Logo von heise online

Suche
144

Katholische Schulen bekommen Microsofts Office 365

Die katholische Bildungsorganisation Catholic International Education Office (OIEC) hat mit Microsoft eine Nutzungsvereinbarung für dessen Webdienst Office 365 geschlossen. 4,5 Millionen Schüler an katholischen Schulen sollen zunächst für drei Jahre Software wie Word, Excel und PowerPoint nutzen. Microsoft strebt an, darüber hinaus alle 43 Millionen Schüler zu versorgen, die die 210.000 Bildungsstätten in 102 Ländern des Internationalen Büros des katholischen Erziehungswesens besuchen, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige

Office 365 soll Teil eines neuen "Sozialen Netzwerks für katholische Bildung" werden. Mit Hilfe von Microsoft soll der katholische Nachwuchs Instant Messaging betreiben und Videokonferenzen für virtuelle Klassenräume veranstalten können. Dazu kommen Tools für Echtzeit-Zusammenarbeit, Kalender, E-Mail auf verschiedenen Geräten sowie das einfache Erstellen und Pflegen von Websites. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. (anw)

144 Kommentare

  1. Schulbehörde von Los Angeles rückt offenbar vom iPad ab

    iPad Air

    Die öffentlichen Schulen der kalifornischen Millionenmetropole können einem Bericht zufolge nun zwischen sechs Laptops und Hybrid-Geräten für ihre Schüler wählen. Der geplante Großeinsatz von iPads liege hingegen auf Eis.

  2. Univention-Schulserver mit neuer Version

    Univention-Schulserver 3.2

    UCS@school 3.2R2 ist eine auf die Bedürfnisse von Schulen optimierte IT-Komplettlösung, die getrennte Netze für schulpädagogischen Bereich und die Schulverwaltung vorsieht.

  3. Kostenloses Office 365 für thailändische Schulen

    Kostenloses Office 365 für thailändische Schulen

    Acht Millionen Schüler und 400.000 Lehrer gewinnt Microsoft auf einen Schlag als Kunden für Office 365. Zwar verlangt der Konzern für die Dienste kein Geld, dürfte die Investitionen jedoch im Kontext mit Googles Initiativen im Bildungssektor sehen.

  4. Bing in the Classroom: Kampf um den US-Bildungsmarkt

    Microsoft-Logo

    Unter einem neuen Namen erneuert Microsoft seine werbefreie Suche, mit der Schüler den Zugang zum Internet lernen sollen. Zudem können sich Schulen kostenlose Surface-Tablets verdienen.

Anzeige