Logo von heise online

Suche
87

Developer-Ausblick auf Android Ice Cream Sandwich

Nachdem es im Frühjahr auf der Google I/O nur etwas nebulös hieß, dass die nächste Android-Version Ice Cream Sandwich auf Tablets und Smartphones laufen wird, lässt Google nun im Developer-Blog erste Details heraus. Die richten sich zwar hauptsächlich an Entwickler, aber ein kleines Detail betrifft auch Anwender: Es wird einen Action Bar geben. Dieses einer Symbolleiste ähnliche Bedienelement hatte Google mit Honeycomb für Tablets eingeführt.

Anzeige


So wird ein ActionBar in direkt angezeigte und per Menü zugängliche Elemente aufgeteilt. Vergrößern
Bild: Google
Der ActionBar wird bei Tablets am oberen Bildschirmrand angezeigt und kann zwei Smartphone-Bedienelemente ersetzen, die auf Tablets seltener zum Einsatz kommen: das Programm-Menü und etwaige Registerkarten (Tab Widget). Auf Smartphones teilt Ice Cream Sandwich den ActionBar wieder auf, ein Teil der Elemente wird am oberen Displayrand (unter der Statuszeile) angezeigt, der Rest wandert ins Programm-Menü. Da der Platz auf Smartphone-Displays kleiner ist als auf Tablets, hält Google die Entwickler an, den ActionBar kleinzuhalten und zur Darstellung im Menü für jedes Element ein Icon bereitzustellen.

Hauptsächlich geht es in dem Blog-Eintrag aber um den Umfang mit Fragments, eine Möglichkeit, dieselben Bedienelemente auf Tablets und Smartphones in unterschiedlicher Anordnung wiederzuverwenden, sowie um die Unterstützung verschiedener Displaygrößen unter Bezug auf die mit Android 3.2 eingeführten Verbesserungen.

Derzeit läuft nur knapp 1 Prozent der Google-Geräte unter Android 3.2, über 95 Prozent nutzen Android 2.1 bis 2.3. Damit Entwickler dennoch eine Smartphone-App schreiben können, die Fragments nutzt, hat Google ein Compatibility Package veröffentlicht, das einen Teil der Android-3-API auch unter Android ab 1.6 bereitstellt. Gerade der ActionBar fehlt allerdings … (jow)

87 Kommentare

Themen:

  1. Google stoppt Weiterentwicklung von Chrome für Android 4.0

    Google stoppt Weiterentwicklung von Chrome für Android 4.0

    Nutzer von Ice Cream Sandwich bekommen künftig keine Updates für Chrome mehr – auch keine Sicherheits-Updates. Wer dann sicher surfen will, muss auf Alternativen ausweichen.

  2. Android L unterstützt 64 Bit und soll Strom sparen, Demo auf Tegra K1 [4. Update]

    Die 64-Bit-Architektur erlaubt nicht nur größere Hauptspeicher, sondern kann durch eine größere Registerzahl und neue Maschinenbefehle Apps beschleunigen.

    Googles nächste Android-Version hat noch keine Nummer und wurde auf der Google I/O nur L genannt. Die neue Version unterstützt nun 64-Bit-Prozessoren und somit theoretisch mehr als 3 GByte RAM. Die Demo lief auf einem Nvidia Tegra K1.

  3. Google I/O: Alles neu beim UI

    Die Bedienoberfläche wird erhaben: Im Rahmen der Keynote der Entwicklerkonferenz I/O hat Google seine neuen Designrichtlinien für die Entwicklung von Anwendungen für den Desktop bis hin zu mobilen Geräten vorgestellt.

  1. Tablet trifft Telefon

    Tablet trifft Telefon

    Der Hersteller Asus kombiniert ein Smartphone mit einem Tablet-Rechner zu einem Hybridsystem.

  2. Automobile Androiden

    Automobile Androiden

    Google hat auf der Entwicklerkonferenz I/O den Stand der Technik in Sachen Android Auto gezeigt. Das System reicht Ein- und Ausgaben auf die Mittelkonsole durch, die Software selbst läuft aber auf dem Smartphone

  3. Im Test: Ubuntu 14.04

    Als LTS-Version mit fünf Jahren Update-Garantie ist Ubuntu 14.04 nicht nur für Linuxer interessant, die immer die neueste Software haben wollen, sondern auch für Anwender, die Wert auf ein ausgereiftes System legen. Kann Trusty Tahr diesen Ansprüchen gerecht werden?

  1. EuGH-Generalanwalt: Online-Videoseite nicht per se anzeigepflichtig

    EuGH-Generalanwalt: Online-Videoseite nicht per se anzeigepflichtig

    Wer im Web Videos anbietet, betreibt damit nicht automatisch einen bei Rundfunkbehörden zu meldenden audiovisuellen Mediendienst. Davon geht zumindest Maciej Szpunar aus, Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof.

  2. Sport Plus

    Fahrbericht: Porsche Boxster Spyder

    Der neue Porsche Boxster Spyder glänzt mit mustergültiger Präzision auf jeder Strecke. Zu dieser sportlichen Haltung passt - genau - ein manuell zu betätigendes Verdeck. Es zeigt, dass die Ingenieure zwar ihre Hightech im Griff haben, aber kein unkompliziertes Stoffdach mehr hinkriegen

  3. Zulassungszwerge: Zwischen Auslaufmodell und Luxusmobil

    Die Zulassungszahlen für Neufahrzeuge machen dem Autohandel wieder mehr Freude. 291.396 Bundesbürger ließen im April ein neues Auto zu. Wie seit Jahrzehnten steht der VW Golf an erster Stelle. Am Tabellenende stehen zehn Modelle, die im April maximal drei Neue auf die Straße brachten

  4. Träumen ist Pflicht

    BMWs Hommage an den 3.0 CSL für den Concorso d’Eleganza

    BMW zeigt beim elitären Concorso d’Eleganza am Comer See die spektakuläre Neuauflage seines 3.0 CSL aus den popfarbenen 70er Jahren. Es wird bei einem Einzelstück bleiben

Anzeige