Logo von heise online

Suche
102

Full-HD-Blockbuster für "Intel Insider"

Intel preist im Vorfeld der Unterhaltungselektronikmesse CES den nur mit den Prozessoren der neuen Core-Generation nutzbaren Video-Service "Intel Insider" an. Über den Dienst soll man Hollywood-Blockbuster in Full-HD parallel zum Blu-ray-Start bekommen. Intel verspricht, dass man über WiDi 2.0 (Wireless Display) die Inhalte drahtlos in voller Auflösung auf den Fernseher beamen kann.

Anzeige

Intel Insider soll eine sichere Kopierschutzkette etablieren, denn nur so seien Filmstudios bereit, ihre Inhalte parallel zur DVD/Blu-ray-Veröffentlichung auch auf Abruf aus dem Internet (Video on Demand) anzubieten. Mit Intel Insider soll darüber hinaus die volle HD-Auflösung von 1080p (1920 × 1080 Bildpunkte) auf dem PC zur Verfügung stehen. Bei anderen Angeboten ist bisher 720p das Höchste der Gefühle. Lediglich Microsoft bietet derzeit über den Zune Marketplace für die Xbox 360 Filme in Full-HD an. Intel konnte bereits Partner wie CinemaNow, Dixons Retail, Hungama Digital Media Entertainment, Image Entertainment, Sonic Solutions und Warner Bros. Digital Distribution gewinnen.

Ob Intel auch weitere Inhalteanbieter von Intel Insider überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Der CPU-Gigant versucht schon seit Jahren, einen Fuß in die Wohnzimmer-Tür zu bekommen. 2006 etwa unternahm Intel mit "Viiv" einen ähnlichen Anlauf. (vza)

102 Kommentare

Themen:

  1. Dreimal Full HD mit einem Barebone

    Dreimal Full HD mit einem Barebone

    Shuttle Computer hat einen Barebone-PC für Intel-Prozessoren mit LGA1150-Sockel vorgestellt. Das XH97V kann mit der CPU-internen Grafikeinheit drei Monitore parallel ansteuern.

  2. Parallel Computing: Intel konfektioniert Parallel Studio XE 2015 neu

    Parallel Computing: Intel konfektioniert Parallel Studio XE 2015 neu

    Intel preist die Softwarebibliothek zum Programmieren für die eigenen Prozessoren und Coprozessoren in neuen Paketen an: Composer Edition, Professional Edition und Cluster Edition unterscheiden sich teilweise signifikant.

  3. Verizon kauft Intels IPTV-Sparte

    Mehrere Jahre lang hat Intel unter dem Namen OnCue eine eigene IPTV-Technik entwickelt, stößt die Abteilung aber jetzt ab: Verizon will das Verfahren in sein Glasfaser-Angebot FiOS integrieren.

Anzeige