Logo von heise online

Suche
335

Festnetztelefonie auf dem Rückzug

Telefongespräche werden immer häufiger per Handy und immer seltener über das Festnetz geführt – mit dieser Einsicht stellt der Branchenverband Bitkom seine jüngsten Erhebungen zum Telefonieverhalten der Deutschen vor. Ausgewertet wurden Zahlen der Bundesnetzagentur aus den Jahren 2010 und 2011. Über das Festnetz – bestehend aus analoger, IP- und ISDN-Telefonie – wurde demnach 2011 insgesamt 191 Milliarden Minuten telefoniert, das entspricht im Schnitt 39 Stunden für jeden Deutschen. Das sind immer noch zwei Drittel der Gesprächszeit in Deutschland.

Anzeige

Dabei ist der Anteil der Festnetztelefonie stetig rückläufig; von 2009 auf 2010 sank er um 10 Prozent. 12 Prozent der Haushalte verzichten inzwischen sogar vollkommen auf einen Festnetzanschluss und wickeln sämtliche Gespräche über Mobiltelefone ab. Dieser Anteil sei jedoch geringer als in vielen anderen europäischen Ländern.

Zu den beliebtesten Produkten gehören kombinierte DSL/Telefonie-Flatrates, die schon von der Hälfte aller Festnetzkunden genutzt werden. Der Anteil der über IP-Dienste abgewickelten Gesprächsminuten beträgt dabei rund 20 Prozent, drei Punkte mehr als 2009. Rückläufig ist zudem die Zahl der analogen Anschlüsse und ISDN-Anschlüsse. (sha)

335 Kommentare

Themen:

  1. Anhaltende und massive Störungen bei IP-Telefonie der Telekom

    Deutsche Telekom

    VoIP-Kunden der Telekom klagen über wiederholte und langandauernde Ausfälle des Dienstes. Immer wieder treten großflächige Störungen auf, betroffene Kunden sind stundenlang nicht im Festnetz erreichbar. Eine dauerhafte Lösung sucht die Telekom noch.

  2. Telekom stellt auch Telefonanschlüsse ohne DSL auf IP-Technik um

    Telefon

    Die Konvertierung zwischen Voice-over-IP und klassischer Telefonie übernehmen POTS-Karten in den Vermittlungsstellen. Der Kunde brauche nach der Umstellung weder neue Hardware noch neue Verträge, erklärt das Unternehmen.

  3. Telekom muss weiter Preselection und Call by Call anbieten

    Die Bundesnetzagentur hat die Telekom verpflichtet, ihren Kunden weiterhin die Auswahl anderer Verbindungsnetzbetreiber per Sparvorwahl oder Preselection zu ermöglichen.

  1. B2B-Versandhandel weiterhin optimistisch

    Der Online- und Versandhandel im B2B-Segment ist mit der Geschäftsentwicklung im letzten Jahr zufrieden. Allerdings bekommen einige die wirtschaftliche Abkühlung schon zu spüren.

  2. Studie: Mehr freiberufliche Gründungen in Deutschland

    In Deutschland werden immer weniger Unternehmen gegründet. Zugleich nimmt die Zahl der freiberuflichen Tätigkeiten an Bedeutung zu.

  3. Zweisprachiges Verbinden

    Kurz bevor die IPv4-Adressknappheit bis zu den Teilnehmern durchschlagen könnte, hat die Telekom an DSL-Anschlüssen vorausschauend den gleitenden Übergang zum Nachfolger IPv6 eingeleitet. Wer jetzt einen Router kauft, sollte also schon mal darauf achten, dass er die Dual-Stack-Technik für IPv4 und IPv6 beherrscht.

  1. Früher war alles besser: Erstes Sonderheft des Retro Gamer

    Früher war alles besser: Erstes Sonderheft des Retro Gamer

    Es ist dick wie ein Telefonbuch und schwelgt in der Vergangenheit: Das Sonderheft von Retro Gamer entführt Spieler mit Rückblicken und Anekdoten zurück in die 90er.

  2. c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    c't uplink 6.3: Gekaufte Blogger, Langzeit-Linuxe, Hardware-Tricks und -Mythen

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts, erklärt Nico Jurran, wie Konzerne scheinbar unabhängige Blogger als Werbepartner rekrutieren. Dann erklären wir, welche Linux-Distributionen man jahrelang nutzen kann und welche Hardware-Tricks am PC funktionieren.

  3. Apple Watch: Tipps zu Musik-Wiedergabe und weiteren Funktionen

    Apple Watch: Tipps zu Musik-Wiedergabe und weiteren Funktionen

    Apple hat mehrere Hilfe-Dokumente zu Apple-Watch-Funktionen veröffentlicht, unter anderem zum Übertragen einer Playlist oder dem Verwalten der Widgets. Sie enthalten auch Details, die nicht im Handbuch stehen.

  4. Selbstversuch: Raspberry Pi 2 als Office-PC

    Ein Desktop-Rechner für knapp 40 Euro? Wer Mails lesen, im Internet surfen und Briefe schreiben will, braucht tatsächlich keinen teuren Computer, der Raspberry Pi 2 tuts auch.

Anzeige