Logo von heise online

Suche
177

Landgericht: Facebooks Freundefinder ist unrechtmäßig

Verbraucherschützer haben am heutigen Dienstag vor dem Landgericht Berlin gegen das Online-Netzwerk Facebook zumindest einen juristischen Etappensieg errungen. Gegenstand der Klage war unter anderem Facebooks "Freundefinder", mit dem die Nutzer Personen im Bekanntenkreis suchen und kontaktieren können. Diese Funktion sowie Teile der AGB bewertete das Gericht als unrechtmäßig.

Anzeige

Dabei beanstandete das Gericht der offiziellen Pressemitteilung nach, dass die Kontaktanfragen ohne Einwilligung der kontaktierten Person erfolgen. Weiterer Kritikpunkt: Die Facebook-Nutzer würden bei der Registrierung nur unzureichend darauf hingewiesen, dass der Freundefinder ihr gesamtes E-Mail-Adressbuch importiere.

Facebook erklärte gegenüber heise online: "Wir werden uns die Begründung der heutigen richterlichen Entscheidung sehr genau ansehen, sobald diese verfügbar ist. Dann werden wir über weitere Schritte entscheiden. Facebook Irland, das unseren Service für die Menschen in Deutschland zur Verfügung stellt, hat sich verpflichtet, die Europäischen Datenschutzregelungen einzuhalten. Dies wird im kürzlich erschienenen Report der Irischen Datenschutzbehörde deutlich." Das Urteil (Az. 16 O 551/10) ist noch nicht rechtskräftig und liegt noch nicht im Wortlaut vor.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), der die Klage im November 2010 eingereicht hatte, begrüßte den Gerichtsentscheid in seiner Pressemitteilung als einen "Meilenstein". Das Gericht urteilte den Verbraucherschützern nach auch, Facebook dürfe sich in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen kein umfassendes weltweites und kostenloses Nutzungsrecht an Inhalten einräumen lassen, die Facebook-Mitglieder in ihr Profil einstellen. "Wir werden Facebook sehr genau auf die Finger schauen, ob es das Urteil umsetzt, sobald es rechtskräftig ist", kündigte vzbv-Vorstand Gerd Billen an. (axk)

177 Kommentare

Themen:

  1. Datenschutzmängel in Facebooks App-Zentrum

    Facebook

    Wer ein Spiel von Facebooks App-Zentrum aus nutzt, willigt damit auch der Weitergabe seiner Daten an Dritte ein. Facebook informiere darüber aber nicht ausreichend und transparent genug, befand das Landgericht Berlin.

  2. Urteil: Whatsapp muss deutsche AGB bereitstellen

    Gegen den zu Facebook gehörenden Messenger-Anbieter Whatsapp erging am Landgericht Berlin ein Versäumnisurteil, das in zwei Wochen rechtskräftig werden könnte.

  3. Landgericht Kiel: Pfand für SIM-Karten ist unzulässig

    SIM-Karte von E-Plus

    Mobilfunkanbieter dürfen ihren Kunden nach Vertragsende nicht zurückgeschickte SIM-Karten nicht in Rechnung stellen. Das hat das Landgericht in Kiel erneut entschieden und den Verbraucherschützern dann noch einen Sieg beschert.

  1. Kündigung per E-Mail muss möglich sein

    Der Vertrag kann online geschlossen, aber nicht gekündigt werden - dafür aber schriftlich oder per Fax. Ein solches Wirrwarr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss der Kunde nicht hinnehmen.

  2. "Gefällt mir" als Voraussetzung für Gewinnspiel-Teilnahme

    Unternehmen, die auf Facebook aktiv sind und ein Gewinnspiel ausloben, dürfen die Teilnahme daran vom Klicken des „Gefällt mir“-Buttons abhängig machen. Das wurde in einem aktuellen Urteil bestätigt.

  3. Zahlreiche Klauseln im Samsung-App-Store unzulässig

    Das Landgericht Frankfurt am Main hat insgesamt zwölf Punkte in den AGB des Samsung-App-Store für unzulässig und damit für unwirksam erklärt.

  1. Luxus light

    BMW 7er

    Der nächste 7er, der auf der IAA 2015 vorgestellt wird, wirkt auf den ersten Blick so vorsichtig wie die Generation von 1994 oder auch die aktuelle Ausgabe. Dieser erste Eindruck könnte täuschen, denn BMW hat die Limousine im Verborgenen fit für die Zukunft gemacht

  2. Save Our Spectrum: Mobilfunkausbau gefährdet Kulturbetrieb und Berichterstattung

    Antenne, Funktechnik, Satellit, Himmel

    Ohne ausreichend Spektrum für Funkmikrofone sei der Kulturbetrieb, die Berichterstattung sowie die kulturellen Teilhabe der Bürger nicht mehr wie bisher möglich, beklagen die Vertreter der Initiative SOS – Save Our Spectrum.

  3. US-Polizei schickt Malware an Whistleblower-Anwalt

    US-Polizei schickt Malware an Whistleblower-Anwalt

    Drei Whistleblower beschuldigen eine Polizei in Arkansas der Korruption und des Mobbings. Das Gericht ordnet die Freigabe von Dokumenten an. Die Polizei schickt eine Festplatte mit Passwortlogger, Backdoor und Command & Control Software.

  4. Hannover Messe: Galaktisches Getriebe

    Hannover Messe: Galaktisches Getriebe

    Jedes Jahr zur Hannover Messe wird der mit 100.000 Euro dotierte Hermes Award für innovative technische Produkte und Verfahren verliehen. heise online war am Stand des diesjährigen Gewinners.

Anzeige