Logo von heise online

Suche
Stephan Ehrmann 151

Foxconn-Chef bestätigt Apples TV-Pläne

Apples Pläne für einen eigenen Fernseher hat nach einem Medienbericht nun der Chef von Apples Auftragsfertiger Foxconn, Terry Gou, bestätigt. Foxconn bereite sich derzeit konkret auf die Produktion von Apples iTV vor, sagte Gou in einem Interview der China Daily. Bislang habe aber weder die Entwicklung noch die Produktion begonnen.

Anzeige

Seit langem ranken sich Gerüchte darum, dass Apple einen eigenen Fernseher entwickeln und auf den Markt bringen will. Zuletzt hatte das Blog Cult of Mac von einem Informanten eine Bestätigung bekommen, der einen funktionierenden Prototyp gesehen haben will. Die Aussage des Foxconn-Chefs dürfte die bislang härteste Quelle sein.

Update: Foxconn ließ den Bericht mittlerweile dementieren. (dpa) / (se)

151 Kommentare

Themen:

  1. Berichte aus der Lieferkette: Apple-Watch-Produktion läuft besser

    Berichte aus der Lieferkette: Apple-Watch-Produktion läuft besser

    Apples Auftragsproduzenten sollen die Computeruhr nun schneller herstellen als zuvor – eine Mitarbeiterknappheit sei behoben worden. Tim Cook soll unterdessen bestätigt haben, dass die Uhr ab Juni auch in Apple-Läden zu haben sein wird.

  2. Bericht: BMW würde Fahrzeugteile an Apple lizenzieren

    Bericht: BMW würde Fahrzeugteile an Apple lizenzieren

    Der Autokonzern hat sich angeblich gewillt gezeigt, Teile an Apple zu lizenzieren. Sondierungsgespräche über die gemeinsame Entwicklung eines Fahrzeuges könnten zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

  3. Apple-Auftragsfertiger Foxconn plant angeblich Milliarden-Investition in Indien

    Foxconn

    Das niedrigere Lohnniveau in Indien lockt den bislang überwiegend in China tätigen Auftragsfertiger einem Bericht zufolge nach Indien – dort soll auch das iPhone produziert werden, um es vor Ort zu einem niedrigeren Preis anbieten zu können.

  4. "iCar": Apple-Chef verhandelte über BMW i3 als Basis des Apple-Autos

    "iCar": Apple-Chef war bei BMW zu Besuch

    Tim Cook soll laut einem Bericht bereits im vergangenen Herbst in einem Werk des Autoherstellers in Leipzig vorbeigeschaut haben. Apple soll sich für die Karosserie des i3 interessiert haben.

  1. China Labor Watch: Europäische Behörden müssen bessere Arbeitsbedingungen in China durchsetzen

    Kevin Slaten von China Labor Watch hat zahlreiche Skandale bei Zulieferern von Apple, Samsung und Co. mit aufgedeckt. Im Gespräch mit c't erklärt er, wie Behörden für bessere Arbeitsbedingungen sorgen können und was er vom Fairphone hält.

  2. c't zockt: Freeware- und Indie-Spiele (19)

    c't zockt: Freeware- und Indie-Spiele (19)

    Diesmal bekämpft man unter anderem Riesenkäfer, Kapitalisten, als Steven Segal Terroristen oder legt eine heiße Agentensohle aufs Parkett.

  3. c't zockt (Episode 29)

    c't zockt (Episode 29)

    Diesmal gehts als Cowboy nach "Westerado", zum Fechten in "Foiled", zum "Rhythm Doctor", als "Flying Fish" auf Reisen und in die Sandkiste von "Bodika".

  1. Schweizer Volk entscheidet über Nachrichtendienstgesetz

    Schweizer Volk entscheidet über Nachrichtendienstgesetz

    Eine breite Allianz aus Politik und Bürgerrechtlern hat genug Stimmen gesammelt: Jetzt dürfen die Schweizer über erweiterte Befugnisse ihres Geheimdienstes abstimmen.

  2. Ausflug im Ford Expedition: Wahre Größe

    Ford

    Gegen Autos vom Schlage eines Ford Expedition wirken selbst ausgewachsenen Luxuslimousinen aus Europa zierlich. Dabei waren wir nicht einmal mit der XL-Version unterwegs. Ein Ausflug mit einem wirklich großen Auto

  3. Geschleudert: Testfahrt Polaris Slingshot

    Zweirad

    Wie BRP mit dem Can-Am Spyder bietet jetzt auch der Konkurrent Polaris ein dreirädriges "Powersports"-Fahrzeug für die Straße an. Mit ein paar einfachen Mitteln haben sie dafür gesorgt, dass es gescheit fährt

  4. Filme und TV: Lieber legal streamen

    Lieber legal streamen: Video-Flatrates verdrängen illegale Angebote

    In den USA hat Netflix Filesharing den Rang abgelaufen. Auch hierzulande greifen immer mehr zu einer Video-Flatrate. Bei Angeboten aus der Grauzone begeht man indes Urheberrechtsverletzungen und muss mit Abmahnungen rechnen, wenn auch nicht in jedem Fall.

Anzeige