Logo von heise online

Suche
17

Google hat auf US-Smartphones die größte Reichweite

Im März haben knapp 94 Millionen Smartphone-Besitzer in den USA mit ihrem Gerät Google-Dienste in Anspruch genommen. Damit kam der Internetdienstleister unter den Smartphone-Besitzern auf eine Reichweite von 97 Prozent. An zweiter Stelle folgte Facebook mit 78 Millionen Besuchern und gut 80 Prozent Reichweite, an dritter Yahoo mit 66 Millionen und 68 Prozent. Das hat das US-Marktforschungsunternehmen ComScore ermittelt.

Anzeige


Wikimedia-Nutzer greifen vorzugsweise über den Browser auf das Angebot zu. Vergrößern
Bild: ComScore
Die Marktforscher haben auch ermittelt, wie viel Zeit Smartphone-Nutzer auf einem Angebot vorzugsweise mit einem Web-Browser oder mit einer Anwendung (App) verbringen. Hier ergaben sich recht unterschiedliche Ergebnisse: Während Apple, das auf der Reichweitenrangliste mit 38 Millionen Besuchern auf Platz 6 kam, zu 99,7 Prozent über eine App aufgesucht wurde, verhält es sich bei Wikimedia genau umgekehrt. Die Stiftung kam übrigens hinter Amazon (44 Millionen Besucher) auf Platz 5 der Reichweitenrangliste. Die Angebote der ersten vier der Rangliste werden so wie Apple hauptsächlich über Apps beansprucht.

Die nach Besuchern meistgenutzte App unter den US-amerikanischen iPhone-Besitzern ist iTunes, das von 32,6 Millionen benutzt wurde und somit auf eine Reichweite von 99,9 Prozent kam. Das Pendant Android Market kam hingegen unter den Android-Nutzer auf 49,7 Millionen Besucher und 93 Prozent Reichweite. Google Maps wurde im März von 91 Prozent der iPhone-Nutzer und von 74,5 Prozent der Android-Nutzer aufgerufen. Facebook kommt in der iPhone-Wertung auf 80 Prozent Reichweite, auf der Android-Seite auf knapp 70 Prozent.

Facebook ist unter Smartphone-Besitzern bei 80 Prozent Reichweite das mit Abstand meist genutzte Social Network. Twitter kommt auf 26,4 Prozent, LinkedIn und PInterest auf knapp 8 Prozent, Foursquare auf knapp 6 Prozent und Tumblr auf 4,6 Prozent. ComScore greift für die Ermittlung seiner Zahlen auf ein Panel von1 Million Internetnutzern in den USA zu. Wie dieses genau zusammengesetzt ist, erläutert das Unternehmen nicht. (anw)

17 Kommentare

Themen:

  1. Marktforscher: Jedes dritte Smartphone ist ein "Phablet"

    Canalys

    Der Absatz von Smartphones mit großen Bildschirmen ab 5 Zoll hat einer Studie zufolge kräftig zugenommen – gerade im hochpreisigen Segment. Apple dürfte bald nachziehen.

  2. Smartphones: Sony überholt Nokia

    Warner Bros.

    Inzwischen besitzen mehr Deutsche ein Smartphone von Sony als von Nokia. Mit 3,4 Millionen Besitzern besetzt Sony den dritten Platz der meist verbreiteten Smartphone-Marken. Nokia rangiert nur noch auf dem vierten Platz.

  3. Studie: Die meisten Smartphone-Nutzer laden 0 Apps pro Monat herunter

    Bericht: Apple und Samsung sprechen wieder in Patentstreit

    Nach einer Erhebung der Marktforscher Comscore lädt der Großteil der US-Smartphone-Nutzer im Monat durchschnittlich gar keine Apps herunter. Zugleich wird aber immer mehr Zeit mit Mobil-Software verbracht.

  1. Kann Apple Pay das Bargeld neu erfinden?

    Kann Apple Pay das Bargeld neu erfinden?

    Der iPhone-Konzern versucht, was anderen nicht gelungen ist: Die breite Etablierung eines mobilen Zahlungssystems.

  2. Der Update-Frust bleibt

    Android-Nutzer müssen lange auf Updates warten und gehen oft genug ganz leer aus. Doch einige Smartphone-Hersteller bemühen sich mehr als andere.

  3. Was Apple mit Ihrer DNA vorhat

    Was Apple mit Ihrer DNA vorhat

    Das iPhone soll zum Werkzeug für medizinische Forschung werden: Nach Informationen von Technology Review werden derzeit Apps und Studien vorbereitet, bei denen die neue Apple-Plattform ResearchKit für DNA-Analysen genutzt wird.

  1. Schatten ihrer selbst

    Klartext

    Ganz oben auf der Klassikwelle schwimmen sie mit wie dieser Bakterienschaum im Meer: Triumphs Klassikmodelle. Alle machen ein Gewese um sie, deshalb mal ein Gegenpunkt: Es sind seelenlose Kackstühle

  2. Direktlenkung, mal echt

    Fahrbericht: Alfa Romeo 4C Spider

    Scharfes Design, kompromisslose Lenkung, Leichtbau und der daraus resultierende Fahrspaß machen es schwer, sich nicht in diesen Alfa zu verlieben. Und jetzt gibt es ihn auch noch offen. Er wiegt nur acht Kilogramm mehr und bietet ein echtes Roll-Targadach

  3. Tigerstarten

    Kymco

    Kymco hat sich über die Jahre einen exzellenten Ruf im Motoren- und Rollerbau erarbeitet. Der Kymco Xciting 400i wiegt 210 kg, bremst wie ein Motorrad, ist gut ausgestattet und kostet faire 6000 Euro

  4. Samsung Gear VR ab sofort erhältlich – Virtual-Reality-Brille im Dauertest

    Samsung Gear VR im Dauertest: Virtual-Reality-Brille ab sofort erhältlich

    Für rund 200 Euro gibt es Samsungs Virtual-Reality-Brille fürs Galaxy Note 4 nun auch in Deutschland zu kaufen. c't hat das Gerät ausführlich getestet - und war durchaus angetan vom VR zum Mitnehmen.

Anzeige