Logo von heise online

Suche
18

Javascript-Bibliothek qooxdoo wird überarbeitet

Die bei 1&1 entwickelte JavaScript-Bibliothek qooxdoo erfindet sich neu. Künftig soll die Bibliothek neben klassischen Desktopumgebungen auch die Themenfelder Mobile, Web und Server abdecken. Die entsprechenden Funktionen fasst qooxdoo in neuen Komponenten zusammen. Ein Redesign der Projektseite unterstreicht den neuen Auftritt der Bibliothek.

Anzeige

Die bekannten Kernelemente aus qooxdoo sind künftig in der Desktop-Komponente zusammengefasst, sie enthält unter anderem ein GUI-Framework für Browseranwendungen in eben Desktopumgebungen. Die neue Mobile-Komponente bündelt die in den letzten Monaten entwickelten Module für mobile Webanwendungen, die Server-Komponente ist kompatibel zu Node.js und Rhino und bietet objektorientierte Features wie Klassen, Mixins oder Interfaces. Die Web-Komponente schließlich enthält eine plattformunabhängige Bibliothek für DOM-Manipulationen.

2004 fiel bei 1&1 erstmals die Entscheidung, ein neues JavaScript-Framework zu entwickeln, Anfang 2005 wurde dann eine erste Version von qooxdoo vorgestellt. Im Dezember 2009 erschien schließlich die Version 1.0, seinerzeit noch mit dem Schwerpunkt auf AJAX-gestützte grafische Benutzerschnittstellen.

qooxdoo steht unter einer dualen Lizenz wahlweise unter der LGPL oder der EPL zum Download zur Verfügung. Entwickler können unter anderem auch über GitHub auf das Projekt zugreifen. (rl)

18 Kommentare

Themen:

  1. JavaScript: qooxdoo 5.0 veröffentlicht

    JavaScript: qooxdoo 5.0 veröffentlicht

    Das Team hinter dem JavaScript-Framework zum Erstellen interaktiver Websites sowie nativ wirkender Anwendungen für Mobil- und Desktopgeräte konnte für das Release rund 140 Korrekturen und Neuerungen ergänzen.

  2. United Internet kommt gut ins Jahr

    Auch dank einer Marketingaktion mit stark subventionierten Tablets konnte das Unternehmen mit den Marken 1&1, GMX und Web.de 180.000 neue Verträge abschließen.

  3. Apple verbessert Cloud-Büropaket

    Überblick der Neuerungen in Pages for iCloud.

    iWork for iCloud erhält eine ganze Reihe neuer Funktionen, darunter die Möglichkeit, mit mehr Kollegen an einem Dokument zu arbeiten sowie Dateien mit einer Größe von bis zu 1 GByte zu editieren.

  1. AngularJS 1.x und 2.0 mit dem Component Router parallel betreiben

    Projektstruktur

    Der neue Component Router soll einen Parallelbetrieb von AngularJS 1.x und 2.0 ermöglichen und bietet somit Unterstützung bei einer schrittweisen Migration. Der Einsatz von ECMAScript 2015 in AngularJS-1.x-Anwendungen hilft hierbei ebenfalls.

  2. Update "2012.2" für ASP.NET und Webtools in Visual Studio

    Microsoft hat neue Funktionen für die Webentwicklungsplattform ASP.NET und die zugehörigen Werkzeuge in Visual Studio 2012 veröffentlicht.

  3. TypeScript: Microsofts neues typisiertes JavaScript

    Am 1. Oktober 2012 hat Microsoft die neue Programmiersprache TypeScript vorgestellt. Sie ist zwar vollständig abwärtskompatibel zu JavaScript, liefert aber einige in JavaScript fehlende Bausteine wie ein statisches Typsystem, Klassen und Module nach.

  1. Microsofts Musikdienst: Aus Xbox Music wird Groove

    Microsoft: Aus Xbox Music wird Groove

    Zum Start von Windows 10 poliert Microsoft seinen hauseigenen Musikdienst mit neuem Namen und Cloud-Funktionen auf.

  2. SSDs: Samsung 850 Evo und 850 Pro mit zwei TByte

    Samsung: 850 Evo und 850 Pro mit zwei TByte

    Satte zwei TByte fassen die neusten Versionen von Samsungs SSD-Modellen 850 Evo und 850 Pro. Samsung vergrößert jedoch nicht nur den Speicher, sondern setzt auch einen neuen SSD-Controller ein.

  3. Selbstläufer

    Unterwegs im Porsche Macan S Diesel

    Porsche hat mit dem Macan offenbar einen Volltreffer beim Geschmack der Kunden gelandet. Die Deutschen greifen zu rund 70 Prozent zur Selbstzünderversion, die ab 59.120 Euro zu haben ist. Wir stiegen in den Macan S Diesel um ein Gespür dafür zu kriegen, was dieses Auto so attraktiv macht

  4. Kampf der Roboter-Giganten: USA gegen Japan

    Kampf der Roboter-Giganten: USA gegen Japan

    Mittels eines YouTube-Videos haben die US-amerikanischen Erbauer des bezingetriebenen Roboter-Riesen MegaBot Mark II den japanischen Giganten-Mech Kuratas zum Duell gefordert. Die Japaner nahmen jetzt an.

Anzeige