Logo von heise online

Suche
Christian Kirsch 92

Googles Dart zielt auf Webanwendungen

Wie vor einem Monat vermutet, hat Google jetzt eine neue Programmiersprache für das Web vorgestellt. "Dart" ist Open Source, soll sich besser als das bislang dafür etablierte JavaScript für große Anwendungen eignen und setzt auf klassische Objektorientierung.

Anzeige

Das bedeutet jedoch keinen Abschied von JavaScript: Dart-Programme können sowohl nativ in einer virtuellen Maschine laufen als auch von einem Compiler nach JavaScript übersetzt werden. Dessen prototyporientierte Objekttechnik ersetzt Dart durch Interfaces, die Methoden und Konstanten zusammenfassen, sowie Klassen, die diese Interfaces implementieren. Entwickler können eigene Bibliotheken schreiben, die sich zur Laufzeit garantiert nicht ändern. Dadurch könnten sich verschiedene Anwendungen zuverlässig Shared Libraries teilen.

Vermutlich als Zugeständnis an eingefleischte JavaScript-Fans finden sich weiterhin nicht-typisierte neben den neu eingeführten typisierten Variablen. Für die Arbeit mit Arrays, Listen und (Hash-)Maps stellt Dart ebenso Bibliotheksfunktionen zur Verfügung wie für den Zugriff auf das DOM. Dabei orientiert sich Dart "lose" an den HTML5-Vorgaben.

Bislang gibt es für Interessierte auf der Homepage des Projekts keine ausführbare Software. Sie müssen sich die Quellen selbst herunterladen und übersetzen. Das soll auf Linux, Windows und Mac OS X funktionieren. Voraussetzung sind unter anderem einige Tools, die auch das freie Chromium-Projekt einsetzt. Unter Windows ist VisualStudio, unter Mac OS X die IDE Xcode erforderlich.

Details zu den Eigenheiten der neuen Sprache, Codebeispiele und ein Mini-Tutorial enthält eine Dart gewidmete Website. (ck)

92 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Programmiersprache: Dart 1.16 mit optimiertem Dartium

    Programmiersprache: Dart 1.16 mit optimiertem Dartium

    Der Start von Dart-Anwendungen soll durch die angepasste Chromium-Variante Dartium bis zur 40 Prozent schneller werden.

  2. Dart-Entwickler stellen Arbeit an eigenem Editor ein

    Dart-Entwickler stellen Arbeit an eigenem Editor ein

    Die Neuausrichtung von Dart geht weiter: Die Entwickler der JavaScript-Alternative wollen die Arbeit am Dart-Editor einstellen und sich in Sachen Tools nur noch auf Plug-ins und den Dart Analysis Server konzentrieren.

  3. Cross-Plattform-Entwicklung: Aus Googles Project Sky wird Flutter

    Cross-Plattform-Entwicklung: Aus Googles Project Sky wird Flutter

    Googles Projekt Sky wird offiziell zu Flutter und damit zu einem weiteren Framework zur plattformübergreifenden Programmierung für iOS und Android. Als Sprache kommt die JavaScript-Alternative Dart zum Einsatz.

  4. Verschlüsselt chatten mit dem Tor Messenger

    Tor

    Mit dem offiziellen Tor Messenger sollen Nutzer out of the box verschlüsselt chatten können. Neben Anonymität und Sicherheit stehe zudem die einfache Bedienung im Vordergrund. Davon können sich Interessierte anhand einer Beta nun selbst überzeugen.

  1. Espruino - JavaScript ganz weit unten

    Mikrocontroller ohne C oder Assembler programmieren? Der Espruino spricht JavaScript.

  2. Federlesen #16: Wohin mit Office und seinen Dokumenten?

    Microsoft Office ist heute nicht mehr das allein selig machende Textverarbeitungsprogramm. Da immer noch viele Dokumente im Format des Programms existieren, spielt es jedoch eine große Rolle.

  3. c't zockt: Freeware-Tipps (9)

    c't zockt: Freeware-Tipps (9)

    Diesmal dabei: Jagd auf Steuerflüchtlinge "Tax Evaders" (Browser), Killer-Karnickeln-Hatz "Mayhem Triple" (Windows) und "Eyes - The Horror Game" (Windows, Mac OS X, Linux); außerdem eine Virtual-Reality-Installation von Kunststudenten: "The Gaudy Woods"

  1. Studie VW T-Prime Concept GTE

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Volkswagen präsentiert auf der Auto China in Peking mit seinem T-Prime Concept GTE ein Plug-In-Hybrid-SUV. Größer als ein Touareg mit nur vier Zylindern, dafür aber elektrischer Schubhilfe und trotz dieser mit einem physischen Allradantrieb. Nicht physisch vorhanden sind dagegen Schalter und Knöpfe

  2. Linux auf dem Medion-Notebook Akoya E6424

    Linux auf dem Medion-Notebook Akoya E6424

    Das ab Donnerstag bei Aldi verkaufte Medion-Notebook ist für Linux ungeeignet: Viele Distributionen scheitern schon bei der Installation am brandneuen Grafikprozessor. Treiber für die Iris-550-GPU sind fast, aber eben noch nicht ganz fertig.

  3. Die neue Yamaha Tracer 700

    Zweirad

    Yamaha präsentiert die kleine Schwester der Tracer 900. Die günstige Tracer 700 verfügt über den bekannten Zweizylinder der MT-07 und dürfte mit ihrem dynamischen Outfit und angenehmer Sitzposition den Nerv der Kunden treffen

  4. Leiche im Apple-Hauptquartier: Suizid eines Programmierers

    Apple-Zentrale

    Laut der Polizeibehörden handelt es sich bei dem Opfer um einen 25jährigen Programmierer. Apple nahm mittlerweile zu dem Vorfall Stellung.

Anzeige