Logo von heise online

Suche

Fujifilms neuer Fotoservice PRO schwächelt im Test

Von der Aufnahme bis zum Ausdruck: Sollen die Farben auf einem Foto so aussehen wie am Motiv, ist ein "farbverbindlichen Workflow" gefragt. Was alles dazu gehört und welche Einstellungen an welchen Stellen nötig sind, ist Themenschwerpunkt der Ausgabe 2/2012 der c’t Digitale Fotografie. Fujifilm hat nun den Dienst Fotoservice PRO eingeführt, der für den Druck genau diese Farbverbindlichkeit verspricht. Die Software erlaubt die Anfertigung von Fotos und Postern bis 50×150 cm, Fotobüchern, Fotoleinwänden, Fotokalendern und XXL-Bildern auf Aluminium, Acrylglas oder Hartschaum bis 100x100cm. Wir haben Fotoservice PRO näher unter die Lupe genommen.

Anzeige

Hundertprozentig überzeugen konnte der Fotodienst im Praxistest allerdings nicht. In puncto Farbdifferenzierung sind andere Anbieter deutlich besser und teilweise sogar preiswerter. Negativ aufgefallen ist außerdem die Zeichnung bei hellen Lichtern und tiefen Schatten. Lobenswert ist allerdings der Ansatz hinter Fotoservice PRO. Fujifilm erlaubt es Anwendern erstmals, die Umrechnungsmethode selbst zu bestimmen, mit der die Bildfarben vor der Ausbelichtung vom Quellfarbraum in den Farbraum des Belichters konvertiert werden. Viele andere Belichtungsdienste gewähren hier keine Eingriffe.

Den ausführlichen Testbericht sowie Hintergrundinformationen zu Farbmanagement finden Sie hier auf heise Foto. (ssi)

Themen:

  1. Fujifilm: Erstes Fotobuch mit eingebautem Display

    Fujifilm: Erstes Fotobuch mit eingebautem Display

    Fujifilm kombiniert bei seinem Fotobuch gedruckte Bilder mit Videos. Ein integriertes Display im Album ermöglicht die Wiedergabe bewegter Bilder. Die Vernüpfung von Videos und Fotoalben ist nicht neu, aber erstmals ohne Umweg über die Cloud möglich.

  2. c’t Digitale Fotografie: Leise Fotografie oder die Mär von der lautlosen Leica

    c’t Digitale Fotografie: Leise Fotografie oder die Mär von der lautlosen Leica

    Das Geräusch klappernder Spiegel und zuschnappender Springblenden und Verschlüsse ist in manchen Situationen unangebracht. Wie Fotografen ihren Kameras das Lärmen abgewöhnen, zeigt c’t Digitale Fotografie in seiner aktuellen Ausgabe.

  3. c’t Digitale Fotografie: Aktfotografie meistern

    Ralph Altmann mit dem zweiten Teil des Lab-Workshops

    Schritt-für-Schritt-Workshop: Profi-Fotograf Pascal Baetens zeigt in der aktuellen Ausgabe c’t Digitale Fotografie, worauf Sie bei einem Akt-Shooting besonders achten sollten. Für Einsteiger entwickelt er einen umfangreichen Leitfaden.

  1. Fotowettbewerb "Tier-Porträts" startet

    Die ersten Vorläufer des Frühlings locken nach draußen und bieten so die Möglichkeit Motive für unseren neuen Wettbewerb "Tier-Porträts" zu finden. Aber auch wenn der Winter noch einmal zurückkommen sollte: auch Studioaufnahmen sind willkommen.

  2. Test: Spiegellose Systemkamera Fujifilm X-A2

    Test: Spiegellose Systemkamera Fujifilm X-A2

    Spiegelloses unter 500 Euro: Mit der X-A2 tritt Fujifilm aus seiner exklusiven Nische heraus. Die Kamera hat zwar eine abgespeckte Ausstattung, dafür verspricht der Hersteller Bildqualität auf Profi-Niveau. Wir haben die kleine spiegellose Systemkamera getestet.

  3. Neue Systemkamera: Fujifilm X-T1

    Fujifilm X-T1

    Fujifilm kündigt mit der X-T1 eine neue spiegellose Systemkamera an: Die Kamera soll mit ihrem elektronischen Sucher, schnellem Hybrid-Autofokus und wetterfestem Gehäuse herausstechen. Zudem ist wie beim Schwestermodell, der Fujifilm X-E2, ein 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor eingebaut.

  1. Raumangebote

    Seat Alhambra

    Volkswagen hat seine beiden größten Vans leicht überarbeitet. Technisch tat sich dabei mehr als optisch, was nicht weiter verwunderlich ist, denn beide verkaufen sich noch sehr gut, obwohl sie schon fünf Jahre auf dem Markt sind

  2. BND-Skandal: Kanzleramt unter Druck

    Kanzleramt

    Im neuerlichen BND-Skandal gerät das Kanzleramt immer weiter unter Druck. Neuen Medienberichten zufolge, war man dort bereits mehrmals vom BND über die NSA-Aktivitäten informiert worden – offenbar bis hinauf in höchste Ebenen.

  3. Kangoo für Reiche

    Das wohl auffälligste Fahrzeug aus der Liga der Luxus-Geländekreuzer sieht ganz aus wie das Ergebnis der heißen Affäre eines Renault Kangoo mit einem Nashorn, wie gesehen in der Fernseh- und Kinowerbung – nur eben größer als Kangoo und Nashorn zusammen. Hier der Fahrbericht

  4. No Nonsense

    Mittelklassekombi mit Aufstiegsambitionen

    Der Passat bleibt das "No Nonsense"-Vehikel, das er schon immer war. Volkswagen gibt der achten Generation des VW Passat aus guten Gründen die Tugenden mit, die bereits seine Vorgänger so erfolgreich werden ließen. Die ersten Eindrücke einer Probefahrt

Anzeige