Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens

Dell kauft Softwareanbieter Make Technologies

Der Computerhersteller Dell hat mit dem Softwareanbieter Make Technologies eine Übernahmevereinbarung abgeschlossen. Das Unternehmen mit 100 Mitarbeitern bietet Software zur Modernisierung von Anwendungen an, mit der Altlasten beseitigt und Kosten reduziert werden sollen. Finanzielle Details der Übernahme, die im zweiten Quartal abgeschlossen werden soll, hat Dell in seiner Mitteilung nicht bekannt gegeben.

Anzeige

Dell hat diese Woche bereits die Übernahme des Thin-Client-Herstellers Wyse bekannt gegeben sowie den Kauf des auf Software für Großrechner spezialisierten Unternehmens Clerity. Dessen Angebot soll ebenso wie das von Make Technologies dafür sorgen, dass Dell-Kunden ihre Anwendungen auf Cloud-Infrastruktur konsolidieren können, die Industriestandards entspricht.

Firmengründer Michael Dell hatte im Oktober 2011 erklärt, dass sein Unternehmen zum führenden IT-Dienstleister aufsteigen will. Mit Zukäufen bauen die Texaner ihr Infrastrukturangebot aus: Kace etwa stellt Appliances fürs Systemmanagement her. Secureworks ist ein Spezialist für Sicherheit in Rechenzentren. Mit der Übernahme von Boomi hat Dell sich auch als Cloud-Anbieter positioniert. Im März kam Sicherheitsspezialist SonicWall hinzu. (anw)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Hybrid-Cloud-System zur Miete von Dell und Microsoft

    Hybrid-Cloud-Systeme zur Miete von Dell und Microsoft

    Wer eine hybride Cloud testen will, kann eine Kombination aus Dell-Hardware und Microsoft-Software mieten. Das System bietet für einen monatlichen Betrag eine private Cloud, bestimmte Dienste und bei Bedarf mehr Leistung bezieht es aus der Azure-Cloud.

  2. Microsoft übernimmt Applikation-Management-Anbieter Bluestripe

    Microsoft übernimmt Applikation-Management-Anbieter Bluestripe

    Der Hersteller von Performance-Monitoring-Add-ons für das Microsoft System Center ist in den Besitz der Redmonder übergegangen.

  3. Big Data: Hortonworks übernimmt Onyara

    Big Data Software

    Onyara ist der maßgebliche Entwickler von Apache NiFi, einer Big-Data-Software für die automatisierte Verteilung und Verarbeitung großer Datenmengen.

  4. Amazon: AWS kauft App-Testdienst AppThwack

    Mascchinen arbeiten

    Zum 1. September stellt AppThwack seine Dienste ein. Neue Aufgabe des Teams ist die Betreuung und Weiterentwicklung von AWS Device Farm, einem Service, mit dem sich Android- und FireOS-Apps auf echten Geräten testen lassen.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.4

    Der Linux-Kernel 4.4 bringt Grafiktreiber für den Raspi und die 3D-Beschleunigung unter KVM mit. Neue Ansätze im Block-Layer versprechen High-End-SSDs mehr Leistung zu entlocken. Verbesserungen im Netzwerk-Subsystem sollen die Geschwindigkeit steigern und dadurch DDoS-Attacken erschweren.

  2. Qt Developer Days Europe: Wohin steuert Qt?

    Mit den Qt Developer Days Europe fand Anfang Oktober in Berlin die größte jährliche Konferenz der Qt-Community statt. Da ihre Vorträge meist von Autoren der Qt-Komponenten gehalten wurden, konnten sich die über 600 Teilnehmer aus erster Hand über den derzeitigen Stand des plattformübergreifenden C++-Frameworks informieren.

  3. Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Dreimal Zukunft und zurück – Perspektiven für Java EE 8

    Die unsichere Perspektive der Java Enterprise Edition bewegt derzeit die Gemüter vieler Entwickler. Nach einhellig diagnostiziertem Stillstand sind mittlerweile diverse Aktivitäten entstanden, die das Ziel haben, Oracle zur Wiederaufnahme der Arbeiten an Java[ ]EE[ ]8 bewegen. Zeit für eine Zusammenfassung und Bestandsaufnahme.

  1. Windows 10: Upgrade in letzter Minute

    Windows 10: Upgrade in letzter Minute

    Bis zum 29. Juli bleiben noch wenige Tage zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10. Ein c't-Artikel beschreibt, wie es reibungslos über die Bühne geht und wie man anschließend Cortana und nervige Apps los wird.

  2. Windows 10 für Spätentschlossene

    Windows 10 für Spätentschlossene

    Ende Juli endet die Frist zum Gratis-Upgrade auf Windows 10. Wer dem Upgrade-Angebot seit Monaten aus dem Weg geht, nun aber doch umsteigen will, rudert erstmal mit den Armen: Wie macht man den W10exit rückgängig? Und danach? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Anzeige