Logo von heise online

Suche
9

Kazuo Hirai wird neuer Sony-Chef


Kazuo Hirai begann seine Laufbahn bei Sony bereits 1984 mit dem Marketing für internationale Musik in Japan. Vergrößern
Bild: Nico Jurran
Kazuo Hirai wird am 1. April Sir Howard Stringer als Präsident und CEO von Sony ablösen. Stringer wird ab Juni zum Chairman des Board of Directors und löst dort Yotaro Kobayashi ab, der in den Ruhestand geht.

Der in Japan geborene Hirai lebte lange Zeit in den USA und hatte in den 90er Jahren erheblichen Anteil am Aufbau der Playstation-Marke. Er löste Ende 2006 Ken Kutaragi als Chef von Sony Computer Entertainment ab. 2009 stieg er zum Leiter der neu gegründeten Sparten für Consumer und Network Products auf und war seitdem für den digitalen Vertrieb von Filmen, Musik und Spielen über die neuen Netzwerk- und Cloud-Dienste, sowie Vaio-Computer, Walkman-Mobilgeräte und Spielkonsolen verantwortlich.

Anzeige

Stringer lobte seinen Nachfolger, er sei auf den globalen Markt fokussiert und kenne sich mit neuen Technologien, der Digitalisierung von Medien und dem Cloud-Vertrieb bestens aus. Der heute 51-jährige Hirai kündigte an, dass Sony in den kommenden Jahren das Kerngeschäft mit elektronischen Geräten ausbauen müsse, vor allem in den Bereichen Digital-Fotografie, Mobilgeräte und Spielkonsolen. Auch das Geschäft mit den Fernsehern müsse wieder profitabel werden. Außerdem will Hirai den Forschungsbereich ausbauen, um dem Konzern neue Geschäftsfelder zu erschließen. (hag)

9 Kommentare