Logo von heise online

Suche
150

Haftbefehl gegen Edward Snowden

Nach seinen Enthüllungen über massive Telefon- und Internetspionage haben die USA Anklage gegen den Informanten Edward Snowden erhoben. Wie die New York Times berichtet, wird dem NSA-Whistleblower Spionage und Diebstahl von Regierungseigentum vorgeworfen. Die US-Anklage wurde demnach am 14. Juni bei einem Bundesgericht in Virginia eingereicht. Am 6. Juni hatten die Washington Post und der britische Guardian erstmals über die groß angelegten Abhöraktionen berichtet; drei Tage später gab sich Edward Snowden als Quelle der Informationen zu erkennen.

Anzeige

Edward Snowden
Edward Snowden Vergrößern
Bild: dpa, Guardian/Glenn Greenwald/Laura Poitras
Der ehemalige NSA-Sysadmin soll sich weiterhin in Hongkong aufhalten. Laut der New York Times hat die US-Regierung die Behörden in Hongkong ersucht, Snowden in Gewahrsam zu nehmen, während eine offizielle Anklage und ein Auslieferungsantrag vorbereitet wird. Snowden packt derweil weiter aus: Laut dem britischen Guardian lastet er dem britischen Geheimdienst GCHQ eine noch massivere Spionage an als den US-Amerikanern.

Nach Angaben eines mit der Enthüllungsplattform Wikileaks verbundenen isländischen Geschäftsmannes steht unterdessen in Hongkong ein Flugzeug bereit, das Snowden nach Island fliegen könnte. Man warte nun auf ein positives Signal von der isländischen Regierung, sagte der Geschäftsmann Olafur Vignir Sigurvinsson am Freitag.

Snowden hatte dem Guardian und der Washington Post Tausende Dokumente über die massiven US-Spionageprogramme im Rahmen des Anti-Terror-Kampfes zukommen lassen. Die Enthüllungen haben weltweit eine heftige Debatte über die Abwägung zwischen Sicherheitserfordernissen und Bürgerrechten ausgelöst. Auch aus der Bundesrepublik wurde die Praxis kritisiert, so sprach Bundeskanzlerin Merkel die Sorge vieler Menschen während des Berlin-Besuchs von Barack Obama. (mit Material von dpa) / (mho)

150 Kommentare

Themen:

  1. Was bisher geschah: Der NSA-Skandal im Jahr 1 nach Snowden

    Was bisher geschah: Der NSA-Skandal im Jahr 1 nach Snowden

    Vor genau einem Jahr begannen die Enthüllungen zum westlichen Überwachungskomplex; seitdem haben sie nicht mehr aufgehört. Wir haben die bedeutendsten Erkenntnisse und wichtigsten Reaktionen erneut zusammengefasst.

  2. NSA-Skandal: "Sammle alles, verarbeite alles, nutze alles aus"

    Glenn Greenwald, "Die totale Überwachung"

    In seinem nun veröffentlichten Buch untermauert Glenn Greenwald seinen Vorwurf, die NSA wolle alle Daten sammeln, die irgendwo anfallen. Neue Dokumente von Edward Snowden belegen diesen Wunsch nach globaler Überwachung.

  3. Hillary Clinton: Mehr Geheimdienstaustausch, aber kein No-Spy-Abkommen

    Hillary Clinton will vielleicht wieder für die Demokraten als Präsidentschaftskandidatin antreten.

    Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton hat in einem Interview erklärt, dass sie die Empörung über die Spionage gegen Angela Merkel verstehen könne. Ein Anti-Spionage-Abkommen hält sie aber trotzdem nicht für die richtige Antwort.

  1. NSA-Skandal in Europa: Zwischen Fassungslosigkeit, Desinteresse und Resignation

    Logo des DGSE

    Wie wurden die Snowden-Enthüllungen eigentlich in anderen Ländern aufgenommen? Um das zu erfahren, hat sich heise online in Europa umgehört. Es zeigen sich große Unterschiede, nur Konsequenzen hatte der NSA-Skandal nirgends.

  2. "Mich überrascht gar nichts mehr"

    "Mich überrascht gar nichts mehr"

    Daniel Domscheit-Berg, Wikileaks-Mitbegründer und Macher der Whistleblower-Plattform "Openleaks", spricht im Technology-Review-Interview über die NSA-Enthüllungen von Edward Snowden.

  3. Wie die Geheimdienste den Rechtsstaat aushöhlen

    Die Geheimdienste sind in den westlichen Staaten inzwischen zu einer fünften Gewalt gewuchert. Eine wirksame Kontrolle gibt es aber nicht.

  1. NASA-Sonde New Horizons: Pluto gewinnt an Kontur

    NASA_Sonde New Horizons: Pluto gewinnt an Kontur

    Bis zum historischen ersten Vorbeiflug einer Sonde am Pluto dauert es nur noch eine Woche. Die Sonde selbst soll nach ihrer Anomalie ab Dienstag wieder regulär arbeiten. Aktuelle Bilder zeigen derweil immer mehr Details des Zwergplaneten.

  2. Bewährleistung

    Der A4 ist für Audi weltweit ein wichtiges Produkt. In neuer Generation wird er auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September vorgestellt und wird im November in den Handel gebracht. Jetzt hat Audi erste Details des äußerlich nur wenig veränderten Modells bekanntgegeben

  3. Ladehemmung im Stromnetz

    Ladehemmung im Stromnetz

    Elektroautos sollen ein wichtiger Bestandteil des zukünftigen Energienetzes werden. Doch zuvor gilt es, grundlegende Probleme beim Stromtanken zu lösen.

  4. Träumen ist Pflicht

    BMWs Hommage an den 3.0 CSL für den Concorso d’Eleganza

    BMW zeigt beim elitären Concorso d’Eleganza am Comer See die spektakuläre Neuauflage seines 3.0 CSL aus den popfarbenen 70er Jahren. Es wird bei einem Einzelstück bleiben

Anzeige