Logo von heise online

Suche
preisvergleich_weiss

Recherche in 1.515.324 Produkten

Oliver Diedrich 197

Copyright-Klage gegen Zeitzonen-Datenbank

Die unter anderem von allen Unix- und Linux-Versionen als Referenz für Zeitzoneninformationen genutzte Datenbank ist nicht mehr verfügbar. Wie das britische Nachrichtenportal The Register berichtet, wurde der FTP-Server, den die amerikanischen National Institutes of Health (NIH) betrieben haben, vom Netz genommen. Grund dafür soll eine Copyright-Klage gegen Arthur David Olson und Paul Eggert sein, die die so genannte Olson-Datenbank und den Server seit vielen Jahren pflegen.

Die bislang als Public Domain frei verfügbare tz-Datenbank enthält historische Informationen über die lokale Zeit für ausgewählte Orte der Erde (Beispiel: "Europe/Berlin"). Sie wird unter anderem von allen Unix- und Linux-Versionen sowie etlichen Websites und Java-Anwendungen verwendet. Die Zeitzonendaten sind normalerweise statisch gespeichert und werden über System-Updates aktualisiert. Linux legt die Daten im Verzeichnis /usr/share/zoneinfo ab.

Anzeige

Zeitzonen ändern sich erstaunlich oft: Der Java-Entwickler Stephen Colebourne schätzt in seinem Blog, dass es bis zu hundert Änderungen pro Jahr gibt. Bislang veröffentlichte Olson etwa im Monatstakt neue Versionen der tz-Datenbank. Mittlerweile hat Robert Elz vorübergehend ein Backup der Datenbank verfügbar gemacht.

Geklagt hat Astrolabe, Hersteller von Astrologie-Software, in Boston. Astrolabe bietet unter anderem das Programm ACS Atlas an, das aus den beiden Teilen "ACS International Atlas" und "ACS American Atlas" besteht. Mit der Software lässt sich die historische Zeit an jedem beliebigen Ort zwecks Erstellung von Horoskopen bestimmen.

Die Olson-Datenbank, so die Klage, verwende unrechtmäßig Material aus dem ACS Atlas, an dem Astrolabe das Copyright halte. Tatsächlich erwähnt ein Kommentar in der Zeitzonen-Datenbank das Buch "The American Atlas" von ACS Publications als zuverlässige Quelle für Zeitzoneninformationen für die USA vor 1991. Wie die Copyright-Verhältnisse tatsächlich liegen und ob die Zeitzoneninformationen überhaupt durch das Urheberrecht geschützt sind, muss nun das Gericht entscheiden. (odi)

197 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Analyse: Was SQL Server für Linux für Microsoft bedeutet

    Analyse: Microsoft kündigt SQL Server für Linux an

    Während andere Microsofts Ankündigung als Zeichen für eine Eiszeit in der Hölle nehmen, erkennt Autor und Entwickler Golo Roden die Strategie hinter der Öffnung des Unternehmens, die vor allem Azure zu Gute kommen soll.

  2. 25 Jahre Linux: Happy Birthday!

    25 Jahre Linux: Happy Birthday!

    Am 17. September 1991 veröffentlichte Linus Torvalds die erste Version von Linux. Ursprünglich sollte das Betriebssystem Freax heißen – und nur auf 386er-Prozessoren laufen.

  3. Von unendlichen Geschichten an endlichen Freitagen

    Von unendlichen Geschichten an endlichen Freitagen

    Mehr als 300 Meldungen schrieb der heise-Autor zu dem Streit, den die Firma SCO um ihre vermeintlichen Rechte an Linux anzettelte. Im Verlauf der unendlichen Geschichte entstand ein ansehnliches Stück Forenkultur auf heise online.

  4. SAP NetWeaver 7.5 verfügbar

    SAP NetWeaver 7.5 verfügbar

    Mit Version 7.5 von NetWeaver erneuert SAP die Basis für Business Suite und S/4 HANA. Entwickler können nun auf Java 8 aufbauen und ABAP Core Data Services sowie erweiterte Channels für IoT-Anwendungen nutzen.

  1. Parallele Programmierung: Pythons Multiprocessing-Modul vs. PLINQ

    MapReduce lässt sich auf unterschiedliche Weisen umsetzen. (Abb. 3)

    Entwicklern stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, die die parallele Programmierung erleichtern und Programme so beschleunigen sollen. Nicht alles ist für jeden Zweck geeignet, aber häufig lohnt der Einsatz eines entsprechenden Werkzeugs.

  2. Das neue Microsoft: Sam Guckenheimer und Martin Woodward zu Open Source und neuer Fokussierung

    Holger Schwichtenberg sprach für heise Developer mit zwei Microsoft-Repräsentanten über die neue Open-Source-Strategie und den kommenden Team Foundation Server 2015.

  3. Themenmolekül: Chemische Vampire

    Glasers gesammelte Linkwolke aus der Welt der Wissenschaft und Technologie. Diesmal unter anderem mit dem Mars auf die Schnelle, dem Rare Book Room und einer verschleierten Biologiestudentin.

  1. Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz und Automation bedrohen Arbeitsplätze

    Stephen Hawking

    Der britische Physiker Stephen Hawking sieht durch das wachsende Potential von künstlicher Intelligenz und Automationstechnik Arbeitsplätze bedroht. Die flächendeckende Verfügbarkeit des Internets mache Ungleichheit zudem viel spürbarer.

  2. Vorstellung der nächsten PISA-Studie am Dienstag

    PISA-Studie

    Im Jahr 2001 rüttelte die erste OECD-Schulvergleichsstudie die Bildungspolitik auf, weil deutsche Schüler zu vergleichsweise schlechten Ergebnissen kamen. Am kommenden Dienstag, 6. Dezember, werden die aktuellen Ergebnisse vorgestellt.

  3. Reformpaket: EU-Kommission für ermäßigte Mehrwertsteuer bei E-Books

    E-Book

    Mit einer Reihe von Gesetzentwürfen will die EU-Kommission die Mehrwertsteuer für den digitalen Binnenmarkt fit machen und den grenzüberschreitenden Online-Handel beflügeln.

  4. Windows 10: Laufwerksverschlüsselung lässt sich während Versions-Upgrades umgehen

    Und noch ein Trick, weiterhin kostenlos an Windows 10 zu kommen

    Eine groteske Sicherheitslücke, die Microsoft selbst mit Konzepten zum komfortablen Administrieren eröffnet, gewährt Angreifern vollen Zugriff auf verschlüsselte Windows-Laufwerke. Einzige Voraussetzung: ausreichende Geduld.

Anzeige