Logo von heise online

Suche
197

Copyright-Klage gegen Zeitzonen-Datenbank

Die unter anderem von allen Unix- und Linux-Versionen als Referenz für Zeitzoneninformationen genutzte Datenbank ist nicht mehr verfügbar. Wie das britische Nachrichtenportal The Register berichtet, wurde der FTP-Server, den die amerikanischen National Institutes of Health (NIH) betrieben haben, vom Netz genommen. Grund dafür soll eine Copyright-Klage gegen Arthur David Olson und Paul Eggert sein, die die so genannte Olson-Datenbank und den Server seit vielen Jahren pflegen.

Die bislang als Public Domain frei verfügbare tz-Datenbank enthält historische Informationen über die lokale Zeit für ausgewählte Orte der Erde (Beispiel: "Europe/Berlin"). Sie wird unter anderem von allen Unix- und Linux-Versionen sowie etlichen Websites und Java-Anwendungen verwendet. Die Zeitzonendaten sind normalerweise statisch gespeichert und werden über System-Updates aktualisiert. Linux legt die Daten im Verzeichnis /usr/share/zoneinfo ab.

Anzeige

Zeitzonen ändern sich erstaunlich oft: Der Java-Entwickler Stephen Colebourne schätzt in seinem Blog, dass es bis zu hundert Änderungen pro Jahr gibt. Bislang veröffentlichte Olson etwa im Monatstakt neue Versionen der tz-Datenbank. Mittlerweile hat Robert Elz vorübergehend ein Backup der Datenbank verfügbar gemacht.

Geklagt hat Astrolabe, Hersteller von Astrologie-Software, in Boston. Astrolabe bietet unter anderem das Programm ACS Atlas an, das aus den beiden Teilen "ACS International Atlas" und "ACS American Atlas" besteht. Mit der Software lässt sich die historische Zeit an jedem beliebigen Ort zwecks Erstellung von Horoskopen bestimmen.

Die Olson-Datenbank, so die Klage, verwende unrechtmäßig Material aus dem ACS Atlas, an dem Astrolabe das Copyright halte. Tatsächlich erwähnt ein Kommentar in der Zeitzonen-Datenbank das Buch "The American Atlas" von ACS Publications als zuverlässige Quelle für Zeitzoneninformationen für die USA vor 1991. Wie die Copyright-Verhältnisse tatsächlich liegen und ob die Zeitzoneninformationen überhaupt durch das Urheberrecht geschützt sind, muss nun das Gericht entscheiden. (odi)

197 Kommentare

Themen:

  1. Adobe beerdigt seinen PDF-Reader für Linux

    Die offizielle Downloadseite für den Adobe Reader bietet nur noch Versionen für Windows, Mac OS X und Android an.

  2. Midrange-Betriebssystem: IBM bringt i mit Ausgabe 7.2 auf den Power8

    IBM

    Mit umfangreichen Neuerungen wartet Version 7.2 von i, IBMs Betriebssystem für MIdrange-Systeme, auf. Neben der Unterstützung der neuen Power8-Architektur umfasst das Update Aktualisierungen für Datenbanken, Anwendungen und die Datenverwaltung.

  3. Firefox 35 mit HTML5-Erweiterungen

    Bild mit Firefox-Logo

    Nutzer des Mozilla Beta Channels konnten ihn schon im Dezember testen, jetzt steht Firefox 35 auch allen anderen zum Download zur Verfügung.

  1. JavaOne 2012: Eine glanzvolle Perspektive für Java

    Anfang Oktober fand die JavaOne 2012 in San Francisco statt – die immer noch wichtigste und größte Java-Konferenz des Jahres. Mehrere Tausend Java-Enthusiasten aus der ganzen Welt trafen sich, um neue Techniken zu sichten sowie das Gespräch zur gegenwärtigen und zukünftigen Java-Entwicklung zu suchen.

  2. OWASP AppSecEU: Sichere Webentwicklung in Zeiten von JavaScript und mobilen Apps

    Das Open Web Application Security Project (OWASP) richtete Mitte Juli seine europäische Konferenz zur Softwaresicherheit im Web aus. Die Konferenz bot Entwicklern, Pentestern und denjenigen, die Webapplikationen absichern, viele hilfreiche Informationen.

  3. Was Entwickler mit Java 8 erwartet

    Nach vielen Verzögerungen ist Java 8 nun Feature-komplett und befindet sich auf der (ziemlich langen) Zielgeraden. Außer den lang erwarteten Lambda-Ausdrücken, bringt die neue Version viele Detailverbesserungen und neue Bibliotheken.

  1. Apple Watch kann angeblich über versteckten Anschluss geladen werden

    Versteckter Anschluss angeblich zum Laden der Apple Watch geeignet

    Über den an einer Gehäuseseite verborgenen "Diagnostik-Anschluss" soll es möglich sein, die Apple Watch mit Strom zu versorgen – ein Accessoire-Hersteller will dies für ein geplantes Akku-Armband nutzen.

  2. BND-Skandal: Kanzleramt im Kreuzfeuer

    BND-Skandal: Chef von Kontrollgremium rügt Vorgehen der Regierung

    Das Geheimdienst-Kontrollgremium des Bundestags berät in einer Sondersitzung über die Spionageaffäre. Der Vorsitzende Hahn ist verärgert über die "häppchenweise" Informationspolitik der Regierung und zweifelt am Aufklärungswillen des Kanzleramts.

  3. Einsatz gezeigt: Alte Polizeiautos im Audi Museum

    Wartburg 353 W

    Die Autohersteller betreiben fast alle eigene Museen, so auch Audi in Ingolstadt. Mit der Sonderausstellung "Razzia" wollen sie bis zum 30. August nicht nur Fans der eigenen Marke anlocken, sondern auch Anhänger von Polizeiwagen

  4. Das ABC der Porträtretusche

    Das ABC der Porträtretusche

    Die Porträtretusche gehört zu den sensibelsten Disziplinen der Bildbearbeitung. Dabei geht es immer um die ausgewogene Balance zwischen dem Ergebnis und Original. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Retuschewerkzeuge und deren Detailsteuerungen vor und leiten Sie über mehrere Workshops durch die Phasen der Porträtretusche.

Anzeige