Logo von heise online

Suche
Daniel Bachfeld 19

Google Glasses im Selbstbau

Der britische Augmented-Reality-Spezialist Will Powell hat ein Video veröffentlicht, in dem er eine konkrete Implementierung dessen vorführt, was Google gerade erst angekündigt hat: eine Brille mit Micro-Display und Kamera, das den Träger durch Augmented Reality im Alltag unterstützt.

Anzeige

Dazu hat er nach eigenen Angaben eine auf der vergangenen CES vorgestellte Videobrille des Herstellers Vuzix mit zwei HD-Webcams von Microsoft und einem Headset kombiniert. Die Webcams sollen das stereoskopische Sehen ermöglichen.


Mit Hardware von der Stange hat Powell eine eigene Vision von Google Glasses umgesetzt. Vergrößern
Die Spracheingabe hat er mit Dragon Naturally Speaking umgesetzt. Gesteuert wird das Ganze von einer mit Adobe Air entwickelten App. Im Video zeigt Powell, wie er beim Blättern in einer Zeitung per Sprachbefehl Fotos macht und das Wetter sowie den Kalender abruft. Bislang hat Powell jedoch keine Informationen zum Nachbauen seines Systems veröffentlicht.

Die Netzgemeinde ist bei der Diskussion über die Echtheit des Videos derzeit gespalten. Einige halten das Video für eine Fälschung, insbesondere weil es keine öffentlichte Google API gibt, die Powell für seine Zwecke benutzt haben will. In den Kommentaren zum Video auf Youtube versichert Powell aber, dass alles echt sei. (dab)

19 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Apple heuert Virtual-Reality-Koryphäe an

    Oculus Rift

    Der auf 3D-Bedienoberflächen spezialisierte Professor Doug Bowman arbeitet nun für Apple. Das Unternehmen zeigt verstärkt Interesse an den Bereichen Virtual Reality und Augmented Reality.

  2. Entwicklerkonferenz f8: Direkt auf Facebook streamen

    Entwicklerkonferenz f8: Direkt auf Facebook streamen

    Videos sind für Facebook offenbar enorm wichtig. So gab das Unternehmen das Live-API für Drittanbieter frei und stellte eine 360-Grad-Kamera als Open Source vor.

  3. Cardboard VR: Google verkauft jetzt auch Pappbrillen

    Cardboard VR: Google verkauft jetzt auch Pappbrillen

    Bislang war die von Google entwickelt Virtual-Reality-Smartphonehalterung namens Cardboard nur über Drittanbieter erhältlich. Nun verkauft Google die Teile auch direkt, Kostenpunkt: 20 Euro pro Stück.

  4. Augmented-Reality-Brille: NASA-Astronaut beginnt mit Test der HoloLens auf der ISS

    Microsoft Hololens

    In Zukunft soll Microsofts Augmented-Reality-Brille HoloLens Astronauten wichtige Informationen direkt ins Sichtfeld einblenden und ihnen so bei ihrer Arbeit helfen. Nun haben aber erst einmal die Tests im Weltraum begonnen.

  1. c't uplink 5.0: Windows 10, Das kommt 2015, Yotaphone 2, Nexus 6

    In c't uplink diskutieren wir in dieser Woche die Neuigkeiten zu Windows 10 und der Holobrille HoloLens von Microsoft. Außerdem sprechen wir über die Trends, die uns dieses Jahr erwarten und ganz konkret einige der aktuellsten Smartphones.

  2. Kernel-Log – Was 3.17 bringt (3): Treiber

    Der Linux-Kernel unterstützt 4K-Monitore und moderne Radeon-Chips besser. Thunderbolt soll nun auch bei Apple-Systemen funktionieren. Der Rauswurf von mehr als einem Dutzend Treibern dürfte den Codeumfang von 3.17 gegenüber seinen Vorgängern verkleinern.

  3. c't uplink 12.5: HoloLens, 360-Grad-Kameras, VR-Inhalte selbstgemacht, VeraCrypt

    c't uplink 12.5: HoloLens, 360-Grad-Kameras, VR-Inhalte selbstgemacht, VeraCrypt

    In der aktuellen c't 14/16 haben wir 360-Grad-Kameras getestet und über den TrueCrypt-Nachfolger VeraCrypt berichtet. Darüber sprechen wir in c't uplink genauso wie über unsere ersten Erfahrungen mit der HoloLens.

  1. Fiat Tipo 1.6 E-torQ im Test

    Test: Fiat Tipo

    Der neue Fiat Tipo ist einer der preiswertesten Vertreter seiner Klasse. Im Test zeigte sich, dass jene Käufer, die bei Motor und Ausstattung nah an der Basis bleiben, auf einem guten Weg zum besten Tipo sind

  2. Deus Ex Mankind Divided im Test: Cyberpunk-Stealth im Prager Ghetto

    Deus Ex Mankind Divided im Test: Cyberpunk-Stealth im Prager Ghetto

    Fünf Jahre nahm sich Square Enix für eine Fortsetzung seiner dystopischen Stealth-Action-Reihe Zeit und feilte an Missionen und Spielbalance. Herausgekommen ist ein spannendes Cyberpunk-Rollenspiel, bei dem man besser hackt statt ballert.

Anzeige