Logo von heise online

Suche
Daniel Bachfeld 377

Hack-Wettbewerb PWN to OWN: MacBook Air als Erstes geknackt

Von den drei zu hackenden Laptops ist als Erstes das MacBook Air mit Mac OS X 10.5.2 den Knackversuchen der Teilnehmer des "PWN to OWN"-Wettbewerbs auf der CanSecWest zum Opfer gefallen. Die Laptops mit Windows Vista SP1 und Ubuntu 7.10 blieben bislang unkompromittiert. Nach Angaben des Ausrichters des Wettbewerbs TippingPoint gelang es Charlie Miller, Jake Honoroff und Mark Daniel vom Sicherheitsdienstleister Independent Security Evaluator über eine Lücke im Webbrowser Safari das Gerät unter ihre Kontrolle zu bringen. Die Lücke soll offiziell noch nicht bekannt sein und auch weiterhin unter Verschluss bleiben, bis Apple einen Patch ausgeliefert hat. Neben 10.000 Dollar Preisgeld erhalten die Gewinner das gehackte MacBook als Dreingabe.

Anzeige

Bereits vergangenes Jahr gelang es Hackern, ein vollständig gepatchtes MacBook Pro mit Mac OS X 10.4.9 zu knacken. Als Einfallstor nutzten sie damals eine Zero-Day-Lücke in QuickTime, das sich beim Aufruf einer Webseite mit Safari oder Firefox Schadcode unterschieben ließ. Auch diesmal gelang der Hack erst in der zweiten Stufe, also unter Mitwirkung eines Anwenders, der eine präparierte Webseite ansurft. Den Netzwerkangriffen von außen widerstand auch das MacBook.

Das bisherige Ergebnis lässt aber offen, ob es nun einfacher war, Mac OS X zu hacken oder einfach attraktiver, weil es das MacBook Air dazugab. Allerdings kann sich die Hardware des Ubuntu-Systems ebenfalls sehen lassen: ein Vaio VGN-TZ37CN. Immerhin dürfte der Vorfall die Zero-Day-Patch-Rate von Apple nicht verschlechtern, da sowohl die Informationen als auch der Exploit unter Verschluss gehalten werden.

Ob die Lücke auch in der Windows-Version von Apples Safari zu finden ist, ist unbekannt. Apple hat gerade begonnen, Safari über iTunes-Updates an Windows-PCs zu verteilen.

Siehe dazu auch:

(dab)

377 Kommentare

Anzeige
  1. Pwn2Own 2016: Hacker-Wettbewerb zahlt 460.000 US-Dollar aus

    Pwn2Own 2016

    Sicherheitsforscher haben 21 Zero-Day-Lücken in OS X, Windows und verschiedenen Webbrowsern gefunden. Einmalig in der Geschichte des Pwn2Own-Wettstreits: Alle erfolgreichen Attacken statteten die Angreifer mit System-Rechten aus.

  2. iOS und OS X: Safari-Vorschläge legen Apples Webbrowser lahm

    Apple

    Eine Fehlkonfiguration bei Apples Suchhilfe scheint aktuell der Grund für einen sofortigen Absturz von Safari, wenn Nutzer auf iPhone oder iPad die Adresszeile auswählen oder eine Eingabe starten. Das Problem lässt sich umgehen.

  3. OS X 10.11 El Capitan: Auf welchen Rechnern das neue Mac-Betriebssystem läuft

    «El Capitan»

    Apple gibt am Mittwoch sein neues OS X an die Nutzer frei – es ist damit zu rechnen, dass es gegen Abend soweit ist. Das kostenlose Update läuft aber nicht auf allen Macs. Ein Überblick.

  4. Stabilitäts- und Sicherheits-Update für El Capitan

    Stabilitäts- und Sicherheits-Update für El Capitan

    OS X 10.11.3 liefert eine Reihe von Fehlerbebungen für das aktuelle Mac-Betriebssystem. Unter anderem werden 15 Lücken geschlossen.

  1. c't zockt: Freeware- und Indie-Spiele (19)

    c't zockt: Freeware- und Indie-Spiele (19)

    Diesmal bekämpft man unter anderem Riesenkäfer, Kapitalisten, als Steven Segal Terroristen oder legt eine heiße Agentensohle aufs Parkett.

  2. Unsichtbarer Zusatzspeicher

    Unsichtbarer Zusatzspeicher

    Das JetDrive Lite von Transcend erlaubt die Erweiterung aktueller Apple-Laptops mit bis zu 128 GByte, ohne dass das von außen stark auffällt.

  3. c't zockt (Episode 26)

    c't zockt (Episode 26)

    Diesmal mit dem Auftrags-Hacker "Data Jack", inszenierten Kneipengesprächen bei "The Entertainment", der Chuthlu-Story "The Consuming Shadow" und der Spielabkupfersimulation "Vlambeer Clone Tycoon".

  1. #heiseshowXXL @ CeBIT 2016: Videos von Tag 2

    #heiseshowXXL @ CeBIT: Die Videos von Tag 2

    Zum Nachschauen haben wir den Livestream der #heiseshowXXL von der CeBIT 2016 in die einzelnen Beiträge aufgeteilt. Am zweiten Tag ging es beispielsweise um Programmierung, Security Fails, Drohnen, Internet of Things und Hass bei Social Media.

  2. Millionen Zugangsdatensätze für Mail-Provider im Netz

    Cyberkriminalität

    Ein russischer Hacker bietet in einschlägigen Foren offenbar eine riesige Sammlung von Zugangsdatensätzen an. Darunter soll auch einiges an Frischware sein, sagt ein Sicherheitsexperte.

  3. Fahrbericht Triumph Bonneville T120

    Zweirad

    Die Bonneville T120 sieht dem Vorgängermodell immer noch sehr ähnlich, ist aber von Grund auf neu konstruiert. Ihr Motor ist wegen neuer Abgasnormen und für mehr Leistung wassergekühlt. "Mehr Leistung" beschreibt es allerdings nur unzureichend: Die Art ihrer Kraftentfaltung kann süchtig machen

  4. re:publica: Vereint gegen Google und Facebook

    re:publica: Vereint gegen Google und Facebook?

    Harte Kritik an Facebook und Co.: Ein iranischer Blogger vergleicht die Timeline mit einem verdummenden Fernsehprogramm. Aktivisten aus Afrika und Südamerika warnen vor einem neuen "digitalen Kolonialismus".

Anzeige