Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens 44

Facebook: "Likes" stehen unter dem Schutz der US-Verfassung

Facebook vertritt in einer Eingabe bei einem Berufungsgericht die Ansicht, der Klick auf einen "Like"-Button ("Gefällt mir") stehe unter dem Schutz der in der Verfassung garantierten Meinungsfreiheit. Damit interveniert das Unternehmen in einem Verfahren, in dem sechs ehemalige Mitarbeiter des Sheriffs von Hampton im US-Bundesstaat Virginia, B.J. Roberts, vor einem Bundesgericht gegen ihre Entlassung geklagt hatten. Sie hatten den "Like"-Button der Facebook-Seite des Gegenkandidaten ihres Arbeitgebers, Jim Adams, zur Wahl 2009 angeklickt. Ihre Klage war im Mai 2012 abgewiesen worden.

Anzeige

Auch die Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) hat sich mit einer Eingabe an das Berufungsgericht U.S. Court of Appeals for the Fourth Circuit gewandt. Ebenso wie Facebook meint die ACLU, anders als das Gericht erster Instanz behauptet habe, sei ein Klick auf einen Button sehr wohl eine Meinungsäußerung. Mit einem Klick könne ein Video ins Netz geladen werden, Geld gespendet, eine E-Mail weitergeleitet, eine Stimme abgegeben oder eine Petition unterzeichnet werden. Die Einfachheit des Vorgangs schränke nicht dessen Bedeutung ein. Es sei egal, ob jemand selbst "das gefällt mir" schreibe oder einen Knopf drücke, mit dem das gleiche gesagt werde. Das sei zu vergleichen damit, dass sich jemand einen Aufkleber ans Auto oder ein Anstecker ans Revers hefte. Auch diese Handlungen seien von der Verfassung geschützt.

ACLU-Anwalt Aden Fine lobt Facebook dafür, sich für die Grundrechte seiner Nutzer einzusetzen. Das oberste Gericht der USA habe klar gestellt, dass die im ersten Verfassungszusatz garantierte Meinungsfreiheit für jeden gelte und für alle Formen, in denen die Gedanken und Meinungen ausgedrückt werden. Die ACLU sieht in dem Fall ein Beispiel für die Notwendigkeit, die Gesetze der schnellen Entwicklung der Technik anzupassen. (anw)

44 Kommentare

Themen:

  1. Reactions: Facebooks Like-Button wird um Emojis erweitert

    Reactions: Facebooks Like-Button wird um Emojis erweitert

    Neben dem Gefällt-mir-Button bekommt Facebook künftig sechs Emojis, mit denen Nutzer ihre Emotionen zu einem Beitrag individueller ausdrücken sollen. Einen Testlauf hat das soziale Netzwerk bereits gestartet.

  2. NSA-Skandal: Gericht erklärt US-Telefonüberwachung für gesetzeswidrig

    NSA-Logo

    Ein US-Berufungsgericht hat entschieden, dass die Überwachung aller US-Telefonate nicht durch den dafür herangezogenen Patriot Act legitimiert ist. Wie sich die Entscheidung auf die derzeit verhandelte Verlängerung des Patriot Act auswirkt, ist unklar.

  3. Streit über Waffen aus 3D-Drucker: US-Außenministerium verklagt

    Streit über Waffen aus 3D-Drucker: US-Außenministerium verklagt

    Fallen Baupläne für eine Waffe aus dem 3D-Drucker unter die Redefreiheit? Für Cody Wilson schon. Der Macher der Pistole "Liberator" verklagt das US-Außenministerium, weil es die Verbreitung der Waffen-Blaupause untersagte.

  4. Patentstreit mit Apple: Samsung will vor Oberstes Gericht der USA ziehen

    Samsung Galaxy S6 and Galaxy S6 Edge

    Der Supreme Court soll entscheiden, ob die Südkoreaner Hunderte Millionen US-Dollar an Apple zahlen müssen. Zuletzt war Samsung vor einem Berufungsgericht gescheitert.

  1. "Gefällt mir" als Voraussetzung für Gewinnspiel-Teilnahme

    Unternehmen, die auf Facebook aktiv sind und ein Gewinnspiel ausloben, dürfen die Teilnahme daran vom Klicken des „Gefällt mir“-Buttons abhängig machen. Das wurde in einem aktuellen Urteil bestätigt.

  2. "Hate Speech" auf sozialen Plattformen und was dagegen hilft

    "Hate Speech" auf sozialen Plattformen und was dagegen hilft

    c't sprach mit Johannes Baldauf, Leiter des Projekts no-nazi.net, sowie dem Strafrichter und Netzexperten Ulf Buermeyer über die Ursachen der fremdenfeindlichen Hetze auf Facebook und potenzielle Lösungsansätze.

  3. Freunde, die man gar nicht kennt

    Viel Aufwand, wenig Effekt: Wird der Nutzen von Social Media überschätzt?

  1. Großbritannien: Dritter Parlaments-Rüffel für Überwachungsgesetz

    Großbritannien: Dritte parlamentarische Schlappe für Überwachungsgesetz

    Auch das dritte Gremium des britischen Parlaments hat nun mit klaren Worten den Regierungsentwurf für ein neues Überwachungsgesetz kritisiert. Insgesamt hat das Joint Committee mehr als 80 Empfehlungen für Änderungen.

  2. Daimler: Milliarden für Entwicklung neuer Diesel

    Mercedes

    Daimler investiert Milliarden in die Entwicklung eines neuen Dieselmotors. Der seit fünf Jahren entwickelte Motor mit dem internen Code OM 654 soll zunächst in der E-Klasse zum Einsatz kommen

  3. Elektroautos: BYD-Fenecon startet den Verkauf des e6

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Der chinesische Hersteller BYD (Build Your Dreams) verkauft ein erstes Elektrofahrzeug nun auch nach Deutschland und Österreich. Das Modell ist der für Gewerbe- und Flotteneinsatz optimierte Crossover BYD e6 mit einer kostengünstigen Eisenphosphat-Batterie

  4. Bauer Power: Citroën C4 Cactus vs. LR Defender

    Die am häufigsten genutzten Schotterwegautos sind französische und italienische Bauernautos. Mit einem Citroen Cactus kann man bestimmt eine schöne Picknickfahrt auf den Col de Sommeiller machen, dachten wir ...

Anzeige