Logo von heise online

Suche
19

Google Glasses im Selbstbau

Der britische Augmented-Reality-Spezialist Will Powell hat ein Video veröffentlicht, in dem er eine konkrete Implementierung dessen vorführt, was Google gerade erst angekündigt hat: eine Brille mit Micro-Display und Kamera, das den Träger durch Augmented Reality im Alltag unterstützt.

Anzeige

Dazu hat er nach eigenen Angaben eine auf der vergangenen CES vorgestellte Videobrille des Herstellers Vuzix mit zwei HD-Webcams von Microsoft und einem Headset kombiniert. Die Webcams sollen das stereoskopische Sehen ermöglichen.


Mit Hardware von der Stange hat Powell eine eigene Vision von Google Glasses umgesetzt. Vergrößern
Die Spracheingabe hat er mit Dragon Naturally Speaking umgesetzt. Gesteuert wird das Ganze von einer mit Adobe Air entwickelten App. Im Video zeigt Powell, wie er beim Blättern in einer Zeitung per Sprachbefehl Fotos macht und das Wetter sowie den Kalender abruft. Bislang hat Powell jedoch keine Informationen zum Nachbauen seines Systems veröffentlicht.

Die Netzgemeinde ist bei der Diskussion über die Echtheit des Videos derzeit gespalten. Einige halten das Video für eine Fälschung, insbesondere weil es keine öffentlichte Google API gibt, die Powell für seine Zwecke benutzt haben will. In den Kommentaren zum Video auf Youtube versichert Powell aber, dass alles echt sei. (dab)

19 Kommentare

  1. Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Augmented-Reality-Startup

    Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Augmented-Reality-Startup

    Das Startup Magic Leap arbeitet an einer Technik, mit der man in die virtuelle Welt eintauchen kann, ohne sich von der realen Welt abzuschotten - ein Ansatz den Google schon mit der Datenbrille Glass verfolgt.

  2. iPhone-kompatible Virtual-Reality-Brille für 25 Euro

    iPhone-kompatible Virtual-Reality-Brille für 25 Euro

    Der Mobilelektronikhersteller Archos hat mit den VR Glasses eine eigene Virtual-Reality-Lösung für Smartphones mit bis zu 6 Zoll vorgestellt. Sie glänzt vor allem durch den niedrigen Preis.

  3. Augmented Reality mit Sonys SmartEyeGlass: SDK verfügbar, Verkaufsstart angekündigt

    Augmented Reality: Sony kündigt Verkauf der SmartEyeGlass an

    Auch Sony setzt auf Augmented Reality und hat nun das Software Development Kit für seine AR-Brille SmartEyeGlass veröffentlicht. Informationen werden bei ihr auf der gesamten Brille angezeigt und nicht wie bei der Google Glass nur einem kleinen Teil.

  4. Mit Virtual-Reality-Roboter die Wahrnehmung auslagern

    Mit Virtual-Reality-Roboter die Wahrnehmung auslagern

    Mit dem Bachelor-Projekt "Nummer 5" lässt sich die eigene Wahrnehmung auf einen Roboter auslagern: Zwei Webcams auf einem motorisierten Gestell übertragen die Bilder in Echtzeit auf eine Virtual-Reality-Brille.

Anzeige