der Apple Watch zum Laufen zu bringen. Dazu bedurfte es eines ungewöhnlichen Tricks.

  3. Datenleck: Teilnehmerliste von AfD-Parteitag im Netz aufgetaucht

    Datenleck: Teilnehmerliste von AfD-Parteitag im Netz aufgetaucht

    Eine linksradikale Webseite hat persönliche Daten von über 2000 AfD-Mitgliedern veröffentlicht, die am Stuttgarter Bundesparteitag teilnehmen. Die Partei fordert Konsequenzen.

  4. Kasperky: Fast alle Geldautomaten unsicher

    Fast alle Geldautomaten unsicher

    Vor allem wegen Windows XP – aber auch aufgrund anderer Sicherheitsmängel sind laut einer Analyse von Kaspersky Lab fast alle Geldautomaten anfällig für Angriffe, an deren Ende das Leeren des Bargeldbestandes oder das Abgreifen von Kundendaten steht.

Anzeige