Logo von heise online

Suche
16

Heute? Morgen? Deutschland feiert den Netzkulturtag

Am Montag wird in Deutschland der Netzkulturtag gefeiert, in Erinnerung an den Tag, als Tim Berners-Lee im Jahre 1991 am CERN die erste Webseite über das Internet verfügbar machte. An diesem Tag sollen die Helden der Gesellschaft 2.0 geehrt werden. Gedanken zu einem schwer vermittelbaren Vorschlag.

Anzeige

Das Internet kennt viele Geburtstage. Deshalb kann der Netzkulturtag auf viele Tage gelegt werden, denn die Ehrung "für alle Nerds, Techniker, Designer, Elektroniker & Geeks, welche für die Funktionsfähigkeit des Internets gesorgt haben", reicht weit über den Betrieb des ersten Webservers hinaus. Auch die Netzkultur entstand, bevor das erste http://www an einem Rechner getippt wurde, im Usenet und auf den "Brettern" der Mailboxen.


Der kanadische Medientheoretiker Marshall McLuhan prägte den Begriff der Welt als "Globales Dorf". Hier eine Illustration aus seinem Bilderbuch "The Medium is the Massage". Vergrößern
Wer will, kann die Netzkultur an anderen Daten festmachen, etwa zum März 1996, als Telepolis als "Magazin für Netzkultur" startete, oder weit früher, als der Start des Satelliten Telstar 1 im Jahre 1962 den kanadischen Medientheoretiker Marshall McLuhan inspirierte, von der Aufhebung des Raumes durch Telekommunikation zu sprechen und von der Reduzierung der Welt zu einem globalen Dorf. Ein weiterer Geburtstag könnte sich auf den März 1960 beziehen, als J.C.R. Licklider seine Arbeit Man-Computer Symbiosis veröffentlichte.

Neben der Geburtstunde der Netzkultur könnte die Frage gestellt werden, ob uns diese Kultur bereichert oder ob all die Pessimisten recht haben, die die Netzkultur als "Digitale Demenz" beschreiben und verängstigt Gott sei bei uns! rufen. Ihnen könnte man mit Norbert Wiener begegnen, der sich in seinem Buch Kybernetik mit dem neuen Kommunikationsraum beschäftigte und nüchtern festhielt: "So haben wir überall eine dreifache Einschnürung der Kommunikationsmittel: durch die Elimination der weniger gewinnbringenden Mittel zugunsten der gewinnbringenden; dadurch, dass diese Mittel in den Händen der eng begrenzten Klasse der Reichen sind und so natürlicherweise die Meinungen jener Klasse ausdrücken, und schließlich dadurch, dass sie als eine der Hauptstraßen zur politischen und persönlichen Macht vor allem jene anziehen, die nach dieser Macht trachten." (Detlef Borchers) / (hos)

16 Kommentare

Themen:

  1. Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung: Moneten, Musik und das Internet

    Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung: Moneten, Musik und das Internet

    In Wien präsentieren in den kommenden Tagen junge Forscher ihre Studien zur Montarisierung der Musik und Vertreter der Musikindustrie referieren über die Digitalisierung.

  2. Was war. Was wird. Der zweite Teil des Sommerrätsels, passend zu Spion&Spion

    Frage 2: Welcher berühmte Spion wird hier gesucht?

    "Geht nach Hause, kleine Kinder. Oder geht, wohin ihr wollt." Aber halt! Hal Faber hat da noch den zweiten Teil des diesjährigen Sommerrätsels. Und das in diesen Tagen, da wir wieder einmal lernen, wie sich die Welt in Freund und Feind aufteilt.

  3. SysAdmin Day: Von der Verantwortung eines Admins, Teil II

    Genau hingesehen: Ein Systemadministrator, der seit Jahren bei einem deutschen Internet Provider arbeitet, will die Öffentlichkeit über fehlerhafte Angaben zu den NSA-Enthüllungen aufklären.

    Merry Sysmas! Heute ist der Tag der Sysadmina und des Sysadmins! Ohne ihre Arbeit gäbe es keine Katzenbilder im Internet, kein Intranet und keine Möglichkeit, das Mobiltelefon in der Firma zu benutzen. Danke für Alles!

  1. Reisebericht: JavaOne – Welcome Oracle

    welcome oracle

    Der vierte Tag meiner Reise. Gestern Abend bin ich endlich in San Francisco angekommen. Oracle verwandelt einen Großteil der Stadt für die kommenden Tage. Überall sind blaue oder auch rote Schilder, welche die Besucher darauf aufmerksam machen, dass hier was vor sich geht.

  2. Rückblick auf Tag 2 der Build 2015

    Am zweiten Tag von Microsofts Konferenz gab es keine großen Neuigkeiten mehr, sondern im Wesentlichen noch Details zu den Ankündigungen den ersten Tages.

  3. Softwareunternehmer Heiler: Für jedes Jahr eine knappe Million Euro

    Davon träumen viele Firmengründer und Unternehmer: Dass eines Tages jemand mit einem großen Koffer voller Geld vor der Tür steht und den Laden kaufen will. Rolf J. Heiler ist das jetzt passiert: 25 Jahre nach der Gründung der Heiler Software AG will die Informatica Deutschland sein Softwareunternehmens für sehr viel Geld übernehmen.

  1. Träumen ist Pflicht

    BMWs Hommage an den 3.0 CSL für den Concorso d’Eleganza

    BMW zeigt beim elitären Concorso d’Eleganza am Comer See die spektakuläre Neuauflage seines 3.0 CSL aus den popfarbenen 70er Jahren. Es wird bei einem Einzelstück bleiben

  2. Drei Fragezeichen

    Kia Picanto

    Kia hat den Picanto leicht überarbeitet, doch das Update wirkt nicht überall gelungen. Der Basismotor wurde minimal schwächer und durstiger, das Design kaum verändert und der Knieairbag gestrichen. Eine Probefahrt zeigt jedoch, dass der Kleinstwagen kein schlechtes Angebot ist

  3. Direktlenkung, mal echt

    Fahrbericht: Alfa Romeo 4C Spider

    Scharfes Design, kompromisslose Lenkung, Leichtbau und der daraus resultierende Fahrspaß machen es schwer, sich nicht in diesen Alfa zu verlieben. Und jetzt gibt es ihn auch noch offen. Er wiegt nur acht Kilogramm mehr und bietet ein echtes Roll-Targadach

  4. Google Photos: Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos und Videos

    Google Photos: Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos und Videos

    Googles Photodienst soll das gesamte Leben seiner Benutzer speichern und organisieren - mit Hilfe einer neuen App und viel künstlicher Intelligenz auf den Servern.

Anzeige