Logo von heise online

Suche
Jo Bager 12

Facebook baut App Center

Facebook hat in seinem Entwickler-Blog ein App Center angekündigt. Es soll sowohl über das Web als auch über die Mobil-Apps für iOS und Android zugänglich sein. Benutzer sollen dort Apps besser finden können. Ein Screenshot im Blog-Posting zeigt eine aufgeräumte Oberfläche mit nach Kategorien sortierten Apps – das erscheint wesentlich übersichtlicher als der Status quo mit einigen Pauschalkategorien wie "Featured Apps" oder "neueste Spiele".

Anzeige

Jede App soll eine Detailseite erhalten, die die Besonderheiten der App zeigt. Besonders gute Apps will Facebook prominent präsentieren. Dazu wertet es unter anderem Benutzer-Ratings und Nutzungszahlen aus.


Das App Center soll sowohl auf dem PC als auch auf dem Mobilgerät einen Überblick verschaffen. Vergrößern
Bild: Facebook
Besonderes Augenmerk will Facebook offensichtlich auf mobile Apps legen. Erklärtes Ziel ist, mobilen Apps, die auf Facebook aufsetzen, zu mehr Popularität zu verhelfen. Das App Center soll dem mobilen Nutzer diejenigen Apps zeigen, die mit seinem Gerät kompatibel sind. Will er eine App installieren, wird er zu Apples App Store oder Google Play weitergeleitet.

Entwickler sind aufgerufen, sich jetzt für den App Center vorzubereiten, der "in den kommenden Wochen" für alle Facebook-Nutzer verfügbar sein soll. Im Blog-Posting sind unter anderem die generellen Richtlinien und ein Tutorial verlinkt, das erklärt, wie man Detailseiten für Apps aufsetzt. (jo)

12 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. iOS: Update für Facebook-App soll akkuschonender sein

    iOS: Update für Facebook-App soll akkuschonender sein

    Nachdem sich zahlreiche Nutzer über unnötige Hintergrundprozesse und andere Probleme beschwert hatten, reagiert das soziale Netzwerk: Eine neue Version der offiziellen App für iPhone und iPad soll die Batterie nun weniger stark belasten.

  2. Facebook konkurriert mit Google Now

    Facebook auf dem Smartphone

    Facebook baut die Benachrichtigungen in seiner App zu einem Google-Now-Konkurrenten aus. Künftig informiert die App auch über das Wetter und das Kinoprogramm. Deutsche Nutzer müssen aber noch Geduld haben.

  3. App-Paket für Cyanogen OS nun auch für Cyanogen Mod

    Equalizer Audio FX

    Das mit Cyanogen OS ausgelieferte App-Paket gibt es nun auch für das kostenlose Custom ROM Cyanogen Mod. Mit an Bord sind unter anderem ein E-Mail-Client und eine Telefon-App mit Rufnummern-Erkennung.

  4. Apples App-Abos: Offene Fragen bleiben

    Apple

    Zwar sollen ab Herbst alle App-Arten Abonnements anbieten können, doch sei das Geschäftsmodell nicht für jede App angebracht, schränkt Apple ein – und nennt lediglich zwei spezifische Typen.

  1. Wie funktionieren Universal Apps?

    Universal Windows Apps teilen sich die gleiche App-Identität im Windows- und im Windows Phone Store (Abb. 1)

    Ein wichtiger Meilenstein für Microsofts Ziel "One Windows" sind die Universal Windows Apps. Allerdings bringt dieser Zwischenschritt zur neuen Philosophie nicht nur Vorteile. Ein kurzer Überblick, wie das Anlegen einer Universal Windows App funktioniert und welche Vor- und Nachteile Entwickler erwarten.

  2. Video-App-Tipp: Smartphone als Überwachungskamera nutzen

    Video-App-Tipp: Smartphone als Ãœberwachungskamera nutzen

    Bewegungserkennung, Nachtmodus. Zwei-Wege Sprachkommunikation: Auch wenn alte Smartphones mit einer Kamera fürs fotografieren kaum noch zu gebrauchen sind - mit einer entsprechenden App nachrüstet, taugen sie immer noch als Überwachungskamera.

  3. Test: Pixelmator fürs iPad

    Die Bildbearbeitungs-App war der Star auf Apples Pressekonferenz. Seit einigen Tagen ist die iPad-Version nun zu haben.

  1. Klassiker: Mercedes 190 SL-R

    Klassiker

    Der Mercedes 190 SL zieht einen von der ersten Sekunde an in ihren Bann. Als Rennversion 190 SL-R mit frisierter Maschine und kurzer Übersetzung verliert der Roadster - gründlich abgespeckt - 100 Kilogramm und das Dach. Der Fahrspaß ist immens - auch heute noch

  2. Schwerer E-Verteiler: Mercedes-Benz Urban eTruck

    Elektroautos, alternative Antriebe

    26 Tonnen Gesamtgewicht und eine Reichweite bis zu 200 Kilometer: Mercedes-Benz Trucks präsentiert einen Lastwagen-Prototyp dessen Nutzlast vergleichbar mit der eines dieselbetrieben Brummis ist. Die Serieneinführung für den städtischen Verteilerverkehr ist Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar

  3. Pokémon Go: Mit dem Fitness-Armband Strom sparen und ein Pokémon namens Rainer

    Pokémon Go: Tipps der c't-Redaktion

    Für 15 Euro bekommt man schon jetzt ein Armband, das durch Vibration dezent über Pokémon in der Nähe informiert. Außerdem erklären die Kollegen, wie man sich effizient hochspielt und warum "Rainer" ein guter Name für ein Pokémon ist.

  4. EnviroKool: Indirekter Wärmetransport im Kolben

    Federal-Mogul ist einer der wichtigsten Spezialisten für Stahlkolben. Um die Vorteile des Konzepts für künftige Hochleistungsmotoren nutzen zu können, werden diese Bauteile laufend verbessert. Die jüngste Idee ist eine Verbesserung des Wärmehaushalts im Kolben mittels Edelgas und Öl

Anzeige