Logo von heise online

Suche
2

Intels Media SDK unterstützt OpenCL 1.1

Intel hat das zweite Release des Media SDK 2012 zum kostenlosen Download freigegeben. Die Schnittstelle für hardwarebeschleunigte Media-Applikationen unterstützt nun auch die Wiedergabe stereoskopischer Blu-Ray-Videos. Das Entwicklungspaket enthält darüber hinaus Beispielcode zur Verwendung der OpenCL-1.1-Schnittstelle für das Verteilen von Programmen auf mehrere Grafikprozessoren und CPUs.

Anzeige

Dadurch unterstützt es auch viele der Funktionen von Intels kürzlich freigegebenen SDK for OpenCL Applications 2012. Mit diesem können OpenCL-Entwickler, die Intels dritte Generation der Ivy-Bridge-Prozessoren als Zielplattform verwenden, ihre Applikationen sowohl über die Intel-Prozessoren als auch Intels HD Graphics Driver 4000/2500 nutzen.

Für das Erzeugen von Media-Applikationen, die Intels HD-Video-Transcoder Quick Sync Video verwenden, gibt es ebenfalls eine auf die neue Prozessorarchitektur abgestimmte Programmierschnittstelle. Das Software Development Kit lässt sich ohne Registrierung kostenlos herunterladen. Die Lizenzbedingungen des SDK sind aber zu beachten, insofern der Code in eigene Programme integriert wird, die zusätzlich veröffentlicht werden sollen. (ane)

2 Kommentare

Themen:

  1. Video-Transcoder jetzt in manchen Celerons und Pentiums nutzbar

    Quick Sync Video funktioniert jetzt auch mit einigen Celerons und Pentiums.

    Der Hardware-Beschleuniger Quick Sync Video funktioniert nicht mehr bloß in Core- und einigen Atom-CPUs, sondern mit dem jüngsten Windows-Treiber auch in billigeren Haswell-Chips - leider nicht in allen.

  2. Intel gibt SDK for OpenCL Applications 2014 frei

    Intel

    Entwickler können mit dem Software Development Kit ihre OpenCL-Anwendungen erstellen, bearbeiten, kompilieren und debuggen.

  3. Video-Transcoder Handbrake unterstützt H.265 und VP8

    Video-Transcoder Handbrake unterstützt H.265

    Der quelloffene Formateumwandler wird in Version 0.10.0 mächtiger. Die Oberfläche wurde zudem verbessert.

  1. OpenCL auf dem Mac

    OpenCL hat das Potenzial, die Rechenkraft des Mac dramatisch zu steigern – nicht nur auf dem neuen Pro. Denn die Schnittstelle zapft neben dem Prozessor auch alle Grafikeinheiten für Berechnungen an. Wie der Standard funktioniert und für welche Aufgaben er sich eignet, zeigen wir anhand eines kleinen Benchmark-Tools, das wir zum Download bereitstellen.

  2. Kernel-Log: Neue Werkzeuge

    Die Werkzeugsammlung Util-Linux wurde um resizepart erweitert, ein nützliches Tool zum Umpartitionieren. Die X.org-Grafiktreiber erhielten Verbesserungen für Hybridgrafik. Die Erweiterungen zur Unterstützung von UEFI Secure Boot reifen heran.

  3. Dies und das – Neues mit der Zehn

    Als das damals noch Research in Motion heißende Unternehmen sein nächstes BlackBerry-Betriebssystem unter der Bezeichnung BlackBerry 10 vorstellte, wunderten sich einige über den Versionssprung. Microsoft zieht nun nach – auch sonst gibt es einiges, was Entwickler interessieren dürfte.

  1. Hands-on: Fahrradhalterungen aus Silikon und Nano-Dingens

    Eine ordentliche Smartphone-Halterung fürs Fahrrad muss offensichtlich aus Silikon oder Nanomaterialien sein. Finn hält das Smartphone so stabil am Fahrrad wie kaum eine klassische Halterung und beim bikepad reicht es das Handy aufzulegen.

  2. Boxer-Sport

    Die neue BMW R 1200 RS LC

    Wer bei dem Sportmodell auf höhere Spitzenleistung spekuliert hat, sieht sich enttäuscht, immerhin hat die HP2 Sport von 2007 bereits 133 PS. Alles andere an der neuen RS ist eine angenehme Überraschung, sie wirkt zum ersten mal schlank und dynamisch

  3. Platz an der Sonne

    Platz an der Sonne

    Transflektives Display, schneller Prozessor, neue Menüstruktur, tolle Funktionen wie „kurvenreiche Runde planen“: Das neue Zumo 590 ist das beste Motorradnavi am Markt. Das alles kostet allerdings: 650 Euro.

  4. Terrorbekämpfung: Europol soll das Internet stärker überwachen

    Daten-Ãœberwachung soll ausgeweitet werden

    Neben dem Projekt "Check the Web" zur Beobachtung terroristischer Umtriebe im Netz wird Europol eine neue "Hinweisstelle" auf extremistische Inhalte einrichten.

Anzeige