Logo von heise online

Suche
Andreas Wilkens

Dell kauft Softwareanbieter Make Technologies

Der Computerhersteller Dell hat mit dem Softwareanbieter Make Technologies eine Übernahmevereinbarung abgeschlossen. Das Unternehmen mit 100 Mitarbeitern bietet Software zur Modernisierung von Anwendungen an, mit der Altlasten beseitigt und Kosten reduziert werden sollen. Finanzielle Details der Übernahme, die im zweiten Quartal abgeschlossen werden soll, hat Dell in seiner Mitteilung nicht bekannt gegeben.

Anzeige

Dell hat diese Woche bereits die Übernahme des Thin-Client-Herstellers Wyse bekannt gegeben sowie den Kauf des auf Software für Großrechner spezialisierten Unternehmens Clerity. Dessen Angebot soll ebenso wie das von Make Technologies dafür sorgen, dass Dell-Kunden ihre Anwendungen auf Cloud-Infrastruktur konsolidieren können, die Industriestandards entspricht.

Firmengründer Michael Dell hatte im Oktober 2011 erklärt, dass sein Unternehmen zum führenden IT-Dienstleister aufsteigen will. Mit Zukäufen bauen die Texaner ihr Infrastrukturangebot aus: Kace etwa stellt Appliances fürs Systemmanagement her. Secureworks ist ein Spezialist für Sicherheit in Rechenzentren. Mit der Übernahme von Boomi hat Dell sich auch als Cloud-Anbieter positioniert. Im März kam Sicherheitsspezialist SonicWall hinzu. (anw)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Hybrid-Cloud-System zur Miete von Dell und Microsoft

    Hybrid-Cloud-Systeme zur Miete von Dell und Microsoft

    Wer eine hybride Cloud testen will, kann eine Kombination aus Dell-Hardware und Microsoft-Software mieten. Das System bietet für einen monatlichen Betrag eine private Cloud, bestimmte Dienste und bei Bedarf mehr Leistung bezieht es aus der Azure-Cloud.

  2. Big Data: Hortonworks übernimmt Onyara

    Big Data Software

    Onyara ist der maßgebliche Entwickler von Apache NiFi, einer Big-Data-Software für die automatisierte Verteilung und Verarbeitung großer Datenmengen.

  3. LogMeIn kauft Passwort-Manager LastPass

    LogMeIn kauft Passwort-Manager LastPass

    Der Anbieter von Cloud-Software hat den beliebten Passwort-Safe gekauft, ganz zum Unmut der Nutzer. Die sehen die kostenlosen Funktionen des Dienstes in Gefahr.

  4. Auftakt zur Anwendungsentwicklung: Circuit wird zur Platform as a Service

    Unify

    Für die Cloud-basierte Kommunikationsplattform der aus Siemens Enterprise Communications hervorgegangenen Firma Unify werden nun kostenlose Programmierschnittstellen zur Entwicklung unterschiedlicher Anwendungen und Integrationen bereitgestellt.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.4

    Der Linux-Kernel 4.4 bringt Grafiktreiber für den Raspi und die 3D-Beschleunigung unter KVM mit. Neue Ansätze im Block-Layer versprechen High-End-SSDs mehr Leistung zu entlocken. Verbesserungen im Netzwerk-Subsystem sollen die Geschwindigkeit steigern und dadurch DDoS-Attacken erschweren.

  2. Qt Developer Days Europe: Wohin steuert Qt?

    Mit den Qt Developer Days Europe fand Anfang Oktober in Berlin die größte jährliche Konferenz der Qt-Community statt. Da ihre Vorträge meist von Autoren der Qt-Komponenten gehalten wurden, konnten sich die über 600 Teilnehmer aus erster Hand über den derzeitigen Stand des plattformübergreifenden C++-Frameworks informieren.

  3. Bildbearbeitung im Browser

    Bildbearbeitung im Browser

    Immer mehr Anwendungen wandern in die Cloud, das gilt auch für Fotoeditoren. Vom Photoshop-Klon über den Lightroom-Nachbau bis hin zu komplett neuen Konzepten ist inzwischen alles im Netz vertreten. Für den Benutzer sind die Online-Dienste sehr komfortabel. Es reicht ein Browser für den Zugriff, um Installation und Updates kümmert sich der Anbieter. Wir haben getestet, wie sich die Online-Bildbearbeitung im harten Praxiseinsatz schlägt.

  1. Parrot Disco: Flugzeug-Drohne ab September erhältlich

    Parrot Disco: Flugzeug-Drohne ab September erhältlich

    Die Parrot Disco in Nurflügler-Bauweise erinnert an ein kleines Flugzeug. Die Drohne überträgt ihr Kamera-Bild auf eine VR-Brille und ist ab September 2016 erhältlich.

  2. Vorsicht, Stromschlag: Amazon kontrolliert seinen Marktplatz nicht streng genug

    Vorsicht, Stromschlag: Amazon kontrolliert seinen Marktplatz nicht streng genug

    Wenn Behörden, Medien oder Kunden vor gefährlichen Produkten warnen, sollten diese eigentlich dauerhaft aus dem Handel verschwinden. Doch eine Stichprobe von c't zeigt: Die Realität sieht anders aus.

  3. Bundesgerichtshof zeigt keine Gnade für eBay-Betrüger

    Ebay

    Wer bei Online-Autionen manipuliert und versucht, ehrliche Teilnehmer mit Tricks zu schikanieren, findet vor dem höchsten deutschen Zivilgericht kein Verständnis, wie zwei wegweisende Entscheidungen zeigen.

  4. Pokémon Go: Jetzt mit Monster-Bewertungen

    Pokémon Go: Jetzt mit Monster-Bewertungen

    Die neue Revision des Augmented-Reality-Spiels Pokémon Go bringt eine Bewertungsfunktion mit. Die soll helfen zu beurteilen, wie gut sich gefangene Monster für Arena-Kämpfe eignen. Die Aussagen muss man nur noch zu interpretieren wissen.

Anzeige