Logo von heise online

Suche
Axel Kannenberg 51

Instagram soll 500 Millionen US-Dollar wert sein

Die populäre Foto-App Instagram soll laut einem Bericht des Wall Street Journal vor einer neuen Finanzierungsrunde stehen. Dabei sollen von Kapitalgebern 40 Millionen US-Dollar eingesammelt werden (derzeit rund 30 Mio. Euro), bei einem angenommenen Gesamtwert des Unternehmens von 500 Millionen US-Dollar (379 Mio. Euro). Das entspricht dem Zwanzigfachen des vor einem Jahr geschätzten Unternehmenswerts.

Anzeige

Instagram bietet seinen Nutzern mit einer kostenlosen App die Möglichkeit, Fotos zu machen und mit Followern zu teilen. Insgesamt ist das Start-up seit seiner Gründung 2010 rasant gewachsen – mit einer Basis von inzwischen 15 Millionen Nutzern. Dabei ist nach wie vor unklar, auf welche Weise der Dienst sein Geld verdienen soll. Die Beschränkung auf Smartphones macht größere Werbeschaltungen schwierig, eine Webseite, die Instagram auch auf Desktop-PCs verfügbar macht, gibt es bislang nicht.

Aktuell, so Unternehmensgründer Kevin Systrom zum Wall Street Journal, beschäftige das Unternehmen nur 13 Mitarbeiter. Spekulationen über die Finanzierungsrunde wollte er nicht weiter kommentieren. (axk)

51 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Vorbereitung auf Apples Markteintritt: Spotify holt sich frisches Geld

    Spotify

    Über eine halbe Milliarde US-Dollar soll die Kriegskasse des schwedischen Streaming-Dienstes füllen. Dafür gibt Spotify aber auch einen kleineren Anteil am Unternehmen ab.

  2. AirBnB holt sich angeblich 1,5 Milliarden Dollar von Investoren

    Airbnb Logo auf einem Glas

    So viel Geld erhalten Startups selten: Die Betreiber der Online-Plattform AirBnB haben einem Zeitungsbericht zufolge 1,5 Milliarden US-Dollar von Investoren bekommen. Ihr Portal wäre damit 25,5 Milliarden US-Dollar wert.

  3. Uber-Konkurrent: Noch mehr Geld für Fahrdienstvermittler Didi Chuxing

    Uber-Konkurrent: Noch mehr Geld für Apple-Investment Didi Chuxing

    Der chinesische Taxidienst hat in seiner jüngsten Finanzierungsrunde 4,5 Milliarden US-Dollar eingesammelt. Hinzu kommt eine Kreditlinie in Höhe von 2,5 Milliarden.

  4. Neue Finanzspritze für Spotify

    Musik-Dienst Spotify

    Der Musikstreaming-Primus Spotify hat sich erneut Hunderte Millionen US-Dollar von Investoren gesichert und wird nun mit mehr als 8 Milliarden US-Dollar bewertet. Mit dem Geld kann sich das Unternehmen auf Apples Markteinstieg vorbereiten.

  1. GM soll wegen defekter Zündschlösser 900 Millionen Dollar zahlen

    GM soll wegen defekter Zündschlösser 900 Mio. Dollar zahlen

    Der größte US-Autobauer General Motors (GM) muss im Zuge des Skandals um defekte Zündschlösser einem Medienbericht zufolge rund 900 Millionen Dollar (795 Mio Euro) Strafe zahlen. Zudem sei die Einrichtung eines beträchtlichen Entschädigungsfonds für Opfer und Hinterbliebene im Gespräch

  2. Uber-Rivale Lyft: weitere Deals in der Autobranche?

    Uber-Rivale Lyft: weitere Deals in Autobranche?

    Der Uber-Konkurrent Lyft ist offenbar nach dem Einstieg der Opel-Mutter General Motors auf der Suche nach weiteren Deals in der Autobranche. Lyft habe die Investmentbank Qatalyst Partners engagiert, berichteten das Wall Street Journal und der Finanzdienst Bloomberg

  3. Dies und das – auch ohne Apple

    Wer diese Woche irgendeine Technik-Webseite geöffnet hat, fand Apple auf der Frontseite. "Dies und das" kommt aus Gründen der Vollständigkeit nicht komplett ohne Apfelprodukte aus, versucht aber, die Geduld von Apple-Allergikern nicht über Gebühr zu strapazieren.

  1. Klassiker: Mercedes 190 SL-R

    Klassiker

    Der Mercedes 190 SL zieht einen von der ersten Sekunde an in ihren Bann. Als Rennversion 190 SL-R mit frisierter Maschine und kurzer Übersetzung verliert der Roadster - gründlich abgespeckt - 100 Kilogramm und das Dach. Der Fahrspaß ist immens - auch heute noch

  2. Schwerer E-Verteiler: Mercedes-Benz Urban eTruck

    Elektroautos, alternative Antriebe

    26 Tonnen Gesamtgewicht und eine Reichweite bis zu 200 Kilometer: Mercedes-Benz Trucks präsentiert einen Lastwagen-Prototyp dessen Nutzlast vergleichbar mit der eines dieselbetrieben Brummis ist. Die Serieneinführung für den städtischen Verteilerverkehr ist Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar

  3. Pokémon Go: Mit dem Fitness-Armband Strom sparen und ein Pokémon namens Rainer

    Pokémon Go: Tipps der c't-Redaktion

    Für 15 Euro bekommt man schon jetzt ein Armband, das durch Vibration dezent über Pokémon in der Nähe informiert. Außerdem erklären die Kollegen, wie man sich effizient hochspielt und warum "Rainer" ein guter Name für ein Pokémon ist.

  4. EnviroKool: Indirekter Wärmetransport im Kolben

    Federal-Mogul ist einer der wichtigsten Spezialisten für Stahlkolben. Um die Vorteile des Konzepts für künftige Hochleistungsmotoren nutzen zu können, werden diese Bauteile laufend verbessert. Die jüngste Idee ist eine Verbesserung des Wärmehaushalts im Kolben mittels Edelgas und Öl

Anzeige