Logo von heise online

Suche
16

Debian tritt der Open Source Initiative bei

Das Debian-Projekt ist der Open Source Initiative (OSI) als "angegliedertes Projekt" beigetreten. Die Debian-Macher wollen damit ausdrücklich "die bisherigen Bemühungen der OSI bezüglich der gemeinsamen Ziele bei beiden Organisationen" würdigen und verweisen auf die Ähnlichkeit der Open-Source-Definition der OSI mit den Debian-Richtlinien für Freie Software. Trotzdem, so heißt es in einer Erklärung, werde das Debian-Projekt auch zukünftig Lizenzen von Open-Source-Software selbst bewerten und nicht automatisch die Einschätzung der OSI übernehmen.

Eric S. Raymond und der langjährige Debian-Projektleiter Bruce Perens gründeten die Open Source Initiative 1998 mit dem Ziel, den Begriff "Open Source" zu schützen. Die Organisation hat die allgemein akzeptierte Definition von Open Source entwickelt und pflegt eine Liste mit Lizenzen, die sie als zu dieser Definition kompatibel erachtet. Seitdem Simon Phipps, zuvor Open-Source-Chef bei Sun, zum Direktor der OSI gewählt wurde, hat die Organisation einen Reformprozess gestartet. Dazu gehört auch, bestehende Open-Source-Communities als "angegliederte Mitglieder" stärker in die Arbeit der OSI einzubinden.

Anzeige

Bei ihrer Gründung verstand sich die Open Source Initiative auch als ein Gegenpol zu dem politischen Anspruch der Free Software Foundation – unter dem neu geprägten Begriff "Open Source" sollte freie Software geschäftsfähig werden. Die bewusste Positionierung gegen den ideologischen Anspruch freier Software brachte der OSI und vor allem ihrem Mitgründer Raymond erhebliche Kritik ein. Die Dichotomie zwischen "Open Source" als Methode zur Softwareentwicklung und "freier Software" als gesellschaftspolitischem Anspruch hat sich bis heute gehalten, auch wenn die Debatten mittlerweile ruhiger geführt werden. Inhaltlich sind die Open-Source-Definition der OSI und die vier Freiheiten freier Software der FSF weitgehend deckungsgleich.

Siehe dazu auch:

(odi)

16 Kommentare

Themen:

  1. Verschlüsselung: Erste Bemühungen um Truecrypt-Nachfolge

    OCA-Tweet

    Nach der spontanen Selbstauflösung des Truecrypt-Projektes arbeiten mindestens zwei verschiedene Organisationen daran, die Software weiterzuentwickeln. Allerdings begeben sich die Entwickler mit dem Vorhaben auf einen sehr steinigen Pfad.

  2. Qabel verspricht abhörsichere Cloud-Plattform

    Das Software-Konzept der gleichnamigen Firma Qabel soll eine transparente Ende-Zu-Ende-Verschlüsselung für die Cloud ermöglichen. Als quelloffenes Projekt steht es als Alpha-Version bereit und wartet auf Feedback und Mitentwickler.

  3. Open Definition: Wann ist "offen" wirklich offen?

    Die Open Knowledge Foundation hat Version 2 ihrer Open Definition veröffentlicht. Sie definiert Grundprinzipien für Open Data und Open Content.

  1. Die Woche: Freie Software nach PRISM

    Bei freier Software geht es auch um Selbstbestimmung. Dazu gehört heutzutage die Verfügungsgewalt darüber, welche Daten an welchen Dienst gesendet werden.

  2. Die Woche: Forken sollte wohlüberlegt sein!

    Gerade wurde mit Consort eine weitere Desktop-Oberfläche mit Gnome-Wurzeln vorgestellt. Das bringt Linux nicht weiter und bindet Ressourcen, die anderswo mehr bewirken könnten.

  3. Die Highlights des LinuxTag 2012

    Vom 23. bis zum 26. Mai findet auf dem Berliner Messegelände der LinuxTag 2012 statt. Bei 260 Vorträgen und 120 ausstellenden Unternehmen und Projekten erwartet die Besuchern ein vielfältiges, abwechslungsreiches Programm.

  1. Tim Cook: Apple wird Teil eines "großen Medienwandels"

    Tim Cook: Apple wird Teil eines "großen Medienwandels"

    Die Internet-Auslieferung von HBOs TV-Inhalten auf Apple-Geräten sei ein vielversprechender Anfang, erklärte der Chef des Konzerns – Apple könne Teil eines massiven Medienwandels werden.

  2. T-Mobile US zieht weiter kräftig Kunden an

    T-Mobile US zieht weiter kräftig Kunden an

    Im ersten Quartal stieg der Umsatz der Telekom-Tochter im Jahresvergleich um gut 13 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar.

  3. Live aus London: LG lässt sein neues Flaggschiff G4 vom Stapel

    Live aus London: LG lässt sein neues Flaggschiff G4 vom Stapel

    Einiges ist schon durchgesickert über LGs neues Spitzen-Smartphone. Am Dienstagnachmittag wird das LG G4 in London vorgestellt. Die Kollegen von TechStage berichten live.

  4. Selbstversuch: Raspberry Pi 2 als Office-PC

    Ein Desktop-Rechner für knapp 40 Euro? Wer Mails lesen, im Internet surfen und Briefe schreiben will, braucht tatsächlich keinen teuren Computer, der Raspberry Pi 2 tuts auch.

Anzeige