Logo von heise online

Suche
Axel Kossel

EU-Parlament segnet umstrittene Spam-Richtlinie ab

Gestern hat das Europäische Parlament den vom Rechtsausschuß vorgelegten Entwurf der "Richtlinie über bestimmte rechtliche Aspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs im Binnenmarkt" in der ersten Lesung verabschiedet. Der Entwurf sieht vor, daß unverlangt übersendete EMail-Werbung (Spam) als solche gekennzeichnet werden muß und nur an Adressaten gerichtet werden darf, die sich nicht gegen den Empfang ausgesprochen haben (Opt-out-Lösung). Dazu sollen sogenannte Robinson-Listen eingerichtet werden, bei denen sich Spam-Gegner registrieren lassen können.

Anzeige

Der Kulturauschuß des EU-Parlaments, diverse Industrieverbände und die Unterzeichner einer von politik-digital und c't organisierten Online-Petition fordern dagegen eine "Opt-in"-Lösung, nach der die Zusendung von Spam nur zulässig ist, sofern der Empfänger sein Einverständnis erklärt hat. Dieser Vorschlag ist bislang jedoch unter anderem am Widerstand Großbritanniens gescheitert.

Nach der umstrittenen Entscheidung ist nun der Ministerrat an der Reihe, einen gemeinsamen Standpunkt zu formulieren. Unstimmigkeiten zwischen Rat und Parlament könnten zu einem langwierigen Vermittlungsverfahren führen. Experten halten es für sehr fraglich, ob die Richtlinie wie geplant vor den Europawahlen am 13. Juni verabschiedet wird. Die Online-Petition "Stimm gegen Spam" sammelt auch weiterhin Unterschriften für eine Opt-in-Lösung. (ad)

  1. EU-Debatte: Kein Kompromiss über Netzneutralität und Roaming in Sicht

    Kein Kompromiss in EU-Debatte über Netzneutralität und Roaming in Sicht

    Die Verhandlungen über das EU-Regulierungspaket für den Telekommunikationssektor stecken fest. Bürgerrechtler werfen dem EU-Rat vor, die Position des EU-Parlaments für ein offenes Internet komplett zu ignorieren.

  2. EU-Parlament: Sorge um die Panoramafreiheit

    Panorama: Frankfurt Skyline

    Eine Initiative im Europäischen Parlament möchte die so genannte Panoramafreiheit beschneiden, welche die öffentliche Wiedergabe von urheberrechtlich geschützten Werken im öffentlichen Raum erlaubt. Noch besteht aber wenig Grund zur Aufregung

  3. EU-Datenschutzreform: Industrie lehnt Klausel gegen NSA-Spionage ab

    Vorratsdatenspeicherung

    Ein Dachverband der IT-Wirtschaft bestürmt den europäischen Gesetzgeber, einen Paragrafen aus der geplanten Datenschutzverordnung zu streichen, wonach Konzerne persönliche Informationen nicht einfach an Drittstaaten ausliefern dürften.

  4. EU-Parlament stimmt für deutlich verschärfte Anti-Terror-Strategie

    Flugzeug am Gate

    Die EU-Abgeordneten wollen unter dem Eindruck der Pariser Anschläge nun doch zügig über ein EU-System zum Auswerten von Flugpassagierdaten beraten.

  1. Lieber kostenlos als schnell

    Während viele Online-Händler nach einem Weg suchen, ihren Versand zu beschleunigen, wäre den Kunden ein dauerhaft kostenloser Versand lieber.

  2. EU: Online-Verkauf mit erhöhtem Risiko

    Immer mehr Online-Shops beliefern auch Kunden in anderen EU-Ländern mit ihren Waren. Doch das ist leider nicht ohne Risiko.

  3. c't-Onlinetalk: Von Supergrundrechten und Kryptopartys

    Es führt derzeit kein Weg daran vorbei: PRISM. Und es führt zur Ausrufung von Sicherheit als übergeordnetem Grundrecht. Was steckt dahinter? Und was ist die Abhilfe? Darüber sprechen Philip Banse und Jürgen Kuri am Samstag, 20.7., wieder mit Gästen im c't Onlinetalk auf DRadio Wissen.

  1. eSIM: Was bedeutet die fest verbaute SIM-Karte für die Kunden?

    3D-Drucker: Kleiner, besser, billiger

    Geht es nach den großen Smartphone-Herstellern, würden sie den neuen kartenlosen SIM-Standard lieber heute als morgen einführen. Die fest eingebaute "embedded SIM" soll die bisherigen Chip-Kärtchen ersetzen. Doch was bedeutet das für die Kunden?

  2. Kreditkarte verrät Umsätze über NFC

    Kreditkarte verrät Umsätze über NFC

    Über ihren NFC-Chip verrät die Kreditkarte unter Umständen, wann und für wie viel Geld man in letzter Zeit eingekauft hat. Zum Auslesen genügt eine Smartphone-App.

  3. Office-Paket LibreOffice 5.1 mit überarbeiteter Oberfläche

    LibreOffice 5.1

    Die Optimierung der Bedienoberfläche der freien Office-Suite soll dafür sorgen, dass sich die am häufigsten benutzten Befehle schneller aufrufen lassen.

  4. Microsoft nennt erstmals ein paar Details zu kumulativen Updates für Windows 10

    Microsoft nennt erstmals ein paar Details zu kumulativen Updates für Windows 10

    Wie in jedem Monat hat Microsoft auch im Februar kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht, die nicht nur Sicherheitslücken stopfen, sondern auch andere Probleme beheben. Neu ist, dass erstmals ein paar wenige Details dazu verraten wurden.

Anzeige