Logo von heise online

Suche
Volker Zota 102

Full-HD-Blockbuster für "Intel Insider"

Intel preist im Vorfeld der Unterhaltungselektronikmesse CES den nur mit den Prozessoren der neuen Core-Generation nutzbaren Video-Service "Intel Insider" an. Über den Dienst soll man Hollywood-Blockbuster in Full-HD parallel zum Blu-ray-Start bekommen. Intel verspricht, dass man über WiDi 2.0 (Wireless Display) die Inhalte drahtlos in voller Auflösung auf den Fernseher beamen kann.

Anzeige

Intel Insider soll eine sichere Kopierschutzkette etablieren, denn nur so seien Filmstudios bereit, ihre Inhalte parallel zur DVD/Blu-ray-Veröffentlichung auch auf Abruf aus dem Internet (Video on Demand) anzubieten. Mit Intel Insider soll darüber hinaus die volle HD-Auflösung von 1080p (1920 × 1080 Bildpunkte) auf dem PC zur Verfügung stehen. Bei anderen Angeboten ist bisher 720p das Höchste der Gefühle. Lediglich Microsoft bietet derzeit über den Zune Marketplace für die Xbox 360 Filme in Full-HD an. Intel konnte bereits Partner wie CinemaNow, Dixons Retail, Hungama Digital Media Entertainment, Image Entertainment, Sonic Solutions und Warner Bros. Digital Distribution gewinnen.

Ob Intel auch weitere Inhalteanbieter von Intel Insider überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Der CPU-Gigant versucht schon seit Jahren, einen Fuß in die Wohnzimmer-Tür zu bekommen. 2006 etwa unternahm Intel mit "Viiv" einen ähnlichen Anlauf. (vza)

102 Kommentare

Themen:

  1. Die Ultra HD Blu-ray Disc kommt

    Standard für Ultra HD Blu-ray Disc steht

    Die Blu-ray Disc Association hat den Standard für den ultrahochauflösenden Nachfolger der Blu-ray Disc verabschiedet.

  2. Intels Broadwell-Grafik: Schneller und effizienter Angriff auf AMD

    Intel/c't

    Der GPU-Teil von Intels 14-nm-Prozessoren ist stärker als bisher auf allgemeine Berechnungen per OpenCL 2.0 ausgelegt – ein Angriff auf die HSA-Technik von AMD.

  3. Angeblich Spezifikationen zur "4K Blu-ray Disc" aufgetaucht

    Angeblich Spezifikationen zur "4K Blu-rays Disc" aufgetaucht

    Die auf einer japanischen Audio/Video-Website aufgetauchten Spezifikationen zum angekündigten Blu-ray-Format für ultrahochaufgelöste Videos enthält einige Überraschungen.

  1. Spekulationen um geheime Hintertüren in Intel-Chipsätzen

    Wieder einmal sprießen Gerüchte, laut denen Intel Zugriffsmöglichkeiten für Geheimdienste in seine Prozessoren und Chipsätze eingebaut haben soll.

  2. Der Hackintosh

    Seit Apple in seinen Macs Intel-Prozessoren verbaut, versuchen Anwender OS X auf gängiger PC-Hardware zum Laufen zu bringen. Mit aktuellen Komponenten und neuen Tools ist das leichter denn je. Mac & i hat so einen selbst gebauten „Hackintosh“ unter die Lupe genommen.

  3. Komponentenmarkt ist längst nicht abgeschrieben

    Das Geschäft wird zwar härter, um seine Bedeutung fürchtet der Komponentenmarkt aber nicht. Server und Storage bieten laut Distribution genügend neue Möglichkeiten. 2013 sollen zudem neue Architekturen wie Intels Haswell-CPUs für Impulse sorgen.

  1. IFA 2015: Lenovo Yoga Tab 3 mit Android und Beamer

    Lenovo zeigt die dritte Generation der Yoga Tablets mit Android

    Das Lenovo Yoga Tab 3 Pro schrumpft in der dritten Generation wieder auf 10 Zoll und bringt einen besser nutzbaren Projektor. Die Einsteigergeräte erhalten eine schwenkbare Kamera.

  2. IFA 2015: Sony-Smartphone Xperia Z5 Premium mit 4K-Display

    Sony Xperia Z5 Premium mit 4K-Display

    Das neue Flaggschiff der Xperia-Flotte dürfte das erste Smartphone mit Ultra-HD-Display auf dem Markt sein. Damit der Akku das auch durchhält, hat sich Sony etwas einfallen lassen.

  3. IFA 2015: Wohl keine europäische Ultra HD Blu-ray zu Weihnachten

    IFA 2015: Wohl keine europäische Ultra HD Blu-ray zu Weihnachten

    Bereits vor der offiziellen Eröffnung der IFA deutet sich an, dass die Unterhaltungselektronikkonzerne die neue Videoscheibe vermutlich nicht rechtzeitig fertig bekommen.

  4. Windows 10: Neuinstallation ohne vorheriges Upgrade

    Windows 10 Setup

    Das kostenlose Windows 10 gibt es eigentlich nur, wenn man eine Upgrade-Installation von Windows 7 oder 8.1 aus durchführt. Nun wurde herausgefunden, wie es ohne geht. Hilfreich ist das aber nur in seltenen Fällen.

Anzeige