Logo von heise online

Suche
53

E-Books: Barnes & Noble paktiert mit Microsoft

Die US-Buchhandelskette Barnes & Noble lagert ihr Digitalgeschäft in eine Tochtergesellschaft aus, an der sich Microsoft mit 300 Millionen US-Dollar (227 Millionen Euro) beteiligt. Das teilten die Unternehmen am Montag in New York und Redmond mit. In das vorläufig "Newco" genannte Gemeinschaftsunternehmen, an dem Microsoft mit seiner Investition etwa 17,6 Prozent hält, bringt der Buchhändler zudem seine Bildungssparte ein. Mit dieser "strategischen Partnerschaft" legen beide Unternehmen darüber hinaus ihren Rechtsstreit um Android-Patente bei.

Anzeige

Barnes & Noble wird das Geschäft mit E-Books und den Lesegeräten der Nook-Familie damit auf Microsofts Plattform ausdehnen. Eine der ersten Produkte des neuen Unternehmens soll eine Nook-Anwendung für Windows 8 werden. Keine Angaben machten die Unternehmen zur Zukunft des Nook-Readers: Bisher setzt Barnes & Noble für die Tablet-Version auf das Betriebssystem Android – und lag deshalb mit Microsoft im Patent-Clinch. Ob die Zukunft nun Nooks mit Windows bringt, ist noch Spekulation.

Den Streit um die von Microsoft gehaltenen Patente, die der Nook als Android-Tablet verletzt haben soll, ist mit der neuen Partnerschaft beendet. Das neue Tochterunternehmen sowie die Mutter Barnes & Noble erhalten den Angaben zufolge eine Lizenz für die strittigen Patente. Microsoft hatte Barnes & Noble – wie eine Reihe anderer Hersteller von Android-Geräten auch – im vergangenen Jahr verklagt. Der Buchhändler hatte sich allerdings als wehrhaft erwiesen und die von Microsoft vorgebrachten Patente als "trivial" und "ungültig" bezeichnet. Dabei konnte Barnes & Noble zuletzt auch bei der US-Außenhandelsbehörde USITC punkten. (vbr)

53 Kommentare

Themen:

  1. US-Buchhändler Barnes & Noble will seine E-Book-Lesegeräte loswerden

    Die E-Bookreader-Sparte Nook machte dem US-Buchhändler Barnes & Noble zuletzt wenig Freude. Nun will das Unternehmen das Geschäft komplett abspalten.

  2. US-Zugriff auf EU-Rechenzentrum: Microsoft bekommt Aufschub

    Microsoft

    Eine US-Richterin bekräftigte, dass Microsoft den US-Behörden E-Mails herausgeben muss, die in Irland liegen. Microsoft kämpft dagegen.

  3. Bürgerrechtler kippen Podcasting-Patent

    Bürgerrechtler kippen Podcast-Patent

    Ein bestehendes US-Patent über die Veröffentlichung von Multimedia-Inhalten als Beitragsserie ist auf Betreiben der Bürgerrechtler-Organisation EFF anulliert worden.

  1. Dies und das – das mobile Blutbad

    Die Arbeit im Handcomputermarkt wird nie langweilig. Es gibt keine Woche, in der nicht irgendetwas passiert. Dieses Mal waren die diversen Akteure besonders fleißig.

  2. Toolbox: E-Book-Verwaltung mit Calibre

    Calibre-Plugin Reading List

    E-Books verwalten, mit Metadaten versehen, ins passende Format konvertieren und die digitale Bibliothek durchstöbern: Das sind nur die Kernfunktionen der vielseitigen Open-Source-Software Calibre. Das Programm unterstützt eine lange Liste an E-Book-Readern, bietet viele Funktionen und lässt sich mit Plug-ins um einige mehr erweitern.

  3. Nichts ist unmöglich

    Liest man die Veröffentlichungen des US-Patentamtes, könnte man glauben, die Zukunft habe längst begonnen.

  1. Windows 10: Microsoft bietet Tool zum Ausblenden von Updates

    Windows 10-Desktop

    Offiziell heißt es, dass Updates in Windows 10 ohne Möglichkeit zur Gegenwehr eingespielt werden, speziell in der Home-Edition. Microsoft bietet allerdings selbst ein Tool an, das den Zwang umgeht.

  2. KI-Forscher und Tech-Prominenz fordern Verbot autonomer Waffen

    Global Hawk Air Force

    In einem offenem Brief haben sich zahlreiche Wissenschaftler sowie Tech-Prominente wie Steve Wozniak und Elon Musk für eine weltweite Ächtung autonomer Waffensysteme ausgesprochen. Sie fürchten die "Kalaschnikow der Zukunft".

  3. Verlängerter Genuss

    Fahrbericht: McLaren 675 LT

    Der neue McLaren 675 LT, ein Supersportwagen mit Karbonkarosserie aus der jüngst erschaffenen Super Series bietet eine derart hohe Qualität, dass nicht wenige Konkurrenten einpacken können [--] wenn sie es nicht bereits getan haben

  4. Der Trick mit der Elektronik

    Der Allradantrieb des Mercedes GLC

    Allradtechnik war immer schon von Kompromissen geprägt, von Zielkonflikten zwischen Gewicht und Dynamik, Schnelligkeit und Geländegängigkeit. Der Mecedes-Benz GLC ist der erste Autobahngeländewagen, der auch richtig gut Gelände kann (ein bisschen Trick ist aber auch dabei)

Anzeige