Logo von heise online

Suche
Falk Lüke 256

EU: 70 Jahre Urheberrechtsfrist für Musik?

Nachdem Dänemark Ende Februar seinen Widerstand gegen eine Verlängerung des Copyrights für Tonaufnahmen von 50 auf 70 Jahre aufgegeben hat, wird diese nun wohl am kommenden Dienstag im Justizausschuss des Europäischen Parlaments und dann im Mai im Plenum verhandelt, berichtet Bernt Hugenholtz im Blog des Fachverlags Wolters Klüwer.

Anzeige

Derzeit gilt in der EU, dass das Copyright auf Tonaufnahmen 50 Jahre nach der Aufnahme beziehungsweise 50 Jahre nach der ersten Veröffentlichung oder der ersten Aufführung eines Werks erlischt. Im Unterschied dazu gilt etwa für literarische Werke in der Regel, dass das Copyright 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers erlischt.

Noch im März hatten die Parlamentarier deutlich gemacht, dass sie eine Verlängerung der Copyrightfristen auf Tonträger um weitere 25 Jahre auf 95 Jahre ablehnen würden. Vorgeschlagen war stattdessen eine Ausdehnung der First um 20 auf 70 Jahre. Bislang hatte eine Sperrminderheit bestehend vor allem aus skandinavischen und osteuropäischen Ländern die Verlängerungsbestrebungen im europäischen Rat blockiert, aus der sich die Dänen nun verabschiedeten.

Dass von dieser Reform nicht die Urheber selbst profitieren, ist offensichtlich: Die wenigsten von ihnen dürften 70 Jahre nach einer Aufnahme noch unter den Lebenden sein – beispielsweise die Aufnahmen des 1944 verstorbenen berühmten Jazzmusikers Glenn Miller aus dem Jahr 1941 wären danach immer noch geschützt. Andererseits würden bald etwa Aufnahmen der Beatles und der Rolling Stones aus den 60er-Jahren aus dem Copyright herausfallen, wenn die Frist nicht verlängert wird. Hauptnutznießer einer entsprechenden Novelle wäre die Musikindustrie, die in den vergangenen Jahren immer wieder über Einbußen in ihren Geschäftsfeldern klagte. (jk)

256 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Copyright in den USA: Anne Franks Tagebuch von Wikimedia-Servern entfernt

    Anne Frank Erstausgabe Deutsche Ausgabe

    Um das Tagebuch der Anne Frank wird seit dem 70. Todestag des Mädchens viel gestritten. Es ist nicht klar, ob das Urheberrecht nun ausgelaufen ist oder nicht. Die Copyright-Regularien der USA bringen ein weiteres Datum für die Freigabe ins Spiel.

  2. Lange Copyright-Schutzfrist im Handelsabkommen TPP entfacht Streit

    Lange Copyright-Schutzfrist im Handelsabkommen TPP entfacht Streit

    Die USA haben ihr Anliegen durchgesetzt, in der geplanten Trans-Pacific Partnership die Schutzdauer für Urheberrechte auf 70 Jahre nach dem Tod des Werkschöpfers festzuschreiben. Hollywood ist erfreut, Wissenschaftler und Bürgerrechtler weniger.

  3. Trans-Pacific Partnership zementiert IP-Maximalstandards

    Weltkarte

    Kritiker sehen ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Das Kapitel zum Schutz von Urheber-, Patent- und Markenrecht im Trans-Pacific-Partnership-Abkommen wird Maximalstandards zementieren, die vor allem den großen Rechteinhabern zu Gute kommen.

  4. Urheberrechtsstreit um das Tagebuch der Anne Frank

    Tagebuch Anne Frank

    Eigentlich läuft das Urheberrecht am weltberühmten Tagebuch der Anne Frank in der EU Anfang 2016 ab, 70 Jahre nach dem Tod des jüdischen Mädchens im Konzentrationslager. Doch nun wollen die Rechteinhaber Anne Franks Vater Otto zum Mitautor erklären.

  1. Was Sie wirklich wissen müssen: Urheberrecht für Fotografen

    Was Sie wirklich wissen müssen: Urheberrecht für Fotografen

    Wie gestaltet man Verträge? Was tun bei Fotoklau? Wie stelle ich meine Fotos unter freie Lizenzen, sodass sie auch von Dritten genutzt werden können? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund ums Urheberrecht von Fotografen.

  2. 2014: Neue Regelungen für Autofahrer

    Auch im kommenden Jahr ändert sich für Autofahrer und –besitzer wieder einiges. Der ADAC hat die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. Die wohl bedeutendste Änderung betrifft das reformierte Punktesystem

  3. Digitale Buchsammlung für Alle

    Zugriff verweigert

    Googles ambitioniertes Programm einer digitalen Bibliothek mit Millionen Büchern ist vor Gericht versandet. Im April will nun eine Gruppe von Top-Akademikern eine nicht kommerzielle Variante in den USA zugänglich machen. Doch auch die ist voller Tücken.

  1. Höflicher Erpressungstrojaner entschuldigt sich und bittet um Geschenke

    Höflicher Erpressungstrojaner entschuldigt sich und bittet um Geschenke

    Ein neuer Krypto-Trojaner geht um: Die Alpha Ransomware verlangt iTunes-Gutscheine vom Opfer, sonst bleiben die Daten mit AES-256 verschlüsselt. Der Erpresserbrief ist überraschend höflich, verschweigt allerdings wichtige Details.

  2. re:publica: Schwimmende FabLabs, Wearables aus Bakterien und Computer als Architekten

    re:publica: Schwimmende Fablabs, Wearables aus Bakterien und Computer als Architekten

    Erkenntnis am zweiten Tag der Konferenz: Es ist gar nicht so schwer, das Bestehende auf den Kopf zu stellen. So werden aus FabLabs Schiffe, aus einem fermentierten Getränk Wearables und aus Algorithmen Brücken.

  3. Microsoft will Angebot von Updates umorganisieren

    Microsoft will Angebot von Updates umorganisieren

    Ab Anfang nächster Woche will Microsoft nicht mehr alle Updates über das Microsoft Download Center zum Herunterladen bereitstellen.

  4. EU: Webseiten und Apps des öffentlichen Sektors müssen barrierefrei werden

    EU: Webseiten und Apps des öffentlich Sektors müssen barrierefrei werden

    Verhandlungsführer der EU-Gremien haben sich auf eine Richtlinie verständigt, laut der Online- und Mobil-Angebote öffentlicher Stellen insbesondere für blinde, gehörlose und schwerhörige Menschen leichter zugänglich sein sollen.

Anzeige